Nach 24 wird mein Vater gekündigt. Die Firma ist nicht pleite sie wird nur dem Sohn überlassen. Hat mein Vater da ein recht auf abfindung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Betrieb aufgegeben wird hat Dein Vater Anrecht auf die Einhaltung der Kündigungsfrist laut BGB § 622 von sieben Monate zum Ende eines Kalendermonats.

Wenn der Betrieb weitergeführt wird (auch bei kleinen Betriebsänderungen) liegt evtl. ein Betriebsübergang nach BGB § 613a vor. Dann darf dem Mitarbeiter bis 1 Jahr nach dem Datum des Betriebsüberganges KEIN NACHTEIL durch den Übergang entstehen. Das würde bedeuten, dass Dein Vater erst einmal gar nicht gekündigt werden darf.

All diese Fragen kannletztlich lediglich ein Fachanwalt für Arbeitsrecht abschließend beantworten. Es kommt dabei auf gewisse Betriebsgrößen und die Rechtslage der Änderung an.

Gruß Uli

Danke dafür Uli!

0

Ihr solltet umgehend zu einem Anwalt für Arbeitsrecht gehen. Das muss innerhalb von 3 Wochen beim Gericht liegen, also keine Zeit verlieren.

Der Anwalt wird Euch dann sagen, welche Chancen Ihr habt. Wahrscheinlich sind sie ziemlich gut. Wie lange war denn die Kündigungsfrist? Die ist nämlich bei 24 Jahren schon recht lange.

Nicht lang rummachen, nehmt euch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. Der fordert eure Rechte ein - und Vorsicht: es gibt Fristen für die Anfechtung der Kündigung! Also nicht zögern und fachlichen Rat einholen.

Kündigung während Krankheit...Recht auf Abfindung?

Ich bin seit fast 9 Jahren in einer Firma beschäftigt. Seit 12 Wochen bin ich nun krankgeschrieben wegen Angstzustände, Depressionen....Mobbing durch Ag. Bin guten Händen bei meinem Neurologen, aber noch nicht soweit, an meinen Arbeitsplatz zurück zu kehren. Ich rechne damit, daß ich von meinem Ag in nächster Zeit gekündigt werde, was ja auch während Krankheit möglich ist. Meine Frage ist nun: Hab ich bei fristgerechter Kündigung im Krankheitsfall trotzdem Anrecht auf Abfindung und welchen Weg sollte ich dann gehen? Muß ich mir einen Anwalt nehmen?

...zur Frage

Kriege ich bei Insolevenz einer Firma eine Abfindung?

Ich habe mehere jahre in einer Firma gearbeitet als Maschinen und Anlagenführer und die Firma ist letztes jahr pleite gegangen(Insolvenz). Ich habe dagegen eine Klage gemacht wegen meiner Abfindung und das Gericht ist am November

Meine Frage ist : Krieg ich die Abfindung habe ich eine Chance ?

...zur Frage

Nach Elternzeit will AG nicht mehr mit mir arbeiten, Branche Einzelhandel?

Ich werd im Februar nach meiner Elternzeit wieder anfangen zu arbeiten. Das Erstgespräch mit meinem Chef hatte ich allerdings schon.
Es hieß er wolle nicht mehr mit mir arbeiten, und hätte für mich eine Abfindung berechnen lassen, welches auf 5400€ kam ( 6 Jahre mit Elternzeit in diesem Betrieb als Filialleitung), ich solle das Geld nehmen und somit die Kündigung kriegen.
Ich bin es nicht eingegangen und dann kam er damit an, dass er mich dann versetzen wollen würde und diese Filiale nicht mehr für mich in frage kommen wird, weil er es nicht möchte.
Da ich ein Kleinkind hab und er weiß, dass ich nicht soweit fahren kann.
Dieses Angebot habe ich dann auch nicht angenommen dann sagte er mir die Abfindung machen wir 6000€ und somit ist es gut.
Ich habe ausführlich gesagt, dass ich beide Angebote nicht annehmen werde.

Was kann ich jetzt machen und am besten voran gehen?

Danke im Vorraus für die Antworten.
Liebe Grüße

...zur Frage

Wie hoch ist die Abfindung bei Kündigung durch Arbeitgeber?

Wenn der Arbeitsplatz durch den Arbeitgeber gekündigt wird - wie hoch ist die Abfindung, die zu erwarten ist? Es war mal pro Jahr ein Monatslohn als Faustregel. Nun hörte ich, ein halber Mopnatslohn ... Wer weiß genaueres? Bitte keine Vermutungen ...

...zur Frage

Wie stelle ich es an damit mir mein Chef eine Abfindung bezahlt?

Hallo erstmal,

ich arbeite seit 15 Jahren in einem Lebensmittelgeschäft und wie in den meisten Firmen, so auch bei uns- es wurde ständig Personal abgebaut. Das verbleibende Personal- zu dem auch ich gehört habe- musste die Mehrarbeit auffangen, weil mein Chef Profit sehen wollte.

Mein Chef "motivierte" uns indem er uns ständig mit Abmahnung und Kündigung drohte, falls wir unsere Arbeit nicht schaffen würden. Es wurde unerträglich zu arbeiten.

Die Folge war, dass ich krank wurde und nun länger schon krank geschrieben bin.

In meine Firma möchte ich auf gar keinen Fall wieder zurück und bin deshalb fleißig am bewerben. Was muss ich tun oder meinem Chef sagen, dass er mir kündigt und vielleicht sogar noch eine Abfindung bezahlt?

Hat jemand Erfahrung und kann mir einen Rat geben?

...zur Frage

fristlose Kündigung eines Festvertrages während der Krankmeldung?

Hallo zusammen....ich bin verzweifelt und hoffe das man mir hier weiter helfen kann:

Ich bin seit ca. 3Jahren bei meinem aktuellen Arbeitgeber beschäftigit und habe einen unbefristeten Vertrag. Letzte Woche Mittwoch wurde ich nach Feierabend ins Büro meines direkten Vorgesetzten gerufen, wo er bereits mit einer schriftlichen Abmahnung auf mich wartete, dazu muß ich sagen das ich denke das die Abmahnung prinzipiell in Ordnunng ist, hab ich diese auch Gegengezeichnet, das Gespräche zog sich dann auch noch etwas in die länge und endete in einer Meinungsverschiedenheit,allerdings halb so wild, es wurde niemand beleidigt oder sonstiges. Wie es der Zufall dann so wollte, ging es mir am nächsten Tag gesuindheitlich überhaupt nicht gut und ich mußte mich rechtzeitig vor Schichtbeginn telefonisch krankmelden. Die AU wurde zum AG gefaxt und das original per post verschickt. Am selben Abend rief mich dann ein Freund & Arbeitskollege, der im selben Ort wohnt wie ich,an und sagte mir das er vom Chef beauftragt wurde beim mir vorbei zufahren die Kündigung einzuschmeißen und dies zu fotografieren. Die einzige information hiervon bekam ich von meinem kollegen. Als ich den Umschlag dann öffnete sah ich das er mir eine fristlose Kündigung ausgesprochen hatte, vermehrkte allerdings das falls die Kündigung wiedererwartens nicht gültig sein sollte er mich zum 31.12.2016 kündigt. Ist das rechtens? Kannn er während der Krankmeldung überhaupt kündigen? Steht mir eine Abfindung zu? Ich habe mich bei einer Agentur für Arbeitsrecht und Soziales gemeldet, die sagten mir ich sollten einen brief an meinen AG schicken,per Einschreiben, in dem ich ihn drauf hinweise das er das nicht machen kann während der AU, und ich ihm bescheid sagen würde wann ich wieder die Arbeit antrete, auf dieses Schreiben hat er selbst verständlich nicht reagiert. Vielleicht ist es erwähnenswert das ich in den 3jahren 3abmahnung, allerdings für verschiedene Dinge bekommen habe. Wenn er ein Fehlverhalten per Abmahnung gerügt hat, kann er mich einen Tag später doch nicht dafür kündigen oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?