Mutter will Kindergeld obwohl ich zu meinem Vater ziehe?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der, zu dem Du ziehst, leistet seinen Unterhalt in Naturalien und der, wo Du nicht wohnst, muss zahlen, also Deine Mutter. Das Kindergeld gehört Deinem Vater, er muss sich auch um Deine Krankenkasse kümmern, wenn Du noch in Ausbildung bist. Und wieso solltest Du privat versichert sein? Rentenversichert bist Du sicher nicht, das wärst Du nur, wenn Du arbeiten würdest, dann hätte Deine Mutter damit aber nichts zu tun. Dein Vater soll bei der Kindergeldstelle die Umleitung des Kindergeldes beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KimieRaili
03.02.2017, 14:26

Es gibt Angebote für Renten-und Pflegeversicherungen und die man bereits einzahlen kann wenn der Versicherte noch Kind ist. Ich spreche nicht von der normalen Rentenkasse.

0
Kommentar von KimieRaili
03.02.2017, 14:26

in die*

0
Kommentar von Akka2323
03.02.2017, 14:29

Dann zahlt es Deine Mutter weiter und die Zahlung wird von der Dumme abgezogen, die die Deinem Vater zahlen muss. Sie muss zahlen, auch wenn die nicht arbeitet, das ist ihre Privatsache, sie könnte ja arbeiten. Unterhalt geht vor. Du müsstest sie verklagen, weil Du schon volljährig bist. Vielleicht reicht erst einmal ein Brief von einem Anwalt, der aufschlüsselt, was sie zahlen muss.

0
Kommentar von Akka2323
03.02.2017, 14:30

Summe nicht Dumme!

0

Sie behauptet, dass das Geld auf dem Konto der Rentenversicherung verloren geht wenn sie diese kündigt.

Das ist möglich. Hier müssen Sie sich beim Versicherungsmakler bzw. der Versicherung erkundigen, ob der Vertrag beitragsfrei gestellt werden kann. Kündigen ist in aller Regel eine sehr schlechte Option, insbesondere bei Altverträgen mit relativ hoher Verzinsung.

Ob ihnen Ihre Mutter Unterhalt zahlen muß, hängt davon ab, ob sie noch zur Schule gehen. Falls ja sind sie priviligiert und es besteht wie bei minderjährigen Kindern eine gesteigerte Erwerbsobligenheit, dann zieht "Hausfrau" nicht.

Unterhalt an meinen Vater kann sie aber auch nicht zahlen

Anspruch auf Unterhalt haben auch Sie, und nicht der Vater. Gegen ihren Vater haben sie ebenfalls einen Unterhaltsanspruch, bei volljährigen Kindern zählen immer beide Elternteile im Verhältnis der Leistungsfähigkeit.

Bezüglich des Kindergeld kann Ihr Vater bei der Familienkasse beantragen das es ihm überwiesen wird, da wäre die Mutter schlicht machtlos. Um die Rentenversicherung müßten sie sich dann selbst kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kindergeld steht ihr nicht zu. dein vater geht zur familienkasse und beantragt das kindergeld für sich. wenn du möchtest, kannst du auch in die krankenversicherung deines vaters wechseln im rahmen der familienversicherung. erkundigt euch bei den kassen wie der wechsel möglich ist.

wie sie die rentenversicherung bedient ist ihr ding. wenn das geld dafür nicht reicht, muss sie eben arbeiten gehen um die zahlungen weiter zu bedienen. das ist nicht dein problem, sondern ihres.

sie sollte zügig in arbeit kommen um den unterhalt zahlen zu können und wenn sie weiter rum sitzt zu hause um zu faulenzen, dann muss sie den betrag eben von ihrem taschengeld bezahlen. das muss ihr ihr mann ja zahlen. sonst solltest du klagen und deiner mutter mal klar machen, dass sie arbeiten muss, da sie dir monatlich geld schuldet.

taschengeld ist eine freiwillige leistung der eltern, zu denen sie nicht verpflichtet sind. lass deine eltern eine einigung untereinander finden und schick mama arbeiten. kindergeld steht ihr nach deinem auszug nicht mehr zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KimieRaili
03.02.2017, 15:39

Sie wurde eben wegen einer chronischen Krankheit als Arbeitsunfähig eingestuft.

0

Das ist rechtlich eindeutig geregelt. Bei geteiltem Sorgerecht bekommt je ein Elternteil die Hälfte des Kindergelds, bei alleinigem Sorgerecht derjenige, der das Sorgerecht hat. Warum bist du überhaupt privat kranken- und rentenversichert? Prüfe das nach, lasse dir die Unterlagen von deiner Mutter geben. Entweder solltest du selbst oder dein Vater die Beiträge zahlen, wenn du bei ihm wohnst. Eine Rentenversicherung zu haben, bevor man überhaupt seinen ersten Job hatte, finde ich schon etwas seltsam. Ohne die entsprechenden Unterlagen gesehen zu haben, würde ich garnichts zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du umgemeldet wirst etc. kann dein Vater bei der Familienkasse das Kindergeld beantragen. Dann wird deine Mutter automatisch nichts mehr bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kindergeld, wenn der Name auch irritiert, ist nicht direkt für das Kind!

Es ist eher eine Entlastung für die Eltern.

Schlag ihr vor, dass wenn du bzw. dein Vater das KG bekommt, ihr auch die Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge tragen werdet.

Denke spätestens dann wirst du merken, dass die Rechnung nicht aufgehen wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KimieRaili
03.02.2017, 14:23

Das Problem ist die Versicherung ist auf sie angemeldet und sie mein das kann man nicht ummelden.

0
Kommentar von KimieRaili
03.02.2017, 14:24

Sie behauptet auch die Versicherung kostet 100€ im Monat etc

0

Dein Vater soll das Geld beantragen und fertig ist alles.

Du kannst dich über Deinen Vater gesetzlich krankenversichern, das kostet keinen Cent.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KimieRaili
03.02.2017, 14:27

Er ist selbst Privatversichert und meinte mann müsse mich extra einzeln versichern.

0

Was möchtest Du wissen?