Nach 10 Tagen kam das Päckchen nicht bei der Käuferin an?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Deine Käuferin mit unversichertem Versand, also Päckchen, Brief oder Warensendung einverstanden war, dann brauchst Du nichts zu erstatten. Das Versandrisiko liegt dann bei ihr:

Nach aktueller Gesetzeslage endet die Haftung eines Privatverkäufers mit dem Einwurf der Sendung in den Briefkasten.
Hier gilt § 447 Abs.1 BGB. Versendet der Verkäufer auf Verlangen des Käufers die verkaufte Sache nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort (Wohnsitz des Verkäufers), so geht die Gefahr auf den Käufer über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat.
http://www.ebay.de/gds/Haftung-bei-Verlust-auf-dem-Postweg-Gefahruebergang-/10000000177201111/g.html?clk_rvr_id=750528983763

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Da wäre vllt. interessant zu wissen wie das Getauschte verschickt wurde. Wenn es als Warensendung versandt worden ist, was aufgrund des niedrigen Preises beliebt ist, kann es sein, dass die Sendung rund zwei Wochen (!) unterwegs ist.

Ich würde nachdenken wie das Ganze verschickt worden ist & dann versuchen eine gute Einigung zu erzielen. Wenn du ihr vorher erklärt hast, wie du versendest (unversichert) und sie das akzeptiert oder ggf. sogar selbst vorgeschlagen hast, dann hast du nix zu befürchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War der Versand versichert?
Dann melde es dem Versanddienstleister (DHL Hermes GLS DPD...)
Bei versichertem Versand hast du doch eine Sendungsnummer, dort kannst du verfolgen.

Ich bestehe immer auf versicherten Versand und versende nur auf eigene Gefahr unversichert.

Genauso kann dein Gegenpart behaupten er hätte nichts bekommen.

Behalte die Sachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?