Mythos Grippeimpfung-wie lange hält sie wirklich als Schutz im Körper?

4 Antworten

Ich hatte bisher seltenst eine Grippe in meinen 35 Jahren, Erkältungen schon häufiger. Ich lasse mich nicht impfen, weil ich es überhaupt nicht einsehe, dass ich 1.) Erreger bekomme, von denen keiner weiß, ob sie aktuell sind 2.) Giftstoffe wie z. B.Quecksilber und andere zugeführt bekomme 3.) mit Fremd-DNA verseucht werde

Es gibt halt auch jedes Jahr wieder neue Erreger, drum der neue Impfstoff. Ich habe mich letztes Jahr impfen lassen und bin sogar ohne den kleinsten Schnupfen über den Winter gekommen. Dieses Jahr hat es 2 Tage gedauert und ich lag mit einer Erkältung und Fieber flach. Ob es die Impfung war oder ich mich angesteckt habe, weiß ich nicht :-)

Wie manu1979 richtig sagt, gibt es jedes Jahr neue Erreger der gefährlichen Influenza. D a v o r schützt der jährlich neu zusammengestellte Impfstoff, nicht vor Schnupfen oder Erkältungen, den man/frau trotz Schutzimpfung bekommen kann. Da der Körper durch die Schutzimpfung die notwendigen Antikörper selbst herstellen konnte (Die Impfung versorgt Dich mit Krankheitserregern in geringem Maße!), bist Du nicht nur eine Woche, sondern die ganze "Saison" vor der Grippe geschützt. - Ich lasse mich jedes Jahr "schutzimpfen", mit Erfolg! Außer Husten oder Schnupfen habe ich schon jahrzehntelang keine Grippe gehabt. - Übrigens war gestern zu hören, dass der Impfstoff künftig nicht mehr auf Hühnereiern , sondern in einer Nährlösung gezüchtet werden kann; so können gößere Mengen von Impfstoff schneller hergestellt werden, und den Knopf zur Auslösung dieses neuen Verfahrens hat Angela Merkel pesönlich mit entsprechenden Bemerkungen gedrückt. Eine "Pandemie" könne so eher vermieden werden.

Was möchtest Du wissen?