Nach 4 Wochen Reha (Rücken) nun Meniskusriss. Erneut Lohnfortzahlung oder Krankengeld?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo wilmawein,

zunächst möchte ich dir sagen, Rückenproblem, Wirbelsäulenversteifung, Reha habe ich schon mitgemacht. Danach war auch alles einigermaßen gut und dann plötzlich wahnsinnige Schmerzen im Knie, Meniskusriss, Sch..... Mein Orthopäde meinte das sollte ich operieren lassen. Das war vor drei Jahren.

Man könne, wenn die Schmerzen zu groß werden das ganze auch mit Spritzen hinauszögern, meinte er. Ich sagte ihm das ich das nur machen lasse wenn es gar nicht mehr anders geht, und das war gut so.

Immer wieder hört man ja "Muss operiert werden". Muss eben nicht. Ich habe manchmal sehr starke Schmerzen und bin auch schon mitten im Laufen zusammen gesackt, einen Moment gewartet und es ging wieder. Immer Glück gehabt das irgendwo ein Halt da war.

Manchmal bin ich mit Krücken gelaufen und manchmal mit dem Stock. Ich mache viel Gymnastik und trage eine Knie-Bandage. Seit März diesen Jahres habe ich so gut wie keinen Schmerz mehr gehabt, TOI TOI TOI.

Ich weis nicht ob es bei dir wirklich erforderlich ist sich einer OP zu unterziehen aber wenn du es vermeiden kannst vermeide es. Ich habe irgendwo mal gehört das in jungen Jahren so ein riss sogar genäht werden kann, bei anderen wird der Meniskus entfernt und nach einiger Zeit hat man dann wieder größere Schmerzen. Andere sind danach zufrieden.

Jetzt hätte ich doch fast vergessen, nach Beendigung der Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber (6 Wochen) zahlt das Arbeitsamt deinen Lohn weiter.

Letztendlich musst du selbst entscheiden was für dich das beste ist.

Wünsche dir eine gute Genesung


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wilmawein
15.07.2016, 12:54

Danke für die Info, aber bei mir sind die Schmerzen gerade unerträglich, an Gehen geschweige denn Laufen ist nicht zu denken! Daher ist die OP unumgänglich...

Aber eines stimmt leider in deiner Antwort nicht: das Arbeitsamt übernimmt nicht die Lohnfortzahlung nach 6 Wochen! Das ist Aufgabe der Krankenversicherung.

Alles Gute für dich!

1

6 Wochen Lohnfortzahlung, da es eine andere Krankheit ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wilmawein
15.07.2016, 12:13

Danke! Ich habe jedoch im Forum gelesen, dass man 3 Tage gearbeitet haben muss, um in eine neue Blockfrist zu gelangen?v

0
Kommentar von wilmawein
15.07.2016, 13:31

Ja, guter Hinweis, danke!

0
Kommentar von wilmawein
17.07.2016, 22:49

KK sagt übrigens dazu: von 3 Tagen arbeiten sei nichts bekannt und es sei bei mir eine Neuerkrankung und somit muss der Arbeitgeber erneut 6 Wochen Lohnfortzahlung leisten.

0

Was möchtest Du wissen?