Nach 11 Monaten Eheaus

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Aber sicher gehen Schulden, die in der Ehe entstanden sind, zu Lasten beider.

Es sollte auf jeden Fall ein Anwalt konsultiert werden. Wer für die Zahlung der Mietrückstände aufkommen muss, hängt von mehreren Faktoren ab: Wie hoch ist das Einkommen beider? Gibt es noch Vermögenswerte aus der Ehe? Wird ein Versorgungsausgleich durchgeführt werden? Wird es Unterhaltsverpflichtungen geben? Das alles sind für die Zukunft finanziell relevante Fragen.

Es gibt auch die Möglichkeit der außergerichtlichen Klärung solcher Fragen. Auch dabei kann ein Anwalt helfen. Der Vorteil ist, dass man die Gerichtskosten für das Scheidungsverfahren dadurch gering halten kann. Abgesehen davon spart man sich eine Menge Stress. Mehr zum Thema "einvernehmliche Scheidung" können Sie hier nachlesen: http://www.online-scheidung-anwalt.de/scheidung-online-informationen/scheidung-online-voraussetzungen/

Dem entstandenen Sachschaden würde ich insgesamt nicht so viel Bedeutung beimessen, ist zwar ärgerlich aber man sollte sich durch eine solche Provokationen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ein Anwalt wird auch zum Thema Sachbeschädigung Rat wissen und helfen, die gesamte rechtliche Situation zu überschauen.

Wenn es eine gemeinsame Wohnung ist, mit zwei Unterschriften im Mietvertrag, dann ist die Ex natuerlich zur Haelfte an den Mietrückständen beteiligt.

Ob 11 Monate oder 11 Jahre. Den Mietvertag haben sicher beide unterschrieben. Also werden auch die Schäden von beiden getragen. Die Mietrückstände ebenfalls. Auf jedenfall: In jedem Fall muß Bei einer Scheidung ein Anwalt konsultiert werden, der dann auch die Sache mit den Schäden regelt.

Mietrückstände: Wer steht im Mietvertrag? Stehen beide im Mietvertrag sind natürlich auch beide haftbar.

Schäden: Wenn seine Ex die Schäden verursacht hat, dann muss sie die auch bezahlen. Soviel zur Theorie. Der Vermieter wird sich an den halten, der im Mietvertrag steht. Es sollte auf alle Fälle ein Anwalt dazugezogen werden.

Scheidung: Bei einer Scheidung muss das Trennungsjahr eingehalten werden, es sei denn, es liegt ein Härtefall vor. Eine Ehe kann man auch annullieren, dafür müssen aber wohl noch mehr Gründe vorliegen. Bei der kurzen Ehedauer könnte u. U. ein Härtefall vorliegen (Jähzorn der Ehefrau). Das allerdings kann auch nur ein Anwalt beantworten, denn braucht ihr Sohn ja eh im Falle einer Scheidung.

Also wenn sich das mit der Ex mehr oder weniger nett regeln lässt, dann wäre das für alle wohl am einfachsten! Wenn man zu ihr sagt das sie die Hälfte zahlen soll! Ansonsten wird wohl der belangt der im Mietvertrag drin steht, wenn beide drin stehen werde denke ich auch beide belangt! Und ja das Trennungsjahr muss eingehalten werden! Es gibt sogenannte "schnell-Scheidungen" wo die Möglichkeit besteht die bestehene Ehe schneller aufzulösen, aber dazu bedarf es wichtige schwerwiegende Gründe und ich denke das diese nicht vorliegen! Also wird das Trennungsjahr eingehalten werden müssen!

raher11 30.03.2012, 14:23

Meinst du ob zwei Strafanzeigen gegen meine Schwiegertochter ausreichen für eine schnelle scheidung

0

Für die Mietrückstände muss der aufkommen,der im Mietvertrag steht,allerdings in eine Ehe sind beide verantwortlich,somit müssen beide haften.Einiges kann mit der Kaution verglichen werden.

Es wird am Ende trotzdem darauf hinauslaufen, daß anwaltliche Hilfe nötig ist. Da auch, wenn man davon ausgeht, daß die aufgelaufenen Mietrückstände geteilt werden. Wenn es um die vorsätzlich verursachten Schäden geht, wäre es doch eher ungerecht, wenn Dein Sohn überhaupt in irgendeiner Form dafür aufkommen müßte. Wenn ich es richtig verstehe, war er nicht derjenige, der das verursacht hat.

ja kann durch 2 geteilt werden, aber muss nicht

dein sohn+seine frau haften dem vermieter gesamtschuldnerisch für alles

also kann der vermieter sich aussuchen, an wen er sich wendet wegen des geldes

wenn es einer ganz zahlt, kann der es sich vom anderen wieder holen, aber erstmal haften dem vermieter beide voll, er kann es sich holen wo er will, bei dem der geld hat wird er es tun logischerweise, danach kann der dann gucken, wie er seine hälfte wieder holt, aber der vermieter kann 100% von jedem einklagen

auf deutsch, dein sohn kann gar nix machen, wie es gemacht wird, entscheidet der vermieter, wenn der sagt, dein sohn zahlt mir alles, dann ist das erst mal so, dein sohn kann sich seinerseits dann die 50% von ihr holen, aber wenn sie nix hat, zahlt er voll und bekommt nix von ihr

natürlich kann der vermieter auch nur 50% von beiden fordern, aber muss er nicht

erstmal, wer ist hauptmieter (beide oder steht nur 1 name drin?)

wenn beide drin sind und der sohn will net zahlen für dinge, die sie kaputt gemacht hat ---> Anwalt

Trennungsjahr kann umgegangen werden, sofern (das muss aber ein Gericht / Amt entscheiden) es so schwere differenzen zwischen den eheleuten gibt, dass dieses 1 jahr nicht tragbar wäre

Gruß

Derjenige welcher eine Sachbeschädigung herbeiführt, ist auch für diese Handlungen und den daraus entstehenden Ansprüchen verantwortlich.

Ein Besuch beim RA ist wohl unumgänglich, auch wegen der Scheidung und dem evtl. enstehenden Stalking !

Das Trennungsjahr muss eingehalten werden. Was die Mietrückstände und die Schäden betrifft, stehen beide im Mietvetrag, werden diese durch 2 geteilt. Da dein sohn eh einen Anwalt ür die Scheidugn benötigt, solltet ihr jetzt einen einschalten, der kann euch dann helfen.

wenn beide den mv unterschrieben haben, sind beide haftbar, auch für alle neben kosten/schäden, was dem mv betr. die einhaltung des -trennungsjahr, liegt an die anwälte/parteien untereinander

Trennungsjahr muss glaube ich eingehalten werden. Für die Nachweissbaren Schäden muss Sie aufkommen. So oder so wird ein Anwalt eingeschaltet werden müssen.

Was möchtest Du wissen?