Nach Abitur 1 1/2 Jahre Pause?! Zu viel?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was schon 21?!? Bis du da überhaupt anfängst kannst ja schon fast Rente beantragen.

Nein, spaß beiseite. 21 ist keineswegs zu alt. Habe auch letztes Jahr angefangen (WS 2013) und war damals 19 und jeder der mich gefragt hat wie alt ich bin hat blöd geschaut, dass ich noch "so jung" bin. Die meisten mit denen ich angefangen habe waren oftmals schon 22, 23 oder noch älter. Klar gabs auch welche mit 18 oder 19 aber auch welche mit 25. Ich kenne sogar Leute die mit ca 30 noch anfangen und selbst das ist nicht wirklich eine Ausnahme. Also mit 21 wärst du ganz sicher noch keinen Tag zu alt. Das einzige Problem wäre vielleicht was den Schulstoff angeht, natürlich solltest du nach den 1 1/2 Jahren nicht alles vergessen haben was du gelernt hast, bzw. eventuell die Schulsachen nochmal anschauen, weil je nach Studienfach musst du das Zeug sicher drauf haben.

Ja genau das ist eigentlich das größte Problem, dass man aus diesem Lernfluss draußen ist :/

0
@Nolwenn

Naja aber wie gesagt, dann musst du dir halt die Sachen vor dem Studium bei Bedarf nochmal anschauen und wiederholen. Und ja, das ist zwar das größte Problem an der Sache, aber es ist immer noch ein verhältnismäßig geringes Problem, wenn du dir die Sachen nochmal erarbeitest. Und du schreibst ja selbst, dass du andernfalls 5 Monate frei hättest, sprich aus dem "Lernfluss" wärst du in beiden Fällen draußen, wenn du bis zum Studium die Schulsachen nie mehr wiederholst (zumindest die Sachen die wie gesagt wichtig für dein Studienfach sind und eventuell noch nicht so sitzen). Aber lass dir sagen, ich an deiner Stelle würde es machen (also diese Sprachreise und so) wenn dir wirklich etwas daran liegt, abgesehen davon, ob es sich im Lebenslauf gut macht oder nicht. Denn jetzt ist höchstwahrscheinlich eine der letzten Gelegenheiten dazu, so etwas noch zu machen. Wenn du erstmal studierst kannst du dir sowas (abgesehen vielleicht von Auslandssemester) abschminken, da ist für sowas in der Regel keine Zeit mehr. Aber sei mal ehrlich, was könnte dir schlimmstenfalls entgehen, wenn du ein Jahr früher oder später anfängst zu studieren? Dass jemand den Nobelpreis verliehen bekommt für eine Entdeckung die du gemacht hättest wenn du das eine Jahr nicht "verschenkt" hättest? Unwahrscheinlich. Dass innerhalb von diesem einen Jahr ein neuer Professor an die Uni kommt, bei dem sich die Durchfallquote vervierfacht, was dann auch dich betrifft? Ebenso unwahrscheinlich. Dass die Welt untergeht? Pustekuchen. Wir reden hier von einem kleinen mickrigen Jahr. Da geht dir nichts verloren und wie gesagt wenn dir etwas an der Sprachreise liegt, dann mach es. Schlimmstenfalls hast du nachher eine Erfahrung mehr, die andere vielleicht nie machen werden.

0

Ich finde 21 nicht zu alt, um ein Studium zu beginnen. Und wenn du in den 1 1/2 Jahren etwas machst, was sich auch im Lebenslauf gut sehen lassen kann, wäre es kein Problem zum Wintersemster 2016 zu beginnen.

Es gibt auch Menschen, die studieren erst mit 30. Mach, was du für richtig hältst, solange du etwas machst und nicht nur auf der faulen Haut liegst. Ein Auslandsaufenthalt bietet sich in der Tat an.

Was möchtest Du wissen?