Nabelschnur um den Hals, gefährlich?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist tatsächlich kein Problem, kommt in 20 % aller Schwangerschaften vor und gerade wenn sie lang genug ist, ist das nicht schlimm. Problem wäre natürlich wenn sie seh rkurz ist und dadurch "straff gezogen" wird und abgedrückt wird.

Aber ehrlich, 3'700 Gramm ist doch kein "ziemlich grosses" Baby. Das ist absoluter Durchschnitt! 5kg ist meinetwegen gross... Nur deswegen ein KS? Ich hoffe du hast dich gut darüber informiert... Ich kann dir nur empfehlen, warte wenigstens bis die Wehen von alleine einsetzen oder bis zum Termin. Auch diese Tage sind noch sehr wertvoll für sie.

Mein Bruder hatte seine Nabelschnur 3x um den Hals^^ Wie auch immer er das geschafft hat. Und, Ärzte schnippeln gerne auf, wenn sie Bedenken hätten, wär deine Tochter schon auf der Welt.

KS bekomme ich wegen zu schmalen Becken.Die würda da nicht durch passen. :( Wenig Frau, viel Kind und noch mehr Bauch, wie der Arzt sagte.. xD

Ja habe mich informiert.. ich würde gerne spontan entbinden.. aber nunja, man kann nicht alles haben.

0
@Crisa

Bist du dir sicher? Wie wäre es denn mit versuchen? Haben sie es mittels MRI vermessen?

Das Becken weitet sich auch UNTER der Geburt erst noch. Sprich, sie können doch gar nicht sagen ob es wirklich zu klein ist? Ich kenne Frauen mit 1.50m Körpergrösse mit 4kg/55 cm Baby, deren Kind spontan und ohne Probleme auf die Welt kamen (eine sogar mit 39.5 cm Kopfumfang O.O wo viele Ärzte behaupten 37 cm seien ungebärbar xD).

Aber ja, sie verdienen eben gut damit^^

0
@Birmli

Kann schon sein, aber ganz ehrlich, ich will kein Risoko eingehen. Vor allem jetzt, da auch noch die Nabelschnur um den Hals liegt...

0
@Crisa

Risiko ist der KS aber auch hier scheinen Ärzte wieder perfekte Arbeit geleistet zu haben. Ist einfach schade für euch =)

Alles Gute und viel Glück...

0
@Crisa

ja ok das mag stimmen ,aber wenn das Baby die Nabelschnur um den HAls hat, dann kann bei ner Spontangeburt auch einiges passieren - in diesem Fall ist der Kaiserschnitt sichelrich die richtige Entscheidung.

0
@evenstar

Könnte, ja.. aber die Risiken vom KS sind eben nicht geringer. Höhere Säuglingssterberate, nach der Geburt häufiger Adaptionsprobleme, im späteren Leben erhöhtes Risiko an Diabetes zu erkranken... Für's Kind ist ein KS traumatischer, physisch schwieriger...

Und ich frage mich, warum nicht wenigstens gewartet wird bis die Wehen von selbst einsetzten? So hätte es wenigstens selbst den Startschuss gegeben und wäre sicher bereit für die Welt draussen. Aber so wird womöglich künstlich eine - nicht nötige - "Frühgeburt" forciert. Da würde ich dann einfach als Mutter dahinter stehen und sagen, erst wenn die Wehen einsetzen.

0
@Birmli

Habe in der Gynäkologie und Geburtshilfe gearbeitet und stimme Birmli zu. Das Buch "Gebähren ohne Furcht und Aberglaube" kann ich jedem empfehlen, der sich für das Thema interessiert. Der Chefarzt der es geschrieben hat konnte in seiner Klinik die Rate der operativen Entbindungen (inclusive Saugglocke bzw. Zange) von 30% auf 3% senken! In deutschen Kliniken liegt die Kaiserschnittrate bei ca. 25%. Daher kann man davon ausgehen dass in den meisten Fällen ein Kaiserschnitt vermieden hätte werden können. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass in vielen Kliniken ein finanzielles Interesse an Kaiserschnitten besteht und die Diagnose großes Kind, enges Becken Pi-Mal-Daumen ohne richtige Ausmessung gemacht wird. Wenn eine Frau vom niedergelassenen Arzt zur Geburtsplanung geschickt wird, wird in vielen Kliniken in der Regel ein Kaiserschnitt gemacht, egal ob nötig oder nicht, schon um sich abzusichern, denn wenn man vom Kaiserschnitt abrät könnte ja die Frau klagen, wenn bei der Geburt etwas schief geht. Dass die Risiken des Kaiserschnitts und die Nachteile für das Kind viel gravierender sind wird oft verschwiegen.

Liebe Crisa, wenn die Frau erst einmal verunsichert ist, ist die Chance auf eine natürliche Geburt oft schon verdorben, denn eine für eine natürliche Geburt braucht man Gelassenheit und Vertrauen. An Deiner Stelle würde ich jedoch eine Zweitmeinung einholen (z.B. antroposophisch oder naturheilkundlich orientiertes Krankenhaus), falls Du (noch) bereit bist die normale Geburt zu versuchen. Und wie Birmli würde ich Dir raten den Begin der Wehen abzuwarten. Das ist nicht so toll für das Krankenhaus, weil man dann nicht so gut planen kann und eventuell in der Nacht arbeiten muss. Aber für das Kind ist es besser! Nutz die Zeit noch um Dich zu informieren.

Die Information dass ca. 20% der Babies die Nabelschnur um den Hals haben ist richtig und normalerweise ist das ungefährlich. Auch einer normalen Geburt steht das nicht im Wege.

0
@Birmli

Wofür ein risiko eingehen? Ich habe jetzt schon 2 gründe für einen KS und wenn ich darauf warte, bis die wehen von allein einsetzen, bringt mir das rein garnix auser schmerzen, weil das baby eh zu groß ist für mich... Und wenn sie die Nabelschnur um den hals hat, muss sie eh per ks geholt werden...

also bleibt mir nix anderes übrig...

0
@Crisa

Weil dann das Kind sicher bereit ist, den Startschuss gegeben hat und somit hoffentlich ein paar Probleme weniger auftauchen könnten.

Viele Kinder die NATÜRLICH zur Welt kommen haben die Nabelschnur um den Hals, das ist überhaupt kein Problem oder ein Grund für einen KS, wird sie halt abgewickelt...

Ich hoffe du willst nicht viele Kinder..

Dir bliebe etwas anderes übrig aber du MÖCHTEST nichts anderes. Das ist ein Unterschied. Vollkommen okay wie du dich entscheidest aber du wirst NICHT gezwungen..

0

Wahrscheinlich ist auch deshalb ein Kaiserschnitt vorgesehen und zwar vor dem eigentlichen Geburtstermin. Die Nabelschnur, die um den Hals gewickelt ist, kann unter dem natürlichen Geburtsvorgang abknicken und die Blut- und Sauerstoffzufuhr dadurch unterbrochen werden. Solange dein Kleines im Fruchtwasser schwimmt, ist es ganz sicher.

KS bekomme ich wegen zu schmalen Becken.. Wenig Frau, viel Kind und noch mehr Bauch, wie der Arzt sagte.. xD Danke für die Antwort

0

Chrisa, nur der innere Wert vom Becken zählt, nicht das, was von außen zu sehen ist. Ich kann dir nur meine Schwägerin als Beispiel bieten - 4 nicht grade schmale Kinder (alle über 3,5kg), sie selber hat aber eine Figur wie ein Mädchen zu Beginn der Pubertät und ist noch dazu grade so 1,50m groß. Und trotzdem hat sie alle 4 Kinder ohne Schwierigkeiten auf natürlichem Wege bekommen. Wenn du es wirklich wissen willst, lass dir das Becken vermessen!

Wegen der Nabelschnur - ist sie arg kurz? Wenn nicht, würde die Hebamme darauf achten, dass wenn das Köpfchen geboren wurde, schnell der Rest hinterherkommt, dann wäre es gar kein Problem.

Ich selber hatten keinen Kaiserschnitt (dafür einige OPs mit Narkose und mir gings immer schlimm danach), kenne aber mittlerweile ein paar Frauen mit Schnittentbindung und alle haben nach der Geburt lange gebraucht, um wieder fit zu werden. Auch für das Stillen ist ein Kaiserschnitt als Start nicht grade optimal...

Was möchtest Du wissen?