Ich habe nach Einnahme von Antidepressiva Angstzustände. Was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

na ja, manchmal muss man eben nebenwirkungen in kauf nehmen, um ein schwereres problem zu lösen. das könnte dafür sprechen, wieder mit dem medikament anzufangen.

hast du denn in den letzten 3 jahren keine psychotherapie gemacht? man kann ja auch lernen, mit angst umzugehen oder situationen anders zu bewerten, so dass angst gar nicht erst entsteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast sie also abrupt abgesetzt, nicht langsam runter dosiert?

dann kann ich mir das gut vorstellen!

So etwas muß der Arzt aber wissen!

Drei Jahre sind eine lange Zeit u. dein Körper, bzw. deine Psyche darauf eingestellt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

antidepressiva unterdrücken ängste. zu beginn allerdings können sie auch verstärkt werden bis die eigendliche wirkung eintritt (ca. 5 wochen). es kann also sein, dass das medikament die ängste zuvor unterdrückte und diese nun hochkommen. depressionen und ängste sind eine mehr als häufige kombination (komorbidität).

errektionsprobleme sind unter antidepressiva leider normal. voll der horror aber leider nicht zu ändern. es gibt allerdings antidepressiva, welche zwar weniger wirksam sind, aber keine libidoprobleme machen (z.b. Stablon, Etronil). Meist sind diese aber gegen ängste nicht wirksam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast keine Angstzustände weil du die Antidepressiva weg lässt. Angst kann als Symptom von Depressionen auftreten oder psychischem Stress/Belastungen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?