nach darm op eitrige entzündung i bauchraum seit 10 tage i künstliches koma was ist genau passiert

1 Antwort

Das was Du beschreibst ist ein sehr belastende Situation für Alle.

So eine Infektion nach einer Darmoperation ist nicht selten und nicht Folge eines Op-Fehlers. Deine Bruder ist dann in eine Sepsis gerutscht, was auch passieren kann.

Habt Ihr mal gefragt, welche Keime zur Zeit das Problem sind ? Ihr solltet ganz gezielt danach fragen, welches Ergebnis die Blutkulturen gebracht haben und ob ein Antibiogramm gemacht wurde. Mit einem Antibiogramm stellt man fest, gegen welche Mittel, genau die bei ihm vorliegenden Keime empfindlich sind.

Leider ist so ein äußerliche Veränderung auch normal. Da werden ja nun schon geraume Zeit die Muskeln nicht mehr bewegt und die werden ganz schnell schlaff und klein. Das verändert natürlich Form und Aussehen. Hier könnt Ihr mal fragen, wie oft mit ihm Krankengymnastik gemacht wird. Das kann und sollte man auch mit ihm wenigstesn ab und an machen.

Ansonsten kann man nur abwarten und Daumen drücken :-)

bauchkrämpfe nach darm op

Wie lange dauert es nach einer Darm op Bis der Darm normal arbeitet

...zur Frage

Nach Darm-Op, Schmerzen am After?

Guten Abend, Ich hatte am Freitag Mittag eine Op am Darm, wobei ein Abszess entfernt und kleine Eiterpickel 'ausgedrückt' wurden. Bei der Operation wurde sozusagen durch meinen After gegangen, also nichts wurde aufgeschnitten. Der Arzt hat mir danach erzählt, dass ich nun eine Art erdnussgroßes Loch habe (nicht der Eingang). Ich habe so normal Schmerzmittel bekommen usw. und hatte keine Schmerzen, weder Bauchschmerzen noch Schmerzen am After. Stuhlgang hatte ich bis Sonntag nicht richtig, und die ersten beiden 'richtigen' Stuhlgänge taten auch überhaupt nicht weh. Jetzt hätte ich aber am Dienstag also gestern auch noch 2 mal Stuhlgang und bei dem einen Mal tat es währenddessen so ein bisschen weh und bei dem anderen Mal sowohl währenddessen als auch danach super weh. Heute dasselbe, ich hatte sehr dolle Schmerzen. Bin seit heute aus dem Krankenhaus entlassen, hatte das Problem gestern auch bei 2 Krankenschwestern angesprochen und beide meinten es wäre normal. Eine Ärztin meinte später auch, ich solle unbedingt auf Stuhlgang achten und nichts 'unterdrücken'. Meine Frage ist jetzt geht das weg? Wie lange dauert das? Ich habe wirklich starke Schmerzen, die nach ca. 5 Minuten aufhören. Klar, ich könnte auch wieder zum Arzt aber meine Angst ist halt, dass ich schon wieder ins Krankenhaus muss und ich bin Jugendlich also ist das nicht das Tollste. Vielen Dank für ernste!!! Antworten

...zur Frage

Mit welcher Begründung kann ein Mensch nach einer simplen OP ins Koma fallen (nicht künstlich!)?

Hallo ihr netten Menschen da draußen,

für meinen Roman muss ich aus Recherchezwecken ein paar Dinge fragen. Wenn meine Prota durch eine Prügelattacke so schwer verletzt wurde, dass sie einen Milzriss davon getragen hat und durch verspätetes finden einer Not-OP unterzogen werden muss, was für einen Grund könnte es haben, dass sie nach der OP nicht sofort aufwacht sondern ins Koma fällt? (Idealerweise eine Woche.) Das Internet sagt mir es kann zu einer Narkosemittelunverträglichkeit kommen, aber dann würden die Ärzte doch ein Gegenmittel spritzen und wie schnell würde die Prota aufwachen?

Schäden/Verletzungen am Kopf/Gehirn würde ich gerne ausschließen, solang diese behandelt werden müssen (gibt es etwas, dass man nur "abwarten" kann und worauf die Prota wieder alleine erwachen würde?)

Oder gibt es sonstige Gründe, wieso die Prota ins Koma (wie gesagt circa eine Woche) fallen könnte, nach einer Mizriss-OP. Oder würde sogar von den ersten ein künstliches Koma herbeigeführt werden, wenn der Körper sich 'erholen' muss?

Ich freue mich über jede hilfreiche Antwort, wie ich bekommen kann.

Danke!

...zur Frage

Überlebenschance bei geplatzten Gallenblase?

Also, mein Bruder wurde vor einigen Tagen operiert wegen einem Bauchdeckenbruch nach einer schweren Herz OP... Heute bekam ich nun einen Anruf dass er eine Not OP letzte Nacht hatte und im künstlichen Koma liegt weil ihm die Gallenblase geplatzt ist... nun meine Frage an Euch: ist es normal, jemanden nach so einem Eingriff in ein künstliches Koma zu versetzen? und wenn Ja, warum? - und wie stehen die Chancen generell mit einem schon ohnehin geschwächten Immunsystem so etwas zu überleben?

Weis darüber jemand etwas oder hat Erfahrungen bezüglich diesem Thema?

...zur Frage

Bauchspeicheldrüsenentzündung und Künstliches Koma

Also meine Oma hat so eine Entzündung und wurde am Dienstag ins künstliche Koma gesetzt nachdem sie operiert wurde. Das Koma ist nur zur Erholung. Die Ärzte versuchen morgen sie langsam wieder aufzuwecken. Und sie meinten es hätte sich seit der OP nichts verschlechtert . Ich würde gerne wissen wie die Chancen für sie stehen bzw. Wie sie allgemein nach so bei so einer Krankheiten stehen. Und möglichst von jemandem der da auch wirklich Ahnung von hat. Danke für alle hilfreichen Antworten.

...zur Frage

Lähmung der Beine nach Bauchaortenaneurysma OP?

HAllo ,nach einer Not OP wegen Bauchaortenaneurysma 1 Woche künstliches Koma hat mein Mann einen Querschnitt.Ab Bauchnabel geht nichts mehr.Die Ärzte sagen das kann wieder werden aber kann auch so bleiben.Reha folgt.Ist alles noch ganz frisch.Hat jemand Erfahrung damit und kann mir Mut machen das mein Mann,er ist 47,je wieder laufen kann?Danke im voraus,Conny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?