Nach Autokauf, Klage seitens des Käufers

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn er es so wie hier beschrieben gekauft hat kann er ruhig klagen. Jedoch wird er damit keinen Erfolg haben da du dir nichts vorzuwerfen hast. Lass ihn doch einfach machen wenn er sich eine gerichtliche Abfuhr einholen will. Damm bleibt er zudem auch noch auf den Klagekosten sitzen. Gönnen würde ich es ihm auf jeden Fall!

denke da brauchst du dir keine sorgen machen....da du das auto als bastlerauto verkauft hast über nimmst du keinerlei garantieansprüche ,schon gar nicht als privatperson!

Du hast, so wie Du es schreibst, alles richtig gemacht. Die Vorschadenfreiheit bezieht sich auf "Unfallschaden" nicht auf Motorschaden.

Wenn der Käufer zu viel Geld hat zum Klagen, soll er ruhig. Er wird verlieren und dann auch noch die Anwalts- und Gerichtskosten zahlen müssen.

Was möchtest Du wissen?