Nach 17 Jahren meldet sich ein Gläubiger

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ist verjährt wenn er sich bin 3 Jahre nicht gemeldet hat .

Mismid 30.05.2010, 14:28

neeee, er wird sicher mal eine Rechnung ausgestellt haben und ist daher nicht verjährt, wenn er einen Titel erworben hat

0
SteveRain 30.05.2010, 15:24
@Mismid

Na diese Ansicht teile ich nicht mehr,denn auch ein Gläubiger hat sich an gesetzliche Richtlinien zu halten,und dies ist in meinem Fall nicht der Fall,trotzdem Danke für Deine Antwort...... Ich werde Ihn verklagen,Schluß und aus.............

0
zathor 30.05.2010, 23:37
@SteveRain

da er die Pfändung betreibt, hat er sicherlich einen vollstreckbaren Titel und der ist 30 Jahre gültig. Es gibt keine gesetzliche Vorschrift innerhalb welcher Zeit der Gläubiger mit der Pfändung zu beginnen hat. Er kann sich locker 29 Jahre damit Zeit lassen.

0

da er einen vollstreckbaren Titel hat, braucht er dir keinen Vollstreckungsbescheid zukommen lassen. Du hattest doch 17 Jahre Zeit dich mit ihm zu einigen, oder zumindest Teilzahlungen zu leisten und er hat 30 Jahre Zeit um zu vollstrecken, ohne vorherige Ankündigung.

Wenn der Gläubiger Vollstreckungsmaßnahmen betreibt, hat er wohl einen "Titel". Die Hauptforderung aus diesem Titel verjährt erst nach 30 Jahren.

geh zum anwalt, wenn du ihn dir nicht leisten kannst prozeskostenbeihilfe bei gericht beantragen

Wenn er einen Titel hat, kann er hieraus 30 Jahre vollstrecken!

...befrag' Dich vorsichtshalber bei einem Anwalt. Wahrscheinlich ist die Sache eh verjährt!

Was möchtest Du wissen?