Nach Cannabisfahrt Führerschein freiwillig abgeben?

6 Antworten

Hallo Celiinchen ,

Dein Freund wird im Wege des Verwaltungsaktes die Fahrerlaubnis entzogen .

Auf die FE zu verzichten ist dann Ratsam , wenn der Entzog der FE Vorausschaubar ist .

Bei diesen Werten hat die Fahrerlaubnisbehörde berechtigte Zweifel an der Fahreignung . Sie werden ihm , sollte er nicht darauf verzichten , die Fahrerlaubnis Kostenpflichtig entziehen .

Zwar sagt man , ob man ihn freiwillig abgibt oder nicht ist egal , weg ist weg .

Jedoch zeugt einen freiwilligen Verzicht dahin das er sich seines Drogenkonsums Bewusst ist und dagegen etwas unternehmen könnte .

Bei einem Neuantrag auf eine Fahrerlaubnis hat er dann evtl. nur mit einem Fachärztlichen Gutachten nach § 14 Abs. 1 Nr,2 FEV .

Die Behörde könnte ihm zu gute heißen das er freiwillig auf die FE verzichtet hat , und nun "nur" wissen möchte ob er noch konsumiert . 

Entzieht man ihm die FE geht die FEB  oftmals davon ausgegangen das er weiterhin konsumiert und uneinsichtig ist .

Hier wird meistens ein Abstinenznachweis zu erbringen sein . Nach § 14 Abs.2 Nr. 2 FEV i.V.m. Anlage 4 Nr. 9.5 über 12 Monate .

Bei dem Neuantrag wird in diesem Zusammenhang dann auch eine MPU gefordert .

Man sollte deinem Freund Raten ,

-Sich einen Termin bei einer Suchtberatung geben zu lassen ( kommt gut bei der FEB )

-Auf den FS zu verzichten

 Nach 3 Monaten einen Termin bei der FEB vereinbaren und erfragen was von ihm bei einem Antrag gefordert wird .  

Dein "Freund" hat jetzt nur noch die Wahl ob er den Führerschein freiwillig abgibt oder wartet, bis er von der FsSt entzogen wird.

"Behalten" ist keine Option mehr, da kann selbst der beste Anwalt nichts mehr machen. Daher auch das mangelnde Interesse.

Nächste Schritte: Konsum einstellen, Abstinenznachweise sammeln, MPU-Vorbereitung, Konsum aufarbeiten, Führerschein neu beantragen, MPU machen, Führerschein neu bekommen.

Dauert 6-12 Monate und kostet ab ca. 1.000€.

Dein Freund sollte sich mal an die Grüne Hilfe wenden,

und zudem einen Anwalt suchen der auf BtM spezialisiert ist, ich vermute nämlich das der jetzige nicht darauf Spezialisiert ist.

https://www.gruene-hilfe.de/

Ich muß zur MPU und im Blut wurden vollgende Werte festgestelt?

Amphetamin 430 ng/ml

Tetrahydrocannabinol ( THC ) 5,1 ng/ml

THC -Metabolit ( 11-OH-THC ) 1,9 ng/ml

THC-Metabolit (THC-COOH ) 45 ng/ml ?

...zur Frage

thc Cooh 2,5 ng was passiert jetzt?

fördert die Führerscheinatelle ein äg ? bei 2,5 ng abbauwert

...zur Frage

Kann ich mit 2,0 ng/ml THC im Blut mein Führerschein verlieren, es gilt doch jetzt der Grenzwert von 3,0 ng/ml, oder?

Bin nach Polizeikontrolle zur Blutuntersuchung und hatte was geraucht. Mein THC-Wert war 2,0 ng/ml. Kann mir jetzt die Fahrerlaubnis entzogen werden. Ich habe gehört, dass neuerdings ein Grenzwert von 3,0 ng/ml erreicht werden muss, damit der Führerschein entzogen werden darf.

...zur Frage

Entziehung der Fahrerlaubnis - ab wann darf ich nicht mehr fahren, nach Eintreffen des Briefes?

Vor ca 5 Wochen wurde ich mit THC im Blut angehalten. Der Wert war hoch und nun ist auch der Brief des Landrats eingetroffen. (Dienststelle Straße und Verkehr)

In der Kurzbeschreibung steht Entziehung der Fahrerlaubnis und weiter unten folgende Sätze: "Da Sie den Konsum von Cannabis und das Führen eines Kraftfahrzeuges nicht trennen können, beabsichtige ich, Ihnen die Fahrerlaubnis konstenpflichtig zu entziehen. Alternativ haben Sie noch die Möglichekeit kostenfrei freiwillig auf Ihre Fahrerlaubnis zu verzichten. (...) Gemäß § 28 Verwaltungsverfahrensgesetz gebe ich Ihnen Gelegenheit, sich innerhalb einer Woche schriftlich zu der beabsichtigten Maßnahme zu äußern."

Meine Fragen nun:

Ab wann darf ich denn nun nicht mehr ins Auto steigen und fahren?

Darf ich noch diese eine Woche abwarten bis mir der Führerschein kostenpflichtig abgenommen wird und in dieser Zeit auch fahren?

Gilt dieser Brief nun schon als Urteil? Denn die Worte "(...) beabsichtige ich, Ihnen die Fahrerlaubnis kostenpflichtig zu entziehen", klingen eher nach einer Ankündigung der Maßnahme und nicht nach einem bereits verhängten Urteil.

Folgt noch ein weiterer Brief? Zudem wurde ich nicht über das zu zahlende Bußgeld informiert.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

0,9 ng/ml Thc im Blut bei Probezeit..trotzdem MPU?

Hallo, so eben habe ich einen Brief von der Polizei erhalten "Führen eines Kfz unter dem Einfluss von 0,9 ng/ml Thc" das hatte mich echt überrascht da ich viel mehr erwartet hatte.. und ich habe auch eben gelesen das die Grenze bei 1ng ist. Aber ich bin noch in meine Probezeit deshalb frage ich mich ob ich nun einen MPU machen werden muss oder nicht ? und was dann sonst auf mich zukommen wird.. übrigens wohne ich in Hessen...

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen THC COOH Wert im Blut und THC COOH Wert im Urin?

Hallo ich wurde mit einem THC COOH Wert von 24,7ng/mL im Blut erwischt. Das ganze ist einen Monat her und seitdem hab ich das Rauchen komplett aufgegeben. Vorher habe ich einen Monat lang jeweils am Wochenende einen Joint geraucht. Davor leider öfter, über 4 Monate hinweg.

Jetzt muss ich nächste Woche meinen Urin in Rahmen eines ärztlichen Gutachtens abgeben. Da im Urin COOH länger nachgewiesen werden kann als im Blut kann es sein das mir bezüglich meines THC COOH Wertes noch eine böse Überraschung blüht? Also kann es sein das er vielleicht sogar höher ausfällt als bei der Blutabnahme?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?