Mutterkraut gegen Migräne

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vielleicht probierst du es mal mit diesem Rezept. 3 mittelgroße Birnen, 5 Eßl. flüssiger Honig, 5 Teel. Bärwurzgewürz (nur das original Gewürz nach Hildegard von Bingen Kosten ca 28.-Euro). Birnen kochen und das Wasser weggießen, anschl. pürieren. Mit dem Honig und dem Pulver vermischen. In ein Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Das Rezept reicht für 8 Tage. Morgens 1 Teel. - mittags 2 Teel. - abends 3 Teel. vor dem Schlafen gehen. Falls die Migräne nochmals auftreten sollte, kannst du das Rezept nochmals wiederholen. Gute Besserung

Das hört sich auch gut an. Habe eben schon mal bissl im Netz gestöbert nach den Mittelchen von der Hildegard v. Bingen. Das Gewürz gibt es auch schon 100 g für ca 10 Euro. Jetzt nehme ich erst mal eine Zeit das Mutterkraut und dann komme ich darauf zurück. Werde mich jetzt mal mehr mit den Heilpflanzen beschäftigen. Danke für den Tipp

0

hallo! ich nehme seit 2 wochen mutterkraut. ich nehme auch 400mg kapseln in hömöopathischer D4 verdünnung. weil hier im netz (wikipedia) steht, am tag würde eine kapsel reichen und in der packungsbeilage 3 kapseln empfohlen werden, hab ich mich für den goldenen mittelweg entschieden und nehme morgens und abends je eine. obwohl man eigentlich nach 2 wochen noch nichts merken soll (hoch lebe der placeboeffekt, haha???), habe ich das gefühl, es wirkt ähnlich wie topamax zu beginn seiner wirksamkeit. habe in der letzten woche an einigen tagen (habe normalerweise an 10 bis 15 tagen im monat migräne) gespürt, daß ich "eigentlich" migräne habe (schwindeliges gefühl, sehr leichter brummeliger schmerz unspezifisch im stirnbereich), sie aber so schwach ist, daß ich es mit etwas selbstüberwindung geschafft habe, keine medikamente zu nehmen. schon alleine das ist ein erfolg, finde ich. ob dieser effekt bestehen bleibt oder sich wieder verliert (wie bei topamax), oder ob man die dosis vielleicht noch erhöhen muß, weiß ich noch nicht. mich würde aber auch sehr interessieren, ob bei dir irgendwas passiert.

viele grüße

Hallo lailah, auch ich nehme schon seit einiger Zeit Topamax(50 mg tgl.)eigentlich sollte ich schon auf 75 mg erhöht haben aber dass habe ich für 2 Wochen probiert und da hatte ich für diese Zeit Dauerkopfschmerzen was ich vorher noch nie hatte und da habe ich es wieder gelassen. Ach ja und das Kribbeln in Händen und Füssen wurde so heftig das es schon etwas unangenehm war. Sch.....Tabletten.Erst wurden mir Beta Blocker verordnet und ich habe innerhalb des letzten Jahres 10 Kilo zugenommen. Dann bin ich deswegen zu Topamax gewechselt weil die meisten davon abnehmen, ja der Hipper auf Süsses ist besser geworden aber Gewicht habe ich noch nicht wieder verloren. Habe letzte Woche zusätzlich zu den Topamax mit Mutterkraut angefangen,hatte dann am 2,3 und 4 ten Tag Migräne keine Ahnung ob es mit dem Mutterkraut zusammenhängt. In der Beschreibung steht das die Beschwerden erst mal schlimmer werden können bevor dann Besserung eintritt. Soll mir alles Recht sein wenns nur hilft.Aber wenn du 15 Tage Migräne hast im Monat ist das aber auch übel. Was nimmst du dann ein? Ascotop 5mg hilft mir am besten aber ich nehme sie halt auch schon bei den kleinsten Anzeichen ein weil es sonst zu spät ist. viele grüße

0

Hallo, also Mutterkraut wurde mir von meinem Neurologen empfohlen. Ich wollte zu Anfang etwas rein Pflanzliches, man sollte 2x1 am Tag nehmen. Also morgens und abends, wie man halt möchte. Der Stundenabstand ist egal. Man sollte es 2 Monate durchgehend nehmen (ist ja kein Wundermittel), sollte es dann noch nicht vollständig funktionieren, dann sollte es man noch 6 Monate machen. Und wenn das dann auch nicht hilft, dann wird auf TONOPAN umgestellt. (Ein Geheimtipp von einem Oberarzt). Also derzeit haben sich meine Migräneanfälle und Spannungskopfschmerzen, von 3x in der Woche, auf 2x im Monat reduziert. Auch wenn es nicht ganz weg ist, ist das schon viel wert. In einer Situation wie UNSERER, ist jede Linderung GOLD Wert. Und ganz ehrlich, ausprobieren, was haben wir schon zu verlieren. Alles Gute, und ich hoffe es hilft so "gut" wie bei mir

Das ist Mutterkorn soll Prophylaktisch genommen werden,hilft NICHT bei akutem Anfall!

Mutterkorn und Mutterkraut sind zwei völlig verschiedene Pflanzen. Mutterkorn ist ein sehr giftiger Pilz in manchen Getreidearten. Ich meinte Mutterkraut das so ähnlich aussieht wie Kamille und es soll, wenn man es regelmässig vorbeugend einnimmt, die Migräneanfälle stark mindern.

0

Was möchtest Du wissen?