Mutter zum Hund überreden!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Einem Hund ist tatsächlich völlig egal was du glaubst und wie du aussiehst, nicht egal ist ihm deine Laune und deine Einstellung.
Hunde spüren wenn "ihr" Mensch kein Selbstbewusstsein hat, traurig, wütend oder unmotiviert ist und reagieren darauf. Je nach dem Charakter können Hunde dadurch die ein oder andere Macke bekommen die dann dafür sorgt das sie im Tierheim landen.

Ein Hund als Ersatz für Menschne klappt nicht, dazu unterscheiden wir uns zu stark. Auch kommt ein Hund nicht aufs Stichwort wenn du es gerade willst und bleibt sonst in seinem Eckchen, er hat viele eigene Bedürfnisse die für den Halter immer Vorrang haben sollten vor der eigenen bequemlichkeit. Schließlich kann ein Hund nichts mit vernunftgründen anfangen, ein Mensch sehr wohl.

Letztendlich ist es die Entscheidung deiner Mutter ob sie sich die Arbeit ans Bein binden will, denn an ihr wird viel hängen bleiben, nicht nur die rund 100€ im Monat sondern auch die Putzerei und die Pipirunden wenn du in der Schule bist (oder in ein paar Jahren in der Lehre, oder du keine Lust mehr hast weil es gerade hagelt....

"ein Hund ist das richtige für mich"

nein. Eine Therapie ist es erstmal. Wenn du mit der Einstellung die du da hast weiter durchs Leben gehst wirst du dich - trotz Hund - immer weiter abschotten und irgendwann den Bezug zur Realität vollkommen verlieren. Und dir nur einen Hund zu wünschen damit du was zu tun hast ist äußerst egoistisch, du musst auch an das Tier denken. Natürlich kann ein Hund ein Trost sein, aber der steht nicht abrufbereit 24 Stunden lang in der Ecke bis du ankommst und dich ausheulen willst

friendlessdog 29.06.2014, 23:24

ich hab ja gute freunde aber ich mag ,,menschen,, nicht ich will einen Hunde bei dem ich immer bin

0
Kirschkerze 29.06.2014, 23:25
@friendlessdog

Ja, aber der Hund will nicht immer bei dir sein. Ein Hund ist nicht dafür "da" dein Leben in Ordnung zu bringen. Man gibt einem Hund ein Zuhause, heißt ihn als ganze Familie willkommen und sagt nicht "ich will nen Hund damit ich jemanden zuhause hab mit dem ich mich beschäftigen kann..weil die anderen sind so doof blabla." also bitte..

Und wenn du "Menschen nicht magst" solltest du dir wirklich professionelle Hilfe zulegen denn du wirst noch mit vielen Menschen zu tun haben.

4

Gar nicht, wenn Deine Mutter keinen Hund in der Wohnung haben will, , ist das zu akzeptieren. Nicht alle Menschen mögen hunde.

Das wird schwierig . ich wollte auch unbedingt einen hund, irgentwann hatt meine mutter dann nachgegeben und ich musste immer ganz früh morgens raus sogar schon vor der schule. Denk drann ein hund ist mehr arbeit für deine mutter deshalb wird sie auch nicht zustimmen. Hund verlieren haare, kosten viel geld für z.B. Futter, Tierarztbesuche usw. als mein erster hund gestorben ist hatt meine mutter mir vorgeschlagen eine Katze zu holen da diese selbständig raus geht und keine monatlichen steuern verursacht wie ein Hund. und glaub mir katen sind genauso süß.

Ich hoffe ich konnte dir den grund beschreiben warum deine Mutter nicht zustimmen wird.

Hey, also ich finde du solltest deine Einstellug gegenüber anderen Personen und vielleicht generell unserer Gesellschaft mal etwas überdenken - falls deine wahres Alter wirklich 12 sein sollte, solltest du versuchen andere Menschen um dich herum nicht aufzugeben und dich in die 'Freundschaft' zu Tieren zu flüchten. Versteh' mich nicht falsch, sicher ist es in vielen Hinsichten schön einen eigenen Hund zu haben, jedoch solltest du versuchen dich mit Anderen mehr anzufreunden und vielleicht etwas mehr Vertrauen in dich selber aufzubauen. Durch dein erwähntes Argument, dass Tiere keinerlei Vorurteile besitzen, gehe ich davon aus das du einige schlechte Erfahrungen mit deinen Mitmenschen hattest, vielleicht sogar in Richtung des Mobbings. Hierdurch darfst du dich aber auf keinen Fall beeinflussen lassen, sei einfach du selbst und nimm nicht alles zu persönlich und versuch dich einfach mal mit ein paar Leuten anzufreunden

Deine Mutter kannst du nicht überreden. Wenn, dann muss sie es von selbst wollen.

Ich gehe davon aus, das du alle Kriterien bereits berücksichtigt hast: Was so ein Hund kostet. Welche Gewohnheiten bzw. Voraussetzungen geschaffen werden müssen, die der jeweiligen Rasse entsprechen. Welche zeitlichen Rahmen solch ein Tier benötigt (also nicht nur wenns dir passt, mal mit ihm bei Sonnenwetter Gassi gehen). Welche Tierarztkosten so im Jahr zusammen kommen können. Und woher du dieses ganze Geld nehmen willst, für Kauf des Tieres, Futter, "Kleinmaterial" ( wie Schlafplatz, Näpfe, Spielzeug, Leine, usw ...)

Denn deine Mutter will das Tier nicht, weil sie wahrscheinlich weiß, was solch ein Tier kostet. Also mußt du dafür aufkommen, du willst das Tier ja auch haben.

Bitte bedenke auch, das man Verantwortung hat. an muss sich auch vorher darüber im Klaren sein, wenn es also dem Tier schlecht geht, muss man für das Tier da sein. Da kommt Party machen oder andere Annehmlichkeiten nicht in Frage ...

Abgesehen davon, muss auch erst der Vermieter gefragt werden, ob das erlaubt ist, Tiere zu halten.

Gar nicht! Ein Hund ist ein Fulltimejob, genau wie ein Baby. Du gehst 6 Stunden zur Schule und bist in wenigen Jahren vollzeit berufstätig. Ein Welpe darf bis zur Pubertät nie alleine sein, er würde Todesängste ausstehen, ein erwachsener Hund nicht länger als 4 Stunden.

gar nicht den nicht du bekommst den hund sondern alle in der familie also müssen alle einverstanden sein! wen du 16 bist gehst du in die lehre und was wird aus dem hund?

Nikolaiundso 29.06.2014, 23:27

Manche Menschen sind auch in der Lehre und sind im Stande einen Hund zu halten!?

0
Achwasweissich 29.06.2014, 23:49
@Nikolaiundso

Klar, wenn sie jemanden haben der sich den Tag über um das Tier kümmert. Dafür muss aber die Familie an einem Strang ziehen oder ein dickes Portemonnais vorhanden sein.
Es gibt sicher auch Idioten die ihren Hund die ~9 Stunden alleinlassen, denen gehören die Tiere abgenommen, es ist einfach eine Sauerei und purer Egoismus.

3
manwhocntbemovd 30.06.2014, 00:04

Da finde ich hat Achwasweissich vollkommen recht, auch wenns etwas hart ausgedrückt war

0
Achwasweissich 30.06.2014, 23:09
@manwhocntbemovd

Sorry, hab gerade bei meinem 2. Nachbarn wieder gesehen was für verstörte Hunde das gibt, daher die harten Worte. Ich bin nicht immer besonders diplomatisch ;)

0

Was möchtest Du wissen?