Nach dem Nachtdienst nicht schlafen können.

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da ich selbst gelegentlich Nachtschichten mache, kenne ich das Problem des Einschlafens gut. Viele meiner Kollegen klagen darüber und nehmen auch Tabletten und Tröpfchen. Aber meistens liegt das Problem an einem selbst. Man stürzt sich förmlich in die Arbeit, ißt dann auch kaum etwas, läßt viel an sich ran und nimmt viel mit sich nach Hause. Versuch in erster Linie dir einen Plan zu machen (z.B. auf dem Weg zur Arbeit) was an diesem Tag / Nacht alles anstehen könnte und bereite dich mental darauf vor, denn so hast du im Vorraus ein wenig innere Ruhe. „Mach dir keinen Streß“ ist schnell gesagt und die Umsetzung meist sehr schwierig aber im Grunde die Vorraussetzung für einen geregelten und ruhigen Schlaf am Ende eines Arbeitstages. Denn Streß und Hektik führen unweigerlich zu Magenproblemen, Bluthochdruck und innere Unruhe. Dir können tagsüber auch Bachblüten – Tropfen helfen, solche sogenannten „Bachblüten – Rescue – Tropfen“. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht und sind in jeder Apotheke erhältlich. Wenn du nach Hause kommst, mach dir eine heiße Milch mit Honig und setz dich ruhig noch mal eine halbe Stunde hin. Lass die vergangene Schicht noch mal durch den Kopf gehen und „fahr dein System runter“ sowie ich's gerne sage. Sobald du merkst das du innerlich ein wenig runter gekommen bist, kuschel dich ins Bett und versuch beim Einschlafen an etwas schönes zu denken, an einen schönen Ort zum Beispiel wo du jetzt gern wärst (in der Sonne am Strand etc. etc.). Auch das Schlafzimmer zu verdunkeln hilft ungemein oder nebenbei den Fernseher auf leisester Lautstärke laufen zu lassen und sich irgendwelche „langweiligen“ Sendungen anzuschauen und dabei langsam einzunicken.

Wow...was für ein netter Chef ;-) Eigentlich hat er für seine MitarbeiterInnen eine sog. "Fürsorgepflicht"!

Leider wird im Pflegebereich viel Ausbeutung betrieben und die MitarbeiterInnen starken Belastungen ausgesetzt ohne Rücksicht auf Verluste. Du könntest es nochmal eine Woche probieren und schauen, ob es mit der Zeit besser wird. Vielleicht muss dein Körper sich an die veränderten Arbeitszeiten gewöhnen. Dann könntest du es mal mit Johanniskrauttabletten probieren, allerdings nicht mit denen aus dem Drogeriemarkt, sondern mit stärker dosierten aus der Apotheke. Wenn gar nichts mehr geht, würde ich dir dringend empfehlen eine neue Arbeitsstelle zu suchen. Es nützt doch nichts bis zum Burnout zu schuften. Gibt es vielleicht außer deinem Chef noch weitere Vorgesetzte mit denen du sprechen könntest?

Mach dir ein heferl warme milch und tu honig rein, trink das und schau einen film ;)

Hallo. Ist es zulässig, daß mein Chef eine neue Schicht einführt die geteilt ist?

Hallo! Mein Chef führt zu unserem Schichtdienst( Früh-und Spät) eine neue Schicht ein und zwar einen geteilten Dienst. Der beginnt um 05:00 Uhr -10:00 Uhr und dann nochmal 16:00 Uhr- 19:00 Uhr. Meine frage also: darf er das so einfach? Wann sollte er mich darüber informieren? Und wenn ja, wer bezahlt mir dann die doppelte An- und Abfahrt.

...zur Frage

Darf man nach einem Nachtdienst anschließend direkt einen Frühdienst machen?

Beispiel Nachtdienst von 21:30 - 6:10 anschließend Teilfrühdienst von 6:10 - 7:30 oder 8:00 Uhr. Ist das erlaubt?

...zur Frage

Kann man einen Raum nur mit Kerzen heizen, ohne dass es schädlich für die Raumluft ist/rußige

eben um Heizkosten zu sparen, habe ich mir gedacht, dass man vielleicht einfach ein paar Kerzen im Raum verteilt (natürlich gesichert). Wird dann die Raumluft knapp, oder die Wände schwarz vor Ruß, und kann man mit brennenden Kerzen als Heizung schlafen, ohne Angst zu haben, dass die Atemluft zu wenig wird?

...zur Frage

Kurzfistig nach dem Nachtdienst zu einem Meeting ohne Grund auf Arbeit kommen darf mein Chef das?

Schon mehrere male verlang mein Chef von mir kurzfristig nach dem Nachtdienst auf arbeit zu kommen, für ein Gespräch, darf er das denn überhaupt? Ich bekomme vorher keine Begründung, warum ich erscheinen soll. Mir fehlt dadurch auch der schlaf weil ich meist gegen 14 Uhr dort sein sollen. Derzeit bin ich aber für jeden weg zur Arbeit 1 Stunde hin und 1 Stunde für zurück unterwegs. Dann muss ich meist noch sehr lange auf meinen Chef warten bis er sich aufrappt das Gespräch zu beginnen. so sitze ich meist 45 minuten vorher sinlos rum. Nach dem Gespräch sind 1.30 h vergangen.

Ich komme wenn ich zu hause bin auch nicht mehr richtig zum einschlafen, weil ich ja dann wieder Nachtdienst habe.

Beim letzen Mal habe ich Ihm auf Arbeit eine Mail hinterlegt, das ich zu seinem Meeting nicht erscheine und Ihm geschrieben auf den darauf folgenden Tag zu kommen, da ich eh frei habe. Ich war auch an den Tag da, doch er hat versucht mich telefonisch 30 Minuten vorher zu kontaktieren das ich nicht kommen brauche... Ich war ziemlich entäuscht von meinem Chef...

Könnt Ihr mir helfen? Ich weiß nicht mehr weiter.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?