nach 23 jähriger Betriebszugehörigkeit, kann ich da mit einer Abfindung gekündigt werden?

3 Antworten

In so einem Fall möchte ich doch vorschlagen, dass du dir die Hilfe eines Rechtsanwaltes nimmst. Es ist zu viel Geld im Spiel, als dass du hier auf Ratschläge von anderen Usern vertraust. Geh zu einem Rechtsanwalt und übergib ihm den Fall. Alles andere könnte viel zu teuer werden.

soweit wie ich weiß bekommst du egal wie lang du gearbeitet hast nach einem jahr arbeitslosengeld und dann H4 .zur kündigung kann ich nur eins sagen.du hast regulär kein anspruch auf abfindung, denn du wurdest bereits mit dem vertraglichen lohn bezahlt.dein chef kann dich betriebsbedingt kündigen wenn er nicht noch mehr wie 5% der belegschaft kündigt.sonst müsste ein sozialplan erstellt werden mit interessensausgleich.dort wärst du aber relativ sicher weil du schon so lang gearbeitet hast.vielleicht noch kinder hast und verheiratet bist.wenn du aber der einzige bist der gekündigt werden soll.brauchst du nicht auf ne abfindung hoffen.mit dein 56 jahren würdest du auch unter alterschutz fallen und da is die kündigung auch nicht so einfach.wnn du dort weiter arbeiten willst, würd ich auf jeden fall klagen.

hoffe konnt helfen

das sind aber alles nur vermutungen da ich dein fall nicht genau kenn.du hast ja auch nich wirklich viel geschrieben was ich verwenden könnte.

Deine Fragestellung und die Informationen sind so kurz und wenig, dass man Dir keine konkrete Antwort geben kann. Da gibt es so viel dazu zu schreiben, dass es hier fast nicht möglich ist, auf alle Möglichkeiten einzugehen.

Ob Du gekündigt werden kannst, hängt ganz von den Umständen ab. Betriebsbedingt wird bei so einer langen Betriebszugehörigkeit nicht so einfach, wenn es für Dich an einem anderen Arbeitsplatz Arbeit gibt und die Entlassungen nach einem Sozialplan verlaufen.

Wenn es sich aber um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften handelt, kann man auch nach so vielen Jahren entlassen werden, da das Kündigungsschutzgesetz nicht greift.

Personen- oder verhaltensbedingt kann immer gekündigt werden wenn die Vorgaben zur Kündigung stimmen.

Ob Anspruch auf eine Abfindung besteht, kommt auch auf den Einzelfall an, da Abfindungen im Gesetz nicht vorgeschrieben sind.

Du solltest also schon konkret fragen, was Du wissen möchtest.

Was möchtest Du wissen?