Nach Autounfall kein Schmerzensgeld von der gegnerischen Versicherung ...

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,ich bin neu hier und hätte auch einige Fragen.Ich hatte 2006 einen Verkehrsunfall(Arbeitsunfall),das war ein Autounfall mit einem anderen Auto,er nahm mir die Vorfahrt.Die Schuldfrage ist geklärt,Unfallgegner hatte alleinige Schuld.Ich hatte eine Fraktur des Ellenbogens,war 3 Monate krank geschrieben,bin dann unter Schmerzen wieder arbeiten gegangen.Januar 2007 wurden die schmerzen so doll,das ein Nervus-Ulnaris sich entwickelt hat,wurde operiert.2 Tage später hat sich am Ellenbogen ein Abzess gebildet,nächste O.P.,dann ist am Ellenbogen alles schwarz geworden,nächste O.P.,dann noch 2 Hauttransplant O.P.s,also insgesammt 7 O.P.s und 4 Monate Krankenhaus,jetzt bin ich Rentner da ich mein linker Arm,meine linke Hand und meine Finger versteift sind,habe das CRPS Syndrom.Die geg.Versicherung zahlt nicht,sie sagt es sind KEINE Unfallfolgen.Habe ein selbständiges Beweisverfahren geführt,bei der Begutachtung ist rausgekommen das es ALLES Unfallfolgen sind.Seit dem meldet sich die geg.Versicherung gar nicht mehr.Was geschieht jetzt???Muss ich jetzt die Versicherung wieder verklagen?Wenn ja,wie lange dauert so etwas bis eine Verhandlung in Berlin ansteht?Für die Beantwortung danke ich schon im vorraus.

Du hast einen ganz großen Fehler gemacht und Dir scheinbar keinen Fachanwalt für Straßenrecht genommen. Die haben nämlich meistens ihre eigenen unabhängigen Gutachter. Jetzt bleibt Dir nur noch eines, mit Deinem Arzt zu sprechen und zu hoffen, dass er nicht auch so ein Dilettant ist wie der Anwalt.

es müsste sich doch was aus Deiner Krankenakte ergeben; ein Schädelhirntrauma muss da doch dokumentiert sein; ich gehe auch davon aus dass sich Deine Krankenversicherung die Kosten wieder holen will von dem Unfallgegner; also ist auf jeden Fall ein Gutachten erforderlich; die Aussage des Anwaltes, Du sollst es besser belegen, erscheint mir doch recht dürftig; verklag doch auf Schmerzensgeld;

Eine Krankenate gibt es auf jeden Fall ... wenn ich jetzt auf Schmerzensgeld klage, muß ich die Gericht - und Anwaltskosten selbst tragen??

0
@ETEAM

Ja, die Kosten trägst du zunächst allein! Verkehrsrechtsschutz hättest du schon haben sollen...

0
@ETEAM

bei einer Klage muss der mit den Kosten in Vorlage gehen, der klagt; soweit das Gericht einen Gutachter bestellt, musst Du Vorschuss leisten; abgerechnet wird zum Schluss; wenn Du gewinnst, dann trägt der Gegner die Kosten, wenn Du verlierst, dann Du;

0

Was möchtest Du wissen?