Nach 3 Jahren wieder Rückfall!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kauft doch Pinkeltests in der Apotheke und macht sie zu Hause - entweder regelmäßig oder Du gibst die Zeitpunkte vor. Mir ist jemand bekannt, der macht das auch mit seiner Freundin (bzw. sie mit ihm) und er kommt gut damit klar und begreift es als zusätzliche Sicherheit.

Ich zitiere mal einen User auf dem Land-der-Träume Forum:

Der beste Tipp, den ich geben kann und welcher mich vom Morphinismus weggebracht hat, ist, es einfach jeden Tag auf´s Neue zu versuchen. Man muss wirklich jeden Tag auf´s Neue kämpfen, sich für jeden Tag eine Struktur setzen und natürlich braucht man genügend Motivation. Das ist sowieso klar. Es muss etwas geben, das einem wichtiger ist als der Drogenkonsum

Ja in dem Fall deines Mannes ist es Amphe, aber Abhängigkeit ist Abhängigkeit.

Bei Abhängigen hilft nur eine Therapie. Es ist schon schwer mit rauchen aufzuhören. Aus eigenner Kraft aufzuhören zu konsumieren kann sehr schwer bis unmöglich sein. Ich empfehle wirklich eine Therapie.

Das tut mir leid. Aber Du weißt ja aus eigener Erfahrungt, dass Dein Einfluss nur sehr gering ist. Vielleicht hilft es Dir ja , wenn Du Dich an die örtliche Suchtberatung wendest und dort über dieses Problem mit fachkompetenten Leuten redest.

Denn es ist sehr wichtig, dass Du Dich selbst schützen kannst. Co-Abhängigkeit findet ja hier seinen doppelten Sinn. Damit bewegst Du Dich auf sehr gefährlichem Gebiet.

Wenn Du doch selbst schon abhängig warst, dann weisst Du doch, dass nur der Abhängige selbst an seiner Situation etwas ändern kann... und nicht Du!

Was möchtest Du wissen?