Wie kann ich nach dem Abnehmen die Kalorien langsam steigern um einen Jojo-Effekt zu vermeiden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Radikal ist eigentlich immer gefährlich. Ich habe in etwa 2 Jahren von 98,8 kg auf jetzt 86,1 kg abgenommen. Dabei habe ich immer nur versucht, den Abstand zur nächsten Mahlzeit hinauszuzögern. Das Hungergefühl habe ich durch starke Ablenkung überwunden, etwa eine schwierige Aufgabe programmiert oder nur zum Einkaufen gefahren. Bei 80 kg möchte ich aufhören. Den Jojoeffekt, den ich von früheren Versuchen auch kenne, habe ich diesmal nicht. Man braucht nach dem Abnehmen einfach nur einen vernünftigen Ernährungsplan.

Falsch ist die Einstellung: Jetzt habe ich 20 kg weg, kann wieder voll reinhauen.

Dagegen habe ich festgestellt, dass nach einer mehrstündigen Hungerphase auch bei anschließend kalorienreicherer Mahlzeit der Körper nicht in der Lage ist, das eben Abgebaute sofort wieder zu ersetzen. Auch nehme ich von Erdnüssen nicht zu, trotz der vielen Kalorien. Ich glaube, dass es wichtig ist, sich selbst immer gut zu beobachten. Desweiteren muss die Ernährung vitamin- und schlackenreich und nicht cholesterinfördernd sein.

Erstmal herzlichen GW zu deinem guten Erfolg :) Ja ich versuche jetzt langsam soviel zu essen, das es meinem Körper reicht D.h. nicht mehr als mein bedarf. Also sollte das mit Sport und laaaaangsamer Steigerung möglich sein?

0

Wenn du umfallst und die ärzte dir sagen, du sollst zunehmen, dann sollst du zunehmen.

Iss, wenn du Hunger hast. Hör auf zu essen, wenn du satt bist.

Wenn dein Hungergefühl nicht mehr funktioniert: gehe zu einem Arzt und lass das Problem behandeln. Essstörungen kriegt man am besten in den Griff, wenn, man sie möglichst früh behandelt, nicht lange damit wartet.

Nein ich soll ja nicht zunehmen, ich soll mich nur wieder an normales Essverhalten gewöhnen D.h. 3 Mahlzeiten und genug Kalorien aber wie stelle ich das an ohne zuzunehmen ? 

0
@freehelp

1) Iss wenn du hunger hast, hör auf zu essen, wenn du satt bist.

2) überspringe keine hauptmahlzeiten

3) Beginne Mahlzeiten mit Suppe oder Salat (dann isst du insgesamt weniger). Fülle 50% des Tellers beim Hauptgang mit Gemüse (und iss es). Wenn du zwischendurch Hunger hast, iss rohkost oder trink was Heisses (ohne Zucker).

4) Bevorzuge vollkorn, Hülsenfrüchte, braunen Reis, Quinoa, Pellkartoffeln statt Produkten mit Weissmehl, Zucker oder Fritten.

5) Iss nicht zu viel Fritiertes,

6) Mageres Fleisch und weisser Fisch sättigt gut mit wenig Kalorien...

7) Trinke keine Süssgetränke (auch keinen Obstsaft, Obst lieber essen), keinen Alkohol

8) Mache pro Woche für 2500 cal sport (ca. 1h pro Tag)

0

Da hier jegliche Angaben zu Alter, Geschlecht, Größe, Ausgangsgewicht und Endgewicht fehlen, ist eine seriöse Einschätzung deines Falles nicht möglich.

Wenn dir im Krankenhaus erzählt wurde, dass du unbedingt wieder mehr essen musst, so halte ich das mit hoher Wahrscheinlichkeit für einen sinnvollen Tipp. Ob auch eine Gewichtszunahme in gewissem Rahmen sinnvoll wäre, hängt von den mir unbekannten Parametern (s.o.) ab.

Ob du zunehmen wirst, kann ich auch nicht voraussagen, halte es jedoch für nicht allzu unwahrscheinlich. Es hängt davon ab, in welchem Maße du deine Kalorienaufnahme wieder steigerst und in welchem Maß der Sport dir dabei hilft, dein Gewicht konstant zu halten.

Genau das interessiert mich ja. Ob ich zunehmen werde obwohl ich weniger essen würde als mein kalorienbedarf und Sport machen würde. Denn jeder behauptet etwas anderes. Die einen sagen: jojoeffekt tritt nur auf wenn man auf sein altes Essverhalten verfällt und andere meinen gesponnen : du wirst 30kg mehr zunehmen und das in 2 tagen (gesponnen) also weiss ich echt nicht was ich glauben soll

0
@freehelp

Du musst nichts blind glauben. Wenn Du in der Lage warst, 20 kg abzunehmen (was ja viele nicht schaffen), bist Du auch in der Lage, Deine Ernährung hin zu bekommen. Du musst Dich selbst gut beobachten und herausfinden, was Dir am besten weiterhilft. Eine gute Waage wirst ja haben und im Internet kannst auch viel über Details der Ernährung nachlesen, ohne dass Dir irgendeine exotische Meinung aufgedrängt wird. Bewegung ist gut, ebenso viel trinken. Was macht Dein Blutdruck und Deine Blutwerte? Die sind gute Orientierungshilfen. 

0
@wotan38

Danke dieses Kommentar hilft. Das stimmt. Mein Problem ist nur das ich Angst habe zuzunehmen. Und für ein Kilo Körperfett müssten ja ca. 7000kcal mehr gegessen worden sein ansonsten sind das ja eher tägliche gewichtsschwankungen (hoffe ich) und mein Blutdruck ist alles völlig normal. Sie haben nur gesagt das 1 Brötchen 2 knoppers und ein Äpfel am Tag zu wenig waren und ich mich jetzt langsam wieder an eine gesunde, normale Lebensweise nähern sollen. Die wirklich einzige Angst bei mir ist, jetzt zuzunehmen . über eine Antwort von dir würde ich mich freuen ;)

0
@freehelp

Ich glaube, das Problem des Zunehmens überhaupt ist nicht der Hunger, sondern die Lust am Essen, der Appetit. Wenn Du im Augenblick das Problem hast, aus Angst vor dem Zunehmen zu wenig zu essen, musst Du nur den Punkt finden, bei dem Du weder ab- noch zunimmst. Wenn Du immer soviel isst, bis der Hunger weg ist, nimmst nicht zu und hast ausreichend Nahrung aufgenommen. Nur darfst dann nicht einfach weiteressen, nur weil es gut schmeckt und Du Appetit darauf hast. Dabei muss man gar nicht kleinlich sein. Es reicht, wenn das im vernünftigen Rahmen abläuft. Man kann zwischendurch auch mal mehr essen, z.B. wenn man was feiert oder Besuch hat. Um den Appetit in den Griff zu bekommen (ist gar nicht so einfach), hilft Ablenkung am besten, einfach keine Zeit zum (unnötigen) Essen zu haben. Aus Langeweile essen dürfte überhaupt das Problem des Zunehmens sein. Ich würde sagen, man muss sich so eine Art Esskultur zulegen, so als Ritual ganz bewusst erleben und sich nicht so einfach irgendwas nebenher reinziehen. Man darf sich damit auch keinen Stress machen und sich z.B. ärgern, wenn man mal zugenommen hat.

Erfolglose Versuche habe ich auch gehabt. Bis ich das dann hinbekommen habe. Ich bin übrigens 77 und gehe täglich eine halbe Stunde mit meinem Hund spazieren.

1
@wotan38

Danke für die Antwort. Nun dies ist ein sportliches alter und dann auch noch fit. Ich vorbeuge mich :) Ja mit dem essen aus Langeweile ist echt wahr aber das habe ich mir abgewöhnt. Mir gehts nur darum, Sport zu treiben, normal zu essen und dabei nicht zuzunehmen bzw. Den jojoeffekt erleiden. Ich werde mich einfach beobachten und dagegen steuern sobald ich merke das mein Körper zunimmt !

0

Nach einer radikalen Diät ist der Jojo-Efekt unvermeidlich. Keiner weiß,  ob du 10, 20 oder 30 Kilo zunehmen wirst, das kommt auf deinen individuellen Stoffwechsel an.

Aber natürlich wirst du jetzt erstmal Fett zunehmen, damit musst du dich abfinden. Erst wenn die Fettspeicher wieder gefüllt sind, als Vorrat für die nächste Hungersnot, wird dein Körper langsam wieder aus dem Hungerstoffwechsel kommen.

Wie soll ich bitte soviel zunehmen wenn ich soviel esse, wie mein Körper verbraucht. bzw. weniger und mich bis dorthin Steiger? Wo soll das Fett herkommen?

0
@freehelp

Du bist im Hungermodus. Solange dein Körper seine Reserven nicht aufgefüllt hat, wird er den nicht verlassen.

0
@Pangaea

Aber: wenn ich mich gaaaaanz langsam steigere und meinen Stoffwechsel ankurbel, durch Sport Steuer ich somit dagegen und für mich ist es dann irgendwie unmöglich 20kg fett zuzunehmen...ich habe mich schon belesen und manche meinen sogar das man wenn man seine Kalorien pro Woche etwas steigert und Sport macht, man am Ende mein Gramm zunimmt und dann anfangen kann das Gewicht zu halten. :)

0
@freehelp

Im Hungerstoffwechsel hat das Auffüllen der Reserven absoluten Vorrang vor allem anderen.

0

Was möchtest Du wissen?