Nach 9 Monaten Probezeit vereinbart

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Arbeitgeber hätte für den Anfang Deiner Zeit in einer Führungsposition eine Probezeit vereinbaren können, die aber nichts mit der Probezeit nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch BGB § 622 Abs. 3 mit der Möglichkeit zur Kündigung mit verkürzter Kündigungsfrist ohne Angabe von Gründen zu tun hat, sondern nur die Rückversetzung an den vorherigen Arbeitsplatz problemlos hätte ermöglichen sollen.

Eine jetzt noch vereinbarte Probezeit ist in Bezug auf das Arbeitsverhältnis an sich rechtlich völlig irrelevant, da eine Probezeit entsprechend der oben genannten Bedingung (BGB) nur zu Beginn eines Arbeitsverhältnisses für längstens 6 Monate vereinbart werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kerzengeist
05.02.2015, 12:24

Danke für deine Antwort aber wie ich ja geschrieben habe, habe ich seit Jahren einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Es geht nur um diese Zusatzvereinbarung die plötzliche eine Probezeit enthält. Oder wie versteht ihr den Satz "innerhalb einer Frist von 3 Monaten kann die Funktion zum Monatsende von beiden Seiten gekündigt werden"

0
Kommentar von Kerzengeist
06.02.2015, 15:13

Danke für euere Antworten. Ja genau, im schlimmsten Fall wäre ich dann wieder in meiner alten Position, von einer generellen Kündigung bin ich nicht ausgegangen. Ich habe gestern nachgefragt und es hieße ich solle mir keine Sorgen machen, das würde in jedem Zusatzvertrag so drinne stehen und sollte eigentlich mich viel früher erreichen. Darauf hin sagte ich, dass die Frist ja nun vorbei wäre da im Brief " mit Wirkung zum cc.xx. 2014" ;-) man war bisher so viel ich weiß immer mit mir zufrieden deswegen bin ich sehr enttäuscht über diesen Brief, daraufhin wurde mir nochmals versichert das ich mir keine Sorgen machen müsse und das alles " normal " sei ....trotzdem eine Unterschrift meinerseits wird es nicht geben ;-)

0

Ich trolle nicht rum, dem ist wirklich so. Wir sind mehrere Kollegen in der selben Situation, wir werden alle nicht unterschreiben. Also ist das nicht rechtens wenn man nach so " langer" Zeit eine Probezeit bekommt? Nein bisher kam ich noch nicht dazu, genauer nach zu fragen denn ich habe es heute erst erfahren.

Und noch was: nach erfolgreich bestandenen AC wurden die Bedingungen auch geändert, heisst, dass wesentliche Punkte der zuvor veröffentlichten Stellenausschreibung, nicht zutrafen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich das lese werde ich schon arg misstrauisch. Ich würde das besser nicht unterschreiben.

Sicher konnte man dir auch keine plausible Erklärung dafür geben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich hast du nicht entsprochen, und sie wollen dich ohne kündigungsfristen und kündigungsterminen kündigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
05.02.2015, 12:15
sie wollen dich ohne kündigungsfristen und kündigungsterminen kündigen

Wie sollte das denn wohl gehen?!?

Das ist rechtlich überhaupt nicht möglich, wenn es nicht wichtige Gründe gibt, die eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses auch nur für die Dauer einer Kündigungsfrist unzumutbar machen!

0

So was hab ich noch nie gehört.

Entweder Du trollst hier rum oder Dein Arbeitgeber versucht eine Möglichkeit zu schaffen, Dich schneller loswerden zu können.

Also: unterschreibe nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?