Mutterschaftsgeld / Elterngeld während Elternzeit?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Elterngeld wird am Durchschnittgehalt der letzten 12 Monate vor der Geburt berechnet, ja, beträgt aber immer mindestens 300€/Monat (kann man ja auch so beantragen, dass man es nicht berechnen lässt, sondern einfach direkt nur die 300€ beantragt).

Mutterschaftsgeld gibts, wenn man freiwillig oder pflichtversichert mit Anspruch auf Krankengeld gesetzlich krankenversichert ist und in einem Arbeits- oder Heimarbeitsverhältnis steht.. Die Höhe richtet sich nach dem Verdienst der letzten drei abgerechneten Monate, bzw. der letzten 13 Wochen und beträgt höchsten 13€/Kalendertag durch die Krankenkasse, den Rest bis zur vollständigen Höhe des Nettogehalts zahlt der Arbeitgeber.

Da die Mutterschutzfrist ab dem 01.02.2017 läuft, hat sie nur den Januar in dem sie Geld vom AG bekommt. November/Dezember 2016 war sie ja noch in Elternzeit und hat nichts bekommen...? Wie ist es dann hier?

0
@Basti2709

Dann wird nur der eine Monat als Grundlage geommen, aber das kann man auch ganz fix mit einem Anruf bei der Krankenkasse abklären.

0

Hallo,

an Deiner Stelle würde ich einfach mal bei der zuständigen Elterngeldkasse anrufen - die werden Dir sicher genaue und verlässliche Angaben machen können.

Soweit ich weiß, werden bei einer Folge-Schwangerschaft innerhalb des ersten Jahres nach der Entbindung des ersten Kindes die Daten von vor der ersten Schwangerschaft zugrunde gelegt. Aber das ist nur "meine" Erinnerung, kann also falsch sein.

Alles Gute!

Wenn die Elternzeit zum 31.12.16 geendet ist, hätte sie das Beschäftigungsverbot erst ab 1.1.17 gebraucht. Seit dem müsste sie vom AG auch den Mutterschutzlohn bekommen - gemäß dem Vertrag, also für die 40h/Woche.

Das Geld - abzüglich der 13 Euro von der Krankenkasse - bekommt sie dann auch im Mutterschutz, ab 1.2.17.

Ein Mindesteinkommen beim Mutterschaftsgeld gibt es nicht.

Teilzeit in Elternzeit - während des Elterngeldbezuges

Hallo Leute!

Ich befinde mich momentan in Elternzeit(bis juli 2016) und bekomme noch bis mai 2015 Elterngeld(habe es auf 24 monate geteilt). Jetzt habe ich die moglichkeit in einem anderen Betrieb für 20 stunden zu arbeiten.Ich weiß,das es möglich ist.

Meine frage ist: Wird das in irgendeiner Form mit dem Elterngeld verrechnet und muß ich es überhaupt mitteilen?

Vielen Dank und LG

...zur Frage

Was muss ich bei der Beantragung von Elterngeld beachten?

Hallo :) Ich bin schwanger und bekomme momentan alg2 (mit mehrbedarf wegen sw). ich sehe nicht so richtig durch, was ich nun alles beantragen sollte, da ja das elterngeld, kindergeld und mutterschaftsgeld sowiso angerechnet wird (was bedeutet das genau?), da bekomme ich ja im enddeffekt ja auch nicht mehr als meinen grundbedarf? also ist es ja sinnlos, diese gelder überhaupt zu beantragen...oder bekommt man noch irgendeine erhöhung wenn das kind dann da ist? ich habe noch etwas gelesen von mehrbedarf für alleinerziehende... dann wollte ich noch wissen, ob mir elternzeit zusteht? danke für eure antworten :)

...zur Frage

Wie berechne ich das Elterngeld bei Mischeinkommen?

Ich bin gerade dabei Elternzeiten zu planen. Ist ja alles komplizerter als gedacht. Zur Situation: Entbindundungstermin Mitte Oktober 2016. Derzeit im Beschäftigungsverbot. Vor Beginn des Mutterschutzes bin ich also hauptberuflich als Angestellte beschäftigt. Nebenberuflich war ich bis 31.10.2015 ich als Freie Journalistin selbstständig tätig. Nun habe ich mitbekommen, dass in meinem Fall nur das Einkommen aus 2015 zur Berechnung des Elterngeldes herangezogen wird. Nun ist es aber so, dass ich gar nicht genau weiß ob ich besser fahren würde, wenn das Elterngeld auf Grundlage der letzten 12 Gehaltsabrechnungen berechnet wird und ich die nebenberufliche Selbstständigkeit nicht mit angebe. Meine letzte Rechnung in der Selbstständigkeit habe ich im September 2015 geschrieben... wie berechnet sich nun mein Elterngeld??

...zur Frage

Wie lange wird Elterngeld gezahlt?

Ich bin davon ausgegangen, dass man nach der Mutterschutzfrist (also grob ab dem 3. Lebensmonat vom Baby) für 12 Monate Elterngeld erhält, also nach der Geburt ja noch 2 Monate lang Mutterschaftsgeld und dann bis zum 14. Lebensmonat Elterngeld.

Jetzt sagte mir eine Freundin, dass man nach den 2 Monaten Mutterschutz nach der Geburt nur 10 Monate Elterngeld bekommt, also bis zum 1. Geburtstag vom Baby.

Aber es heißt doch immer, dass man 12 Monate Elterngeld bekommt... das wäre doch Beschiss?! ;-)

Wäre schön, wenn jemand antwortet, der aus der Praxis sagen kann, wie es tatsächlich läuft. Danke!

...zur Frage

Entgeldersatzleistungen Anlage AV?

Hallo!

Ich habe im Jahr 2016

- Mutterschaftsgeld

- Zuschuss zum Mutterschaftsgeld durch AG

- Elterngeld

erhalten. Zählen alle Beiträge als Entgeldersatzleistung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?