Nach Darmspieglung Ärztin anzeigen, bin ich im Recht?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Jeder Eingriff hat Risiken und Du hast sicher unterschrieben, dass Du vor der Darmspiegelung daraufhingewiesen worden bist. Und Du hast sicher auch im Krankenhaus erzählt, warum Du gekommen bist und was los ist. Ich glaube nicht, dass Du etwas gegen die Ärztin unternehmen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avin3
23.01.2016, 18:22

Was mir fehlt ist aber die Ursache weil ich immer noch nicht weiß ob jetzt wirklich was im Darm verletzt worden ist klar kann man die Ursache nicht mit einem Röntgen oder mit einem Ultraschall sehen so sagten mir dass die Ärzte .. Ich war jetzt zur Beobachtung dort weil mein Kreislauf nicht stabil war ich hätte noch mal eine Darmspiegelung machen müssen

0

Wen willst du weswegen anzeigen?

Vor der Darmspiegelung ist doch sicher ein Aufklärungsgespräch mit dir geführt worden, in dem dir die Risiken des Eingriffs (zu den häufigsten Nebenwirkungen einer Darmspiegelung zählen Blutungen, die durch die Entnahme von Gewebeproben auftreten) erklärt worden sind und du Gelegenheit hattest, Fragen zu stellen oder auch den Eingriff abzulehnen.

Auch hat sich der Verdacht deiner Ärztin, dass es bei der Koloskopie zu einem Durchstoß der Dickdarmwand gekommen ist, zum Glück im Krankenhaus nicht bestätigt. Da deine Ärztin diese Diagnose nicht stellen konnte und zur Abklärung, bist du ja ins Krankenhaus eingewiesen worden. Dort ist doch wiederum eine Anamnese, also deine Krankengeschichte bei dir erfragt worden und du hättest dann deine Ohnmacht angeben sollen.

Eisenmangel ist zwar eine der häufigsten Ursachen für zu niedrige Hämoglobin-Werte, weil der Körper ohne Eisen kein Hämoglobin bilden kann. Aber in deinem Fall resultiert der niedrige Hb aus dem Blutverlust.

Also nochmal, wen willst du weswegen auf was verklagen?

Alles Gute für dich und gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avin3
23.01.2016, 18:40

Mir ist bekannt dass man Blut verlieren kann nach einer Gewebeprobe aber nicht so viel Blut und außerdem hat sie das in den Befund nicht angegeben dass sie meine Darmwand verletzt hat oder sonst noch was ist doch klar das die Ärzte im Krankenhaus nicht näher darauf eingehen
Und das Fachgespräch hat nur 3-4 Minuten gedauert mehr auch nicht wegen der Aufklärung was war das bitte für eine Aufklärung...

0

Anzeigen kannst du sie schon mal nicht. Was aber auf jeden Fall gemacht werden muss ist eine Spiegelung und die genaue Ursache geklärt werden. Kam im Krankenhaus denn noch Blut? Hast du nichts dazu gesagt? Würdest du ohne Befund entlassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avin3
23.01.2016, 18:19

Also im Krankenhaus kam noch Blut mein Fehler war aber dass ich das den Ärzten nicht gezeigt habe.. Doch ich wurde mit Befund entlassen.
Im Befund sind gewisse Dinge ausgelassen worden wie zum Beispiel das ich zweimal im Ohnmacht gekippt bin wegen dem vielen Blutverlust und dass ich auch während der Darmspiegelung verletzt worden bin das  aufgrunddessen so viel Blutverlust zustandegekommen ist  das steht nicht drinne

0

Du bist vor der Spiegelung auf die Risiken hingewiesen worden und hast unterschrieben, dass die Spielung trotzdem durchgeführt werden sollte. Es war deine Entscheidung. Einen Anspruch gegen die Ärztin hättest du nur, wenn du ihr grobe Fahrlässigkeit nachweisen könntest. Das wird dir kaum gelingen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Deiner Erzählung geht nicht hervor, warum Du bereits im Oktober 2015 am Darm operiert wurdest. Welche Ursache gab es damals und warum hat man Dir jetzt den Darm gespiegelt? Was für eine Ursache von welchen Beschwerden wollte man denn jetzt finden?

Du berichtest nun von großen Mengen Blutverlust und von Ohnmachten nach der jetzigen Darmspiegelung und sogar von Hämatomen.

Diese Schilderungen reichen nicht aus, hier zu raten.Es fehlen Blutuntersuchungsergebnisse vor der Darmspiegelung und danach.

Eisenmangel kann viele Ursachen haben, auch ein Kreislaufkollaps nach dem Toilettengang oder ein Hämatom.

Jedenfalls hätte man Dich im Krankenhaus behalten, wenn Du ernsthaft erkrankt bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Röntgen und Ultraschall nichts aufzeigen, was soll dann sein? Hättest Du eine ernsthafte Verletzung, dann hätte man dich nicht entlassen. "Tuhen" brauchst Du also nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avin3
23.01.2016, 18:26

Aber es muss doch was sein sonst hätte ich nicht so viel Blut verloren und wäre nicht in Ohnmacht gefallen wegen dem vielen Blutverlustes

0
Kommentar von Avin3
23.01.2016, 18:33

Doch ich habe mich bei der Ohnmacht verletzt ich habe Hämatome deswegen...

0
Kommentar von Avin3
23.01.2016, 18:35

O. k. vielen Dank für deine Antwort ..

0

---> Ein Röntgenbild und ein Ultraschall haben sie auch gemacht aber dort war nichts auffälliges zu finden...

Wenn nichts Auffälliges vorhanden ist, wo soll dann der "Kunstfehler" liegen??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avin3
23.01.2016, 18:23

Die Ärzte im Krankenhaus haben mir gesagt das man durch das Röntgenbild und dem Ultraschallschal Bild nicht die Verletzung vom Darm sehen kann man müsste dann doch noch mal eine Darmspiegelung machen

0

Ja, du kannst das Personal deswegen anzeigen. Hast du Zeugen, die dies beweisen können?

Ich hoffe, ich konnte dir helfen,

007Cat24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avin3
23.01.2016, 18:15

Ja meine Mama war im Fachgespräch dabei..
Das Problem ist aber das sie das ihn ihrem Befund nicht aufgeschrieben hat.

0
Kommentar von Auskunft
23.01.2016, 18:19
Ja, du kannst das Personal deswegen anzeigen.

Weswegen genau?

0
Kommentar von Avin3
23.01.2016, 18:31

Wegen einer Fehldiagnose
Ich weiß ja nicht woher das ganze Blut kommt da muss doch was sein wenn ich so viel Blut verlieren Danke für deine hilfreiche Antwort😊

0

Was möchtest Du wissen?