Mutterschmerz?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde es als sozialen Schmerz bezeichnen... sobald du dich zb. verantwortlich fühlst für die Schmerzen einer anderen Person kann sich diese emotionale Situation auf Körperteile beziehen wie zb. Gebärmutter...die sich zusammen zieht oder Herzstechen... Noch dazu kommt, dass wenn du dir den Schmerz gut vorstellen kannst (im inneren Auge) dann empfindest du auch "mitleid" und dieses Gefühl kann sich auch in Schmerz äußern..

Autsch!

Ob es eine medizinische Erklärung dafür gibt, wäre mir neu. Aber diese Art "Phantomschmerz" kennt wohl jeder, der schonmal die Verletzung eines lieben Menschen miterlebt hat.

Deine Tochter steht dir natürlich sehr nahe, sie ist ein Teil von dir, da ist es ganz klar, dass du den Schmerz "mitfühlst" oder auch "mitleidest". Und ich denke, gerade weil es deine Tochter ist, schlägt sich dieser Schmerz als Ausdruck der psychischen Komponente halt auf die Gebärmutter, in der sie gewachsen ist.

Mir geht es ähnlich mit Menschen, die mir nahestehen. Allerdings spür' ich es im Steißbein ;-) Und dieser Schmerz ist gar nicht zu beschreiben...

Medizinisch kann ich das nicht, da mußt du einen Arzt fragen, aber menschlich schon. wenn eins meiner Kinder krank ist, geht es mir auch schlecht. Ist ihm übel, hab ich auch Bauchschmerzen, ist es erkältet, bekomme ich sie auch, obwohl es nicht bei mir ist..... Das verstehe ich unter "Mutterschmerz"!

Ich hatte ein bisschen gehofft, dass irgendein Arzt hier mitliest ;-)

0

das ist eher der schock, es übertragen sich nicht die schmerzen

das geht mir genauso, so sind wir muetter halt

Ich glaube, ob Mutter oder Vater ist das ziemlich gleich. Das mit der Gebährmutter könntest Du dir auch einbilden - ehrlich!

Du bist bestimmt ein Mann, oder....

0
@nikaa7

Jetzt hast Du ja in mein Profil geschaut. -

Aber du wolltest doch wohl nicht nur weibliche Ratschläge zur Bestätigung.

Ich meine: Es gibt ja auch Phantomschmerzen in Gliedmassen, die amputiert wurden. Meine Schwester berichtet mir von Schmerzen im kleinen Zeh. - Dieser Zeh ist aber gar nicht mehr da...

0
@beckham1

Diese Art Phantomschmerz amputierter Gliedmaßen ist aber nicht nur psychisch, sondern durchaus medizinisch mit den Schmerzen in den noch vorhandenen Nerven zu erklären. Die Nerven sind ja nicht weg, nur "verkürzt" und abgeschnitten.

Es gibt aber eben noch die psychischen Schmerzen, die sich im Körper sehr real anfühlen. In Schocksituationen bspw, dass man, wie hier, eben den Schmerz mitfühlt, ggf. an ganz anderer Stelle. Ich habe mal eine Mutter im Krankenhaus erlebt. Ihr Kind wurde nach einem Verkehrsunfall eingeliefert, mit einer ziemlich dicken Platzwunde am Kopf. Diese Mutter kam in die Notaufnahme, sah ihr Kind und hatte innerhalb einer Stunde an der gleichen Stelle am Kopf einen riesigen blauen Fleck. Die Psyche ist nicht zu verachten!

0
@CajaB

@CajaB : Du hast recht. Mein Beispiel ist vielleicht hier nicht zu gebrauchen. Aber ich meine schon doch die Psyche. Da ich den Nerv wohl als Leitung sehen kann, bekommt das Gehirn aber auch fehlerhafte Informationen. Und das mit dem blauen Fleck hat sich diese Mutter im Krankenhaus sicher selbst zugefügt. In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist, hab ich mal gehört. - Und wenn der Geist angeschlagen ist, könnten umgekehrt vielleicht auch die Hände ausser Kontrolle geraten...

0

Was möchtest Du wissen?