Nach 2 wochen nicht erschienen immer noch keine Kündigung??

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

In der Probezeit kann man beiderseitig jederzeit ohne Angabe von Gründen fristlos kündigen, im Übrigen ist eine Kündigung formlos, also bedarf keiner Schriftform. Wenn du was schriftliches brauchst, dann setze dich mit deinem Chef in Verbindung.

im Übrigen ist eine Kündigung formlos, also bedarf keiner Schriftform

Diese Aussage ist einfach falsch,auch für Auszubildende gilt in der Probezeit § 22 Abs.3 BBiG,danach muss die Kündigung grundsätzlich schriftlich erfolgen.

3

Einfach nicht mehr hingehen ist doch keine Lösung,auch wenn man meint,dass die Ausbildung nicht die richtige ist.Warum nicht einfach schriftlich eine Kündigung schreiben?

§ 22 Abs.1 BBiG: Während der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis jederzeit ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden.

Und, Du bekommst unbezahlten Urlaub, musst selbst kündigen und bekommst 3 monate Leistungssperre beim Amt. Der Betrieb hat recht, solche Leute nicht noch durch Leistungsbezug zu unterstützen. Wobei eventuelle Anfragen des nächsten Arbeitgebers wahrheitsgemäß beantwortet wird und entsprechend Ausfallen wird.

DU hast gekündigt, indem du nicht mehr erschienen bist. In der Probezeit einer Ausbildung bedarf es keiner Kündigungsfrist bzw. Keiner Angabe von Gründen... Das ist zwar ganz schön dreist aber gut, für den Betrieb Ist die Sache damit erledigt. Da wird nichts mehr kommen, warum auch???

DU hast gekündigt, indem du nicht mehr erschienen bist.

Falsch! - Siehe richtige Antwort und Kommentar von **lenzing42"!

0

Ich als Arbeitgeber würde dich auch nicht kündigen. Ist doch alles super: Nach 6 Wochen bist du aus der Lohnfortzahlung raus. Also keine Kosten mehr. Und nach drei Jahren würde ich dich sogar zur Prüfung anmelden und eine Feier veranstallten wenn du durch fällst. Den dann ist auch das Kindergeld gestrichen.

dein Arbeitgeber wird schön warten bis DU dich meldest.....warum sollten sie dir bei deiner Arbeitsmoral auch noch hinterherrennen ? du wirst wohl in den sauren Apfel beissen müssen und selbst kündigen müssen...und zwar PERSÖNLICH................dadurch das man einfach nicht mehr hingeht löst man das Problem nämlich nicht....................

nehme mal an, Du möchtest gekündigt werden, damit Du keine 3-monatige Sperre bzgl. Arbeitslosengeld bekommst und das hat Dein Arbeitgeber wohl auch erkannt und von daher wirst Du wohl lange auf die Kündigung warten können! Tja, - nicht jeder lässt sich verkaspern. Dumm gelaufen! ;-)

Wenn man schon nach so kurzer Zeit alles hinwirft, dann muss man halt auch die Konsequenzen tragen können!

Da wirst du jetzt doch mal mit deinem Ausbildungsbetrieb Kontakt aufnehmen müssen und klären, ob es überhaupt einer Kündigung bedarf.

Nur mit Nichtstun und Nichthingehen regelt sich wohl nicht alles.

Ich hätte auch keine Lust als Arbeitgeber, da irgendwas zu machen oder dir zuzuschicken. Ich würde dich das alles abholen lassen.

Das hättest auch einfach ansprechen können im Betrieb, da hätte dich niemand gefressen. Die stellen dir keine Kündigung aus, damit du keine Ansprüche etc erheben kannst, ehe du dich nicht meldest. Richtig so!

Wenn du etwas brauchst, musst du dich wohl mal kümmern. Geh dahin und sprich mit dem Betrieb. Die Ausbildung dürfte als nicht angetreten gewertet werden, schätze ich mal.

Ich finde es ehrlich gesagt reichlich überheblich, nach 4 Tagen zu urteilen, dass der Beruf nichts für dich ist. Normalerweise macht man ja auch ein Prkatikum vorher.

Deine Eltern akzeptieren dein Verhalten???

Wenn Fragesteller am 1. Tag in der Firma war, gilt der Ausbildungsvertrag als rechtswirksam.

2
@GoetheDresden

Der Vertrag wird nicht erst am 1. Tag in der Firma rechtswirksam, sondern - bei schriftlichem Vertrag - schon durch die Unterschriften, bei mündlichem Vertrag durch Angebot und Annahme!

0

Warst du am 1. Tag deiner Ausbildung in der Firma? Dann ist der Ausbildungsvertrag rechtswirksam und bedarf der Kündigung um beendet werden zu können. Einfach daheim zu bleiben ist keine Kündigung. Was willst denn jetzt machen? Willst du den Rest des Lebens ALG2 bekommen?

war noch in der Probezeit nur 4 Tage

dann hat sich doch alles erledigt; da gibt es keine Extrakündigung; war ja fest auf 4 Tage vereinbart

Margita, richtig lesen. Er/Sie war während der Probezeit nur die ersten 4 Tage arbeiten und dann nicht mehr. Eine Ausbildung dauert nicht nur 4 Tage.

3

In der Probezeit (nach 4 tagen) bekommst du keine Kündigung, und du bist ja nicht mehr hingegangen

ja einfach mal handeln,nicht rumsitzen und warten.kneif mal deine pobacken zusammen geh hin und klär das.

Sieh es mal so: Du hast keine Lust, dahinzugehen und die haben keine Lust, dir die Kündigung hinterherzutragen.

Warum bist du nicht in der Lage, dich zu melden, wie es sich gehört?

Hört sich eher an als hättest du gekündigt. Weshalb sollten sie dir dann eine Kündigung schicken...?

Ich will Dir ja nicht zu nahe treten, aber offensichtlich hast Du ein generelles, schwerwiegendes Problem mit dem Arbeitsleben.

Wenn ich mir Deine bisherigen Fragen so durchlese, dann muß der Arbeitsplatz, der zu Dir paßt, erst noch gebacken werden.

richtig, und wenn solche keine Lust mehr haben, wird´s die Allgemeinheit schon zahlen!

4

bei Google einfach mal das Wort Faulheit eingeben

1

Was möchtest Du wissen?