Mutter zwangsweise in Pflegeheim einweisen lassen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du kannst Sie wohl nicht zwangsweise in ein Pfelegheim einliefern lassen, aber andererseits musst Du es ja auch nicht hinnehmen, daß sich irgendwer (auch deine Mutter) ohnen deinen Zustimmung bei dir einquartiert. Wenn Du die alleinige Mieterin der Wohnung bist, hast Du Hausrecht und könntest deine Mutter theoretisch durch die Polizei aus der Wohnung schaffen lassen.

Andererseits ist es aber so, das die Unterbringung in einem Pflegeheim mehr kosten wird, als die Pflegeversicherung bezahlt. Wenn deine Mutter Vermögen hat, wird zuerst das zur Kostendeckung herangezogen. Und wenn Sie kein Vermögen hat, bzw das Vermögen irgendwann aufgebraucht ist, darfst Du zahlen. Dieser Aspekt will auch berücksichtigt sein.

Ist denn überhaupt schon jemand bei euch gewesen, um den Pflegegrad deiner Mutter zu überprüfen ? Denn wenn Du sie zu Hause pflegst, hast Du ja auch Anspuch auf eine Zahlung von der Pflegeversicherung.

Und dann würde ich Sie vor die Wahl stellen: Entweder Sie akzeptiert eine Pflegerin die nach Hause kommt, oder sie kommt in´s Heim. Wenn Sie stur ist, organisiere doch einfach für ein paar Tage einen Pflegedienst, und sein dann die paar Tage selbst nicht da. Vielleicht hilft das ja.

Belledenuit75 23.02.2017, 20:12

Es war noch nie jemand bei uns, um sie zu begutachten. Anfangs war die Sache ja auch noch nicht so gravierend, da wurde ich damit ganz gut fertig und konnte auch mal ein bisschen Urlaub machen. Ich hätte mir natürlich denken können, dass das nicht ewig so bleibt. Sie war aber immer so stur bei diesem Thema und immer kam die Undankbar-Keule. Die Kosten für ein Pflegeheim wären wahrscheinlich enorm, ich habe aber kein gutes Gehalt und sie hat keinerlei Reserven. Denke, ich muss nochmal intensiv versuchen sie zur Vernunft zu bringen. Oder sie wirklich mal 3 Tage sich selbst überlassen, dann merkt sie, dass das ganze so irgendwie nicht funktioniert. Sie hat heute z.Bsp. erst abends gemerkt, dass ihr die Windeln ausgegangen sind. Hätte sie mir ja auch gestern schonmal sagen können, dass sie welche braucht. Nein, ich erfahre es erst abends, wenn sie leer sind und ich dann nochmal in die Stadt eiern muss um ihr welche zu kaufen.....manchmal denke ich auch, sie macht das vielleicht sogar absichtlich um mich zu schikanieren. Falls es aber wirklich so war, dass sie das "verschwitzt" hat zeigt es mir, dass sie keinen Plan mehr hat, denn die Windeln sind für sie superwichtig (sie kann ja nicht mehr auf die Toilette) und ich dachte bisher sie hat es wenigstens im Griff, dass sie sowas selbst überschauen und mir beizeiten Bescheid geben kann. Jetzt muss ich das auch noch für sie machen.

0
Schoenfelder 23.02.2017, 20:14
@Belledenuit75

Das hört sich für mich als Nichtfachmann aber auch nach beginnender Demenz an. Ich vermute, daß Du jemandem vom medizinischen Dienst zur Begutachtung auch ohne Zustimmung deiner Mutter kommen lassen kannst. Das solltest Du mal klären.

1

Du kannst die Betreuung beim Vormundschaftsgericht beantragen für Dich oder einen Berufsbetreuer mit Aufenthaltsbestimmungsrecht. Dann kannst Du oder der Betreuer die Umsiedlung in ein Pflegeheim veranlassen.

Es gibt in den Gemeinden Seniorenbüros. Die helfen Dir und beraten Dich, wie Du vorgehen kannst. Sie meinen anderen Beitrag. Es ist für Deine Mutter sicher besser, professionell gepflegt zu werden.

Dann solltest du zuerst mit ihrem Arzt sprechen, wie er die Lage sieht. Hast du dessen Unterstützung bleibt dir nur der Weg über das Amtsgericht, der Versuch einen Betreuer zu bestellen. Ob du jetzt ohne die Zustimmung der Mutter zumindest mal eine Pflegestufe beantragen kannst, weiß ich nicht.

Du bist auf keinem Fall verpflichtet, dich um deine Mutter bis zur Selbstaufgabe zu kümmern. Letztlich wird deine Mutter sogar in einem Heim besser aufgehoben sein.

Du musst auch im schlimmsten Fall nicht übermäßig zuzahlen, die Hauptlast der Kosten würde das Sozialamt übernehmen.

Wichtig ist es die Ansprüche bei der Pflegeversicherung zu klären. Und eventuell einen Betreuer zu bestellen. Notfalls kann der auch vor Gericht die Einweisung in ein Heim beantragen.

Als nächsten Schritt solltest du zunächst Hilfe bei einer Pflegeberatungsstelle holen. Die findet sich auch in deiner Nähe und man wird dich unterstützen:

http://gesundheits-und-pflegeberatung.de/Pflegestutzpunkte/pflegestutzpunkte.html

hast du die vollmacht über deine mutter? ist deine mutter eingestuft durch den medizinischen dienst. es gibt kurzeitpflege, wenn deine mutter eingestuft ist, es gibt verhinderungspflege, wenn du in Urlaub gehst 1600 euro.

Belledenuit75 23.02.2017, 20:02

Nein, ich habe keine Vollmachten. Sie behauptet vor Jahren mal bei ihrer Kasse wegen Pflege angefragt zu haben, aber das bezweifle ich, denn jedes Mal, wenn ich auf das Thema zusprechen komme (ich versuche es einfach immer wieder mal) wird sie sehr ungehalten. Sie sieht einfach nicht ein, dass es unfair von ihr ist mich derart zu belasten. Für sie ist es eine Selbstverständlichkeit, dass ich das zu leisten habe. Hätte sie für ihre Mutter auch gemacht, heißt es dann immer. Und ich bin eine schlechte Tochter, dass ich davon nicht begeistert bin. Urlaub ? Den hätte ich gerne mal. Kann nie länger als 1 Tag wegfahren, sonst kauft ja keiner für sie ein, macht ihr Essen oder räumt die benutzten Windeln weg (gott, wie ich den Geruch hasse). Es ist mir jetzt zu viel geworden. Sie baut mental ab, kann sich an einige Dinge, die sie mal getan/gesagt hat nicht mehr erinnern, dann hat sie immer ein Blackout. Ist in letzter Zeit schlimmer geworden. Auch auffällig die ständige Nörgelei an Kleinigkeiten. Der Kaffee ist zu stark/zu schwach/schmeckt nicht, die Kartoffeln sind salzig, ich habe zu viel oder zu wenig Butter/Wurst aufs Brot gemacht...etc....es geht endlos weiter. Ob sie unzurechnungsfähig ist kann ich nicht beurteilen. Sie behauptet natürlich im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte zu sein, kann sich aber meist schon an Dinge nicht mehr erinnern, die sie vorgestern zu mir gesagt hat (vorallem Geimenheiten, die ich mir umso besser merken kann weil sie ständig präsent sind).

1
rafaelmitoma 23.02.2017, 20:06
@Belledenuit75

dann hast du allerdings schlechte karten. wenn du keine vollmacht hast, kannst du nichts machen, nichtmal Bankgeschäfte erledigen. aber laß doch deine mutter wenigstens einstufen, zu uns kommt nächste Woche auch der medizinische dienst, der zustand deiner mutter wird sich noch mehr verschlechtern.

0

Krankenkasse benachrichtigen, da du sie nicht mehr versorgen kannst

 Pflegeheim aussuchen und Mutter dort anmelden.  Du bist  in keiner Weise verpflichtet,  deine Mutter Zuhause zu pflegen. 

Belledenuit75 23.02.2017, 20:05

Wie ist das mit den Kosten geregelt ? Ich bin dann quasi für sie weiterhin unterhaltspflichtig ?

0
Rheinflip 23.02.2017, 20:07
@Belledenuit75

Wieso weiterhin? Ich erkenne keine derzeitige UnterhaltsPflicht.  Erst wenn du richtig dicke Kohle hast,  wäre das denkbar.  Derzeitig müsstest  du Geld bekommen für Pflege m

1
Belledenuit75 23.02.2017, 20:14
@Rheinflip

Dachte, ich hätte als Tochter so eine Art Fürsorgepflicht für sie......wenn ich sie jetzt nicht mehr versorgen würde (angenommen ich gebe ihr nichts mehr zu essen und kaufe für sie nichts mehr ein), hätte ich mich doch bestimmt der unterlassenen Hilfeleistung schuldig gemacht ? Und da sonst keiner für sie sorgt aktuell muss ich es tun.

1
Rheinflip 23.02.2017, 20:19
@Belledenuit75

Du hast schon die allgemeine MenschenPflicht in Notlage tätig  zu werden.  Aber niemand kann dich zwingen,  alles alleine zu regeln.  Es gibt Pflegeversicherung,  Ärzte,  Profis... wir haben ein ganz ausgefeiltes System.

Mutter hat dich emotional ausgenutzt. Es gibt keun Recht aus Ausbeutung den Tochter. Du brauchst jetzt Ruhe. 

0
Rheinflip 23.02.2017, 20:53
@Minyal

Es gibt nur sehr wenig Leute,  die tatsächlich herangezogen werden.  Ein bereinigtes Netto von 1800.. am besten schreibst  du ab jetzt  Rechnungen. 

0

Fahr deinen Service deutlich herunter. Auch wenn sich das gemein anhört, aber sie wird sich erst bewegen wenn sie nicht mehr voll umsorgt ist und vielleicht auch mal spürt was er bedeutet wenn du nicht immer da bist.

Belledenuit75 23.02.2017, 20:04

Den Gedanken hatte ich auch schon öfter. Dann muss ich mir anhören, dass ich sie "verrecken lassen" will. Das ist ganz schön harter Toback, wenn das aus dem Mund der eigenen Mutter kommt. Aber ja, sonst bleibt mir wohl nichts. Würde sie am liebsten vor die Tür setzen.

0
Sanja2 23.02.2017, 20:07
@Belledenuit75

Bei den Vorwürfen musst du auf Durchzug stellen. Kannst ja auch mal ihr Vorwürfe machen, keine Dankbarkeit, ständiges rumnörgeln, dir wir deine Freizeit und Erholungszeit gestohlen, ....

Letztendlich kommst du so aber auch nicht weiter.

Den Tipp von Schoenfelder mit dem Urlaub und Pflegedienst finde ich auch sehr gut.

0

So einfach ist das nicht. sie ist wohl nicht mehr in Vollmacht ihres Körpers aber wahrscheinlich noch in Vollmacht ihrer geistigen Fähigkeiten. anders gesagt sie ist immer noch zurechnungsfähig. oder nicht?

Rheinflip 23.02.2017, 20:05

Warum sollte das iwas ausmachen?  Wenn die Tochter nicht  mehr pflegen kann, ist es vorbei. 

0
Belledenuit75 23.02.2017, 20:18

Sie ist noch nie auf ihre Zurechnungsfähigkeit hin untersucht worden. Aus der Erfahrung heraus kann ich aber sagen, dass sie deutlich abbaut (einmal hat sie das in einem seltenen Moment der Freundlichkeit sogar selbst zugegeben) und ich merke es ja täglich. 

1

Zwangsweise wird schwierig. Wenn Sie nicht möchte kann sie auch keiner zwingen.

josef788 23.02.2017, 19:55

Außer sie wäre nicht mehr zurechnungsfähig durch Schlaganfall oder Demenz.,,,

0
KelsyOo 23.02.2017, 19:56

Hast du eine Vollmacht oder sowas ? Dann kannst du es versuchen. Aber nur wenn diese dich auch dazu befähigt.

0
Rheinflip 23.02.2017, 20:03

Wenn die Tochter nicht mehr pflegen kann, bleibt nichts anderes. 

0

Wer ist denn ihr rechtlicher Betreuer?

Belledenuit75 23.02.2017, 20:04

Sie hat keinen, sie hat nur mich.

0

Was möchtest Du wissen?