Nabelschnur bei Geburt um den Hals gewickelt, kann das eine AD(H)S begründen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn sich bei deiner Geburt deine Nabelschnur um den Hals wickelt können gewissen Angststörungen in Folge auftreten. (Angst vor Ketten, Angst vor einem Schal oder Angst vor einem Wollkragenpullover). Diagnostiziertes ADHS hat andere Ursachen, nicht jedes untypisches Aufmerksamkeitsverhalten ist automatisch ADHS.

-FA

aber leider wird jedes untypisches aufmerksamkeitsverhalten oft als ads diagnostiziert....:(

1
@ArbeiterRind

@aRBEITERrIND. Das stimmt überhaupt nicht!!!!

Wir haben im Gegenteil eine Vielzahl von Schülern, die in Sonderschulen landen, weil angeblich nicht geeignet für die Regelschule.

Bei genauer Testung stellt sich dann heraus, dass es sich teilweise um Höher Begabte bis hin zu Hochbegabten handelt, die lediglich eine AD(H)S haben.

So wurden schon Generationen die Lebensziele kaputt gemacht, bis hin, dass Menschen in den Suizid gejagt wurden, aufgrund einer gesellschaftlichen Mißachtung.

Wir wissen inzwischen dank einer neuen wissenschaftlichen Studie, dass es eine 'Vielzahl von erwachsenen AD(H)S-lern gibt, die Probleme haben, sich im Leben zurecht zu finden, weil sie nie therapiert worden sind. Dabei wäre eine Therapie im Kindes- und Jugendalter so einfach! Es geht durchaus auch mit Verhaltenstherapie, es muss keinesfalls immer ein Medikament eingesetzt werden.

Setze Dich erst mal damit auseinander, welche Folgen eine unbehandelte AD(H)S hat, ehe Du hier Behauptungen aufstellst, die in der Sache gar nicht stimmen!

3

Ein derartiges Ereignis bei der Geburt hat keinerlei Einfluss bezüglich einer späteren AD(H)S.

AD(H)S wird vererbt, kommt nicht angeflogen, entsteht auch nicht durch Störungen während des Geburtsvorgangs.

Die AD(H)S ist bereits seit über 200 Jahren als Krankheit bekannt.

Sauerstoffmangel führt nicht zu Aufmerksamkeitsstörungen, sondern zu körperlichen Beeinträchtigungen. Es können dadurch Entwicklungsverzögerungen auftreten, auch in der geistigen Entwicklung.

bei der AD(H)S handelt es sich jedoch nicht um eine Entwicklungsverzögerung, sondern um eine vererbte Anlage, die über Generationen hinweg weitergegeben wird.

Es gibt unter den Patienten mit einer AD(H)S sogar eine Vielzahl von Höher Begabten bis hin zu Hochbegabten.

Das Grundproblem der AD(H)S liegt bei einer mangelnden Struktur, einer schlechten Organisationsfähigkeit bis hin zu einem miserablen Zeitmanagement.

Derartige Grundanlagen werden nicht beeinflusst durch den Sauerstoffmangel während des Geburtsvorgangs aufgrund einer um den Hals gewickelten Nabelschnur!

Gefördert - im negativen Sinn - werden diese Anlagen, wenn sich Eltern bei den Kindern zu viel einschalten in der Form, dass sie die Kinder ständig schieben (Mach dich endlich fertig, wir wollen gehen; hast du deine Hausaufgaben schon gemacht? Setze dich endlich hin und erledige das: "Wir" räumen jetzt dein Zimmer auf - und und und).

Bei der Struktur, der Organisation und dem Zeitmanagement handelt es sich um Lernprozesse.

Es macht keinen Sinn, wenn Eltern die Lernprozesse vorweg nehmen und dem Kind keine Chance geben, diese Lernprozesse selbst vollziehen zu können.

Eine Vorbildhaltung seitens der Eltern hilft in dem Fall leider überhaupt nicht, diese Lernprozesse vollziehen zu können, zumal sie teilweise auch noch gegen die Struktur des Kindes gehen können.

Die italienische Ärztin und Reformpädagogin Maria Montessori hat einen Kernsatz in der Pädagogik aufgestellt, der gerade bei AD(H)S-lern von besonderer Bedeutung ist:

"Hilf mir zu lernen mir selbst zu helfen"

Es geht im Speziellen um diesen Kernsatz, nicht um die gesamten Pädagogik-Entwürfe von Maria Montessori!!!

Dies schon mal vorweg, um die negativen Argumente zu entkräften, die Viele haben, wenn es um Montessoris Pädagogik geht.

Nein Ads ist eh die größte modekrankheit geworden. Ca. 80% der "kranken" sind eigentlich nicht krank ,aber das ist egal. Sobald man die Beine nicht still halten kann hat man AD(H)S

vollste Zustimmung.

0

ad(h)s ist keine moderne Krankheit!

3
@ArbeiterRind

@ ArbeiterRind: NEIN IST ES NICHT!!!! Krankheit gibt es seit über 200 Jahren, und das zählt wohl kaum mehrzum Begriff "Mode"

Ansonsten siehe bitte meinen Kommentar zu dem Kommentar von Handballfan22, da habe ich alles Wesentliche zu diesem Thema zusammengetragen.

Die ADHS-Leugner stellen Thesen auf, die durch nichts bewiesen wurden.

Die Tatsache jedoch, dass AD(H)S eine Krankheit ist, wurde mehrfach durch wissenschaftliche Studien bewiesen.

Bei einer derartigen Diskussion sollte man schon seriös mit Fakten und Beweisen arbeiten und nicht Behauptungen ins Blaue hinein aufstellen, insbesondere wenn immer nur Einer dem Anderen nachplappert, ohne jemals sich mit der Sache beschäftigt zu haben!

4

@Handballfan22: Deine Antwort ist definitiv falsch!!!! AD(H)S ist eine Krankheit, die seit über 200 Jahren bekannt ist, hatte nur damals noch keinen Namen!!!!! Damals gab es übrigens auch noch keine Miedikamente!!!!!

Und sicher kennst auch das Buch Der Struwelpeter

Dieses Buch wurde 1885 von einem Frankfurter Kinder- und Jugendpsychiater geschrieben. Er hat darin nichts anderes gemacht als die Krankheitsbilder seiner Patienten zu schildern.

Der Zappelphillipp ist der ADHS-ler, der Hans-Guck-in die Luft ist der ADS-ler

und mal ganz nebenbei: der Suppenkaspar ist die Magersucht!

Das Buch wurde nicht als Erziehungsbuch geschrieben, sondern war für Eltern geschrieben worden, um sie darauf aufmerksam zu machen, dass es Anzeichen der diversen Symptome geben kann, die auf eine Krankheit hindeuten, die dann auch therapierbar ist.

Die Aussage "Modekrankheit" ist daher völliger Schwachsinn.

4

@Handballfan22: Interessant ist Deine Prozentangabe.

Woher hast Du denn diese Zahlen???? Ich kenne nicht eine einzige wissenschaftliche Arbeit zum Thema AD(H)S, in der jemals von solchen Zahlen die Rede gewesen wäre.

Wenn Du da andere Informationen hast, wäre ich Dir für eine Quellenangabe dankbar, mit Namen des Verfassers und Ort und Zeit der Veröffentlichung.

2

Nein, AD(H)S ist vererbt und damit angeboren. Das hat mit deiner Geburt überhaupt nichts zu tun.

Ob und welche Folgen ein Sauerstoffmangel bei der Geburt hat, bzw. haben kann, wird über EEG und Kernspintomographie ermittelt.

Die ADHS lässt sich aber weder über EEG noch über Kernspintomographie nachweisen, insofern ist diese Aussage schon mal falsch!

3
@Adlerblick

Falsch ist vielmehr dein Kommentar, denn es ging mir garnicht um ADHS, sondern um evtl. Folgen eines Sauerstoffmangfels bei der Geburt. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

0
@Saatgut

Dann lese doch bitte mal die Überschrift dieser Frage! Wer lesen kann ist klar im Vorteil, gilt auch für Dich!

3
@Adlerblick

Mein/e liebe/r Adlerblick, du wirst dich halb totlachen, die ADHS-Angelegenheit war doch schon insoweit abgeklärt, als dass eine um den Hals gewickelte Nabelschnur nicht für dieses Krankheitsbild in Betracht kommt, ergo ging es doch dann darum, welche Folgen ein (evtl.) Sauerstoffmangel durch eine (mögliche) Strangulation hervorrufen kann. Du mußt zuweilen umschalten und nicht einfach nur auf der Stlle verharren, merk dir das mal! Es heißt übrigens nicht "lese doch", wohl aber "lies doch", da Imperativ! Da, das nimm!

0
@Saatgut

Mein liebes Saatgut: Wir sprechen vom Gleichen und nicht von 2 verschiedenen Dingen, ergo gibt es für mich auch nichts zum Totlachen.

Angesprochen war hier der Sauerstoffmangel, der durch eine um den Hals gewickelte Nabelschnur zustande kam. Daraus entwickelte sich die Frage, ob eine ADHS eine mögliche Folge aus dem daraus entstandenen Sauerstoffmangel sein könnte.

Und auf nichts Anderes bin ich eingegangen.

Du solltest Antworten und ihre Details schon etwas gewissenhafter lesen. Da ich gewöhnt bin wissenschaftlich zu arbeiten, ist es für mich selbstverständlich, dass es in dem Fall um die mögliche Folge des Sauerstoffmangels ging und nicht um die Nabelschnur.

Du brauchst Dich daher gar nicht so als Besserwissi hervorzutun, denn Deine Schlusfolgerungen sind ein alter Hut in dem Fall.

3
@Adlerblick

Nun werte Adlerblickende, du mußt nicht versuchen dich herauszuwinden, du hast dich einfach verrannt, weil stur auf ADHS kaprizierend. Versuch doch mal nen Schritt weiter zu gehen, dann begreifst du auch, dass EEG und Kernspintomographie natürlich sich auf den Sauerstoffmangel der umwickelnden Nabelschnur bezieht. Folglich biste einfach auf dem verkehrten Gleis hängengeblieben, macht aber nix, so was kommt schon mal vor. Ob du nun wissenschaftlich denkst oder nicht, ist für mich ziemlich unbedeutend, Hauptsache man liegt richtig, mal davon abgesehen ist Pädagogik gar keine richtige Wissenschaft, gewissermaßen deren Vorhof. So, bis dahin zunächst einmal.

0
@Saatgut

Wertes Saatgut: Du kommst von Deiner Besserwissi-Schiene auch nicht runter, musst um alles in der Welt recht haben.

Fakt ist, dass die Frage dahingehend gestellt wurde, ob eine AD(H)S auch ausgelöst werden könnte aufgrund eines Sauerstoffmangels durch eine um den Hals gewickelte Nabelschnur während des Geburtsvorgangs.

Hier nochmals zur Erinnerung die Überschrift der Frage, falls Du die vergessen haben solltest:

Nabelschnur bei Geburt um den Hals gewickelt, kann das eine AD(H)S begründen?

Deine Antwort dazu:

Ob und welche Folgen ein Sauerstoffmangel bei der Geburt hat, bzw. haben kann, wird über EEG und Kernspintomographie ermittelt.

Die Frage wurde nicht gestellt, mit welchen Gerätschaften mögliche Folgen nachgewiesen werden können, so, wie Du es explizit aufgeführt hast.

So gesehen müsste ich Dir auf Deine Antwort glatt ein "Thema verfehlt" attestieren.

3
@Saatgut

Auch da ist Dir mal wieder ein Lesefehler unterlaufen, weil wie üblich ereifernd tätig!

Die Verhaltenstherapie ist im Rahmen der Psychologie durchaus eine Wissenschaft. Hinzukommt, dass beides zusammen (Pädagogik und Verhaltenstherapie zu dem Bereich Erziehungswissenschaften gehört, was Dir offensichtlich nicht bekannt ist!

1

Was möchtest Du wissen?