Mutterkind Kur oder Kinderreha---

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da musst du schauen, dass du auch für dein Kind eine Kur bewilligt bekommst, sonst bekommt es keine Anwendungen und die Mutter-Kind-Kur wird zu einer Mutter-Kur mit Kinderbetreuung.

Am besten klärst du das mit der Krankenkasse, lässt dich z.B. beim DRK oder der Caritas (die bieten beide eine spezielle Beratung für Mutter-Kind-Kuren an und helfen auch bei Antrag und Widerspruch) beraten und kontaktierst die in frage kommenden Kurhäuser nach den angebotenen Möglichkeiten.

Habe früher eine Mutterkind-Kur an der Nordsee in Cuxhaven gemacht. Im Herbst ist die Luft noch besser für die Bronchien. Hat sehr viel gebracht. Konnte mit dem Kind die Inhalationsanwendungen des Kurortes kostenlos nutzen. Man saß in einem Raum mit feuchter (wohl salzhaltiger) Luft. Wie Seenebel, der in Schwaden kommt und sehr gesund ist. Zusätzlich jeden Tag ins Watt rausgegangen. Arzt wurde bei Bedarf gerufen. Kam sofort, wenn irgendetwas war. Sprechanlage von den Räumen zum Aufenthaltsraum war da. Ein Mann kam uns auf der Promenade entgegen und sagte fröhlich: " Ich brauche nicht sprühen"- Ich brauche nicht sprühen!" Er hatte wohl Asthma und konnte es kaum glauben. Es gab auch einen Kindergarten, wo man das Kind lassen konnte. Das hab ich aber nie gemacht. Für kleine Kinder wurden Bollerwagen zur Verfügung gestellt. Das Essen war ausgewogen, normal. Noch gern denke ich an die Zeit zurück. Haben dann später in den Osterferien dort immer Urlaub gemacht. Für das Kind, das beste was wir machen konnten.

Was möchtest Du wissen?