Nach 5-monatiger Arb.losigkeit: Arbeitsstelle als Sekretärin mit scheinbar anhänglichem Vorgesetzten antreten und Sperre, wenn ich kündigen sollte?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kenne mich damit nicht aus, würde aber mal beim Amt fragen, wie das geregelt ist, wenn sich ein Mitarbeiter unangemessen verhalten würde. 

Auf der anderen Seite würde ich erst mal "locker", also ohne Angst vor Belästigungen, an den Job rangehen. Vielleicht ist Dein Chef einfach so drauf, dass er jeden duzt und gern Whatsapp-Nachrichten verschickt, ohne sich etwas dabei zu denken. Du kannst trotzdem freundlich, aber bestimmt, Grenzen setzen, z.B. wenn er Dir zu nahe kommt einfach etwas zurück gehen und freundlich, aber bestimmt sagen, dass Du das nicht möchtest. Oder dies eben mit Deiner Körperhaltung zeigen. Es gibt Menschen, die einem einfach sehr nahe kommen, weil das ihre Art ist und andere, die sich damit gar nicht wohl fühlen. Hier kann es einfach zu Missverständnissen kommen.

Ich persönlich würde die Probezeit auch mal als solche ansehen: Mache Deine Arbeit korrekt und setze Deine persönlichen Grenzen freundlich, aber bestimmt. Wenn Du merkst, dass es dabei Probleme gibt, dass Du entweder an der korrekten Ausführung Deiner Arbeit durch das Verhalten des Chefs oder der Mitarbeiter gehindert wirst oder Deine Grenzen nicht respektiert werden, würde ich mir Hilfe (Beratung) suchen. Und ggf. im Jobcenter noch mal nachfragen, was in diesem Fall für Optionen bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Romi1980
10.11.2015, 11:01

Danke für die ausführliche Antwort. Ich werde so daran gehen.

0

Wenn dir das unangenehm ist, solltest du deinen Mut zusammen nehmen und deinen Vorgesetzten darauf ansprechen. Jetzt hast du wieder einen Job und solltest ihn dir wegen sowas nicht vermiesen lassen. Eine gewisse Distanz muss man im Berufsleben immer bewahren!  Aber wenn du deswegen dann kündigst, wirst du eine Sperre bekommen, da das kein ausreichender Grund ist.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist heute eher der normale Umgang miteinander. Wenn es Dir zu nah ist, dem Chef freundlich aber konsequent darauf hinweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Romi1980
10.11.2015, 10:59

Ja, das ist wohl mein "Problem". Ich trenne nur zu gerne das Private vom Beruflichen... auch bei der Medienkommunikation. Danke!

0

auch chefs benutzen die modernen medien. warum hast du dem chef denn deine private nummer gegeben? 

ich versteh jetzt nicht wirklich dein problem ausser mit dem "duzen". ohne meine zustimmung duzt mich niemand und das kann man freundliche klarstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Romi1980
10.11.2015, 10:54

Ich habe ihm die Nummer nicht gegeben. In meiner Bewerbung war die Mobilnummer, was ja üblich ist, angegeben.

0

Was möchtest Du wissen?