Mutter will Unterhalt nicht zahlen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Mutter wird sich umschauen, sie ist ihm gegenüber seit seinem 18. Geburtstag selbst zu Barunterhalt verpflichtet.

Wenn er am 30.6. raugeflogen ist, dann steht ihm kein Geld mehr für den Juni zu.

Der Vater soll den Unterhalt direkt an den Sohn überweisen. Eigentlich ist der bis zum dritten eines Monats fällig.

Der Sohn soll schnellstmöglich einen Abzweigungsantrag bei der Familienkasse beim Arbeitsamt für das Kindergeld stellen.

https://www3.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mtyw/~edisp/l6019022dstbai378319.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI378322

Er macht doch hoffentlich Schule, Ausbildung oder Studium? Wenn nicht, dann steht ihm weder Unterhalt noch Kindergeld zu.

Er kann sich dann auch an das Jobcenter wenden, die müssen zahlen, wenn er von der Mutter rausgeworfen wurde. Ggf. beim Jugendamt einen Bedarfschein holen.

Meep2000 05.07.2017, 19:10

Mit seinem Vater ist das schon geklärt, er überweist ab sofort den Unterhalt an ihn. Zurzeit ist er ausbildungssuchend, da er das 11. Schuljahr nicht gepackt hat. Jedoch guckt er sich auch nach einem FSJ um. Wie wäre es denn mit dem Kindergeld und unterhalt bei einem FSJ?

0
Menuett 05.07.2017, 21:22
@Meep2000

Dann hat er 4 Monate Zeit eine zu finden, danach ist ihm niemand mehr zu Unterhalt verpflichtet.

0
claudialeitert 05.07.2017, 19:49

wenn das fsj auf eine Ausbildung aufbaut ja wenn es nur ne Lücke füllen soll das kein unterhalt

0
claudialeitert 05.07.2017, 19:51

Warum macht er eigentlich keinen nebenjob.

1

Der Vater soll den Unterhalt ab sofort direkt an Deinen Freund überweisen. Der Mutter steht er nicht mehr zu.

Dann sollte sich Dein Freund mit der Kindergeldkasse in Verbindung setzen. Da er nicht mehr zu Hause wohnt, steht der Mutter auch das Kindergeld nicht mehr zu.

Wegen Juni würde ich keinen Aufriss mehr machen.

Übrigens muss die Mutter jetzt auch Barunterhalt zahlen. Stellt sie sich quer, muss Dein Freund klagen. Er muss dazu aber noch zur Schule gehen oder eine Ausbildung machen.


Wenn er im Juni noch komplett daheim gewohnt hat , dann schon. Ich würd wegen Juni jetzt kein Fass mehr aufmachen.

Sein Vater soll den Unterhalt direkt auf das Konto Deines Freundes überweisen. 

Dein Freund kann auch bei der Familienkasse anrufen und das Kindergeld auf sein Konto "abzweigen" lassen. 

Und selbstverständlich ist die Mutter ihm gegenüber unterhaltspflichtig, solange er noch in Schule / Ausbildung ist - entweder in Form von Kost und Logis oder in Bar. NAtürlich unter der Voraussetzung, dass sie genug verdient. 

Zur Not kann er das Geld auch einklagen.

Der Unterhalt des Vaters der am 16.6. gezahlt wurde gilt für Juni. Ergo steht ihm erst der nächste Unterhalt zu.

Was macht dein freund denn? Ist er in einer Ausbildung?

Je nach Konstellation kann man einen Abzweigungsantrag für das Kindergeld stellen. Da muß er scih mal erkundigen.

Was macht dein freund? Ab 18 nur in schule Studium oder Ausbildung gibt es unterhalt. sonst muss er ganz normal einer Arbeit nsch gehen.

Meep2000 05.07.2017, 19:17

Er ist gerade ausbildungssuchend, guckt sich aber gleichzeitig nach einer Ausbildung oder nach einem FSJ um.

0
claudialeitert 05.07.2017, 19:59

kann er froh sein unterhalt zuerhalten. ich weiss ab 18 nur in Ausbildung oder schule gibt es unterhalt. Ausbildungssuchend kann man sich eine Arbeit suchen. wir hatten den Fall da gab es keinen Unterhalt

0

Wenn er noch Schüler, Student oder in Ausbildung ist, sind die Eltern / Erziehungsberechtigten für seinen Lebensunterhalt gesetzlich verpflichtet. Egal, ob sie Streit haben oder sich innig lieben. 

Der Unterhalt steht voll und ganz dem Sohn zu, da er den Unterhalt zahlt weil sie den Sohn gezeugt haben. Das Kindergeld steht ihm ab dem Zeitpunkt zu, sobald er offiziell (also per Vertrag oder ähnliches) nicht mehr bei seiner Mutter wohnt. 
Beide Gelder sind schließlich für Nebenkosten wie Nahrung, Miete, Wasser, Strom, Ausbildung etc. gedacht und die Mutter darf es nicht für eigene Zwecke verwenden. 

Vielleicht kann er ja mit dem Vater ausmachen, dass er das Geld auf sein Konto bekommt und nicht über seine Mutter. Er ist immerhin 18 und damit volle Verantwortung für ein Konto übernehmen. Sollte sich die Mutter weiterhin weigern, ihm das Geld zu zahlen, muss rechtlich gegen sie vorgegangen werden.

Entweder der Vater überweist das Kindergeld direkt an deinen Freund oder dieser klagt die von der Mutter zu erhaltene Summe ein. Wendet euch dafür an einen Anwalt für Familienrecht. Der kann euch auch vorab in einem Beratungsgespräch sagen, ob die Mutter bestimmte Beträge einbehalten darf - und wenn ja oder nein, auf welcher Grundlage.

Einen scheiß darf sie! Da der Junge jetzt 18 ist und anscheinend immernoch unterhaltsberechtigt, steht ihm der GANZE Unterhalt zu.

Der Vater soll ab sofort direkt an ihn überweisen. Problem gelöst.

Was möchtest Du wissen?