Nach akuter Pankreatitis, hab ich meinem Körper Gefahr ausgesetzt?

2 Antworten

In wie weit unterscheiden sich denn die Diagnosen voneinander .. das ist mir nicht ersichtlich. 

Der Arzt im Krankenhaus wies mich nicht daraufhin auf etwas achten zu müssen, so das ich einfach Gegessen habe wonach mir der Sinn stand. Meine Hausärztin allerdings schrieb mir eine Diät vor und wirkte im allgemeinen Bedrückter. Eigentlich würde ich nur gern wissen wollen ob ich meinem Körper eine Gefahr ausgesetzt habe.

0
@Nayaco

Du hast es halt gleich übertrieben .. aber wenn du jetzt ein wenig vernünftiger damit umgehst, sollte dieser einmalige "Ausrutscher" nicht bedeutend sein. Aber du wurdest doch sicher während des Aufenthaltes auf die Ernährung hingewiesen?

1
@diePest

Nein im Krankenhaus haben sie mir nie wirklich irgendwas mitgeteilt und da ich da ja auch schon normal gegessen habe, dachte ich es ist alles okay. Ich danke dir erst einmal für deine schnelle Antwort, das beruhigt mich erst einmal.

0

isst du gerne Milch/Produkte?

ja eigentlich schon

0
@Nayaco

Milch/Produkte lösen Entzündungen aus, bei dir ist jetzt die Bauchspeicheldrüse betroffen, lass alle Milch/Produkte weg un dfreue dich auf normale Blutwerte

Diabetes Typ 1 wird durch Milch (Tiermilch wohlgemerkt) verursacht, deswegen soll bei dir die letzte Warnung sein Milch/Produkte dauerhaft abzustelen, diese Autoimmunekrankheit zerstört die Beta-Zellen (diese stellen Insulin her) der Bauchspeicheldrüse, es dauert zwar einige Jahre (das erste Zeichen ist Pankreatitis) aber dann ist es zu spät

0

Bauchspeicheldrüse - Lipase bei 138 (normal bis 60) - grippaler Infekt Ursache?

Meine Mutter hat seit ein paar Tagen einen grippalen Infekt (Fieber, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, Bronchien dicht, etc.). Am 2ten Tag des Infektes musste sie zum großen Blutbild zum Arzt (der Termin stand schon länger). Nun ist ihr Lipasewert mehr als doppelt so hoch wie normal (138, normal bis 60). Mitte Mai war der Lipasewert bei 43, also voll im grünen Bereich. Der Arzt tippte nun auf eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, wobei meines Wissens nach der Wert dann mindestens 3 mal so hoch sein müsste, oder? Sie hat keine Schmerzen, kein Druckgefühl im Bauch oder so, fühlt sich (bis auf den Infekt) gut und ohne Schmerzen. Kann der erhöhte Wert auch mit dem grippalem Infekt zusammenhängen? Die Gallenblase hat sie aufgrund von Gallengries vor ca 1 jahr rausbekommen (damals hatte sie bereits schlechte Bauchspeicheldrüsenwerte). In dem Zusammenhang wurde damals ein MRT gemacht, ohne Befund der Bauchspeicheldrüse, aber so haben sie den Gallengries entdeckt. Zusätzlich hat sie Diabetes Mellitus Typ2, nimmt 2 mal pro Tag Metformin 85 mg. In den letzten 8 Wochen hat sie ihre Ernährung umgestellt (kein Süßkram mehr, Vollkornprodukte, wenig Fett, etc) und so bereits 7 kg abgenommen (sie hatte leichtes Übergewicht). Ihren Langzeitzuckerwert konnte sie so von 8,5 auf 6,6 senken, was gut ist. Nun macht die Lipase Ärger... Wer kann helfen?

...zur Frage

Darf man nach einer Bauchspeicheldrüsenentzündung Alkohol?

Hallo ,

ich hatte im Dezember eine leichte Bauchspeicheldrüsenentzündung ( Pankreatitis ) , und war deshalb für 2 Tage im Krankenhaus.

Meine Frage : Wann darf ich wieder Alkohol trinken , und in welchen Mengen wenn überhaupt.

...zur Frage

Bauchspeicheldrüse - was kann ich dagegen tun und kann ich trotzdem die Pille nehmen?

Ich habe mir letzte Woche Blut abnehmen lassen, weil bei meiner letzten Butuntersuchungen herauskam, dass ich vielleicht Probleme mit der Schilddrüse und einen Jodmangel habe. Danach habe ich ganz viel Fisch gegessen und letzte Woche kam dann raus, dass mit der Schilddrüse alles in Ordnung ist, Zucker ist auch alles in Ordnung, aber es ist irgendetwas mit der Bauchspeicheldrüse. Ich weiß nicht mehr genau was er gesagt hat, anscheinend funktioniert die nicht so gut oder zu gut, ich glaube es war nicht so gut. Er meinte das äußert sich in Übelkeit, Blähungen und Völlegefühl, alles Symptome, die ich schon seit über zwei Jahren ertrage muss!!! Und er meinte ich solle nicht rauchen und keine Kohlesäurehaltigen Getränke trinken. Das ist für mich ein Witz, weil ich nicht rauche und sowieso nur stilles Wasser trinke.

Er meinte ich kann mir eine 7 Tage-irgendwas kaufen, ich kann mir das Rezept holen, dann muss ich nichts oder weniger zahlen, ist aber nicht verschreibungspflichtig. Es klang für mich nicht so, als wäre das jetzt eine große Sache mit der Bauchspeicheldrüse. Für mich ist es aber eine sehr große Sache, denn meine ständigen Beschwerden (Bauchschmerzen, Übelkeit, Blähungen) sind untragbar.

Und jetzt will ich sehr sehr bald (sehr wahrscheinlich kommenden Montag) mit der Pille anfangen und die begünstigt Bauchspeicheldrüsenentzündungen. Da habe ich natürlich schon eine Heidenangst, denn der Sänger Avicii ist ja auch an einer Bauchspeicheldrüsenentzündung gestorben. Oder? War das so? Oder hat das, was ich habe überhaupt nichts mit Entzündungen zu tun?

  • Was genau wird es sein, das ich habe? Kann sich das jemand vorstellen? Weiß da jemand eine Vermutung? (Ich weiß nicht wonach ich googlen kann, weil ich den Begriff nicht weiß und meinen Arzt kann ich bis Montag nicht mehr fragen, aber dann ist es schon zu spät, dann muss ich mich entschieden haben wegen der Pille)
  • Habe ich durch das, was ich habe ein erhöhtes Risiko für eine Entzündung oder begünstigt eine Unterfunktion keine Entzündung und mein Risiko dafür ist genauso wie bei anderen Menschen auch?
  • Kann ich langfristig etwas für meine Bauchspeicheldrüse tun?
  • Kann ich trotzdem mit der Pille anfangen oder ist das Risko wegen der Bauchspeicheldrüse zu hoch?
  • Begünstigt der Nuvaring auch eine Bauchspeicheldrüseninfektion oder kann ich den nehmen?
...zur Frage

Darm oder Bauchspeicheldrüse schmerzen linke Rückenseite bitte um Rat

Guten Tag, da ich hier schon öfter geschrieben habe und meine Symptome nicht aufhören nachzulassen sondern sogar sich verstärken weiss ich nicht mehr weiter.... Ich habe auf der linken Rückenseite Schmerzen die eher mittig bis zum Lendenbereich ziehen und genau den gleichen schmerz auf der gleichen höhe vorne am linken rippenbogen nachts wache ich manchmal auf weil da vom Gefühl alles drückt und mein Darm auch extrem angespannt ist vom Gefühl Leide auch eher an Verstopfung Ich habe wirklich panische Angst das es die Bauchspeicheldrüse ist oder sich da eine Krebserkrankung verbirgt Bisherige Untersuchungen: Mehrmals grosse Blutbilder mit Lipase und amylase Bestimmungen ultraschall der Organe Röntgenaufnahme vom Thorax MRT Halswirbelsäule Magenspiegelung und alles ohne Befund Ich habe den Gastroenterologen gefragt ob er mit der Magenspiegelung ebenfalls die Bauchspeicheldrüse sehen kann was er verneint hat Im Grunde würde ich gerne wissen wenn man normale Lipase Amylase Werte hat der Ultraschall unauffällig war von der Bauchspeicheldrüse ob die Schmerzen trotzdem davon kommen können? Was würdet ihr mir raten als nächsten Schritt zu tun? Brauche wirklich Rat da ich in meiner Lebensqualität extrem eingeschränkt bin und mein kleiner Sohn extrem darunter leidet da ich mich sehr auf diesen schmerz konzentriere und dann immer das Gefühl habe mich hinlegen zu müssen oder mit der Hand den linken rippenbogen wie hochzuheben Achso wegen der starken einseitigen Schmerzen war ich jetzt auch beim Neurochirurgen der das MRT der HWS angeordnet hat und er meinte dann : Naja alles nicht so schlimm rückengymnastik aber für mich sind die Schmerzen nicht ach gar nicht so schlimm sondern ich wache nachts davon auf LG und Danke

...zur Frage

Noch nicht ganz ausgeheilte, akute Bauchspeicheldrüsenentzündung, Erfahrungen?

Hallo!
Ich war vor ca. 8 Wochen beim Gastrologen.
Bei mir wurde eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung diagnostiziert, die aber schon wieder am abheilen war.
Ich hatte zuvor etwa 2 Tage heftige, kolikartige Schmerzen im unteren Rückenbereich, Bauchschmerzen und litt unter Appetittlosigkeit, Blähungen und Fettstühlen.
Ich konnte das Ganze mittels Buscopan-Tabletten relativ gut selbst in den Griff bekommen.

Ich hatte, laut Gastrologe eine leichte bis mittelschwere Entzündung.
Er hat mich mittels Ultraschall und MRT untersucht und konnte bei einer wiederholten Ultraschalluntersuchung vor 3 Wochen auch nichts mehr feststellen.
Mittlerweile, die letzten 2 Wochen ging es mir mehr oder weniger viel besser. Ich habe mich schonend ernährt, habe seit Beginn auch ca. 10kg abgenommen.

Meine Lipase-Werte haben sich auch wieder normalisiert, von anfangs über 600 auf 71, laut Befund letzter Woche.

Habe letzte Woche auch wieder täglich einen Kaffee getrunken sowie wieder etwas "normal" gegessen (mageres Fleisch, Nudelgerichte, Eier). Seit Sonntag fühle ich mich wieder etwas lau, verspüre Schmerzen im oberen Rücken (Höhe Bronchien) und auch unten, Bereich um die Nieren, sowie leichtes Bauchgrummeln.
Fettstuhl  hatte ich heute morgen auch wieder.

Ich habe nächste Woche wieder einen Termin beim Gastrologen, ich suche hier keine Diagnose, sondern lediglich die Frage möchte ich stellen, ob jemand ähnliches nach einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung hatte?!
Das ich quasi zu früh wieder begonnen habe und die Bauchspeicheldrüse mir das übel genommen hat und sich quasi wieder meldet?!
Laut dem Gastrologe sei die Bauchspeicheldrüse ein sehr schnell beleidigtes, mimosenhaftes Organ;-).
An eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung denke ich gar nicht.

Danke vorab, falls Ihr was berichten könnt.
Viele Grüße

...zur Frage

Was ist eine verfettete Bauchspeicheldrüse?

Ist Pankreas Verfettung heilbar oder führt das zu Krebs denn meine Lipase Werte sind immer erhöht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?