Mutter will Geld für Betreuung Enkel?

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Familienmitglieder sollten sich gegenseitig helfen und das auch ohne Geld. Jeder tut das, was er kann. Offenbar kann die Mutter als Harz4-Empfängerin der Oma nicht mehr Geld als die € 200 geben. Deshalb sollte die Oma damit zufrieden sein.

Außerdem sollte die Oma daran denken, dass sie ihrer Tochter, also der Mutter, ein schlechtes Gewissen einredet und Druck auf sie ausübt, schneller gesund zu werden.

Damit hilft sie der Mutter ganz und gar nicht. Im Gegenteil: So eine psychische Belastung kann den Genesungsprozeß der Mutter sehr stark behindern und verzögern.

Ich wüsste ja mal gerne, wie viel Geld die Mutter zur Verfügung hätte, wenn ihr Sohn bei ihr leben würde.

Dann könnte ich eher sagen, ob die Forderung der Großmutter gerechtfertigt oder unverschämt ist.

Vielleicht unterstelle ich der Oma etwas, aber was ich so lese, geht es weniger um den Jungen als ums Geld.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hobbylektorin - "unerzogen" ist eine Lebenseinstellung

Grundsätzlich finde ich das angesichts des Zeitraumes für angemessen. Das die finanzielle Situation bei allen nicht soo super ist ist nachvollziehbar deshalb hier zwei tipps: 

Die Mutter sollte beantragen:

1. UVG sofern der Vater keinen Unterhalt zahlt, da der Junge nicht in der BG der Mutter hat sie ein Anspruch darauf, weil er dann damit seinen Bedarf vollständig decken kann.

2. Leistungen auf hilfe zur Erziehung beim Jugendamt, das für solche Fälle gedacht ist. 

Damit sollte allen geholfen sein.

Steht der Grossmutter zu. Und zwar der Unterhalt von beiden. Also das was der Vater an Unterhalt für das Kind zahlt und die Mutter muss selber nochmal Unterhalt aufbringen, wird aber warscheinlich durch das H4  nicht dazu in der Lage sein.

Dadurch kann es Passieren, das dem Kind zusätzlich Bafög zusteht, wenn der Elternunterhalt+ Kindergeld nicht ausreicht.

Ich finde die Forderung der Oma gerechtfertigt.
Ein Kind ist teuer.
Sie muss alles bezahlen,& sich um ihn kümmern, da sind 200€ zu wenig.

Der Junge könnte sich aber auch einen Samstag Job besorgen, damit er auch etwas Geld in der Tasche hat.

wissen wir denn, ob sie alles bezahlt?

die Miete hat sie sowieso, sie ist ja für den Jungen in keine größere Wohnung gezogen

ok, Strom, Wasser sind jetzt mehr ..

Essen ist jetzt mehr....

aber bezahlt sie auch die Kleidung, die Schulunterlagen oder geht er dafür zu seiner Mutter?

es ist ja erst mal für 6 Monate, da fällt an Kleidung ect. auch nicht viel an...

0

Ich bin mir sicher, das der Junge sie anpumpen wird.
Eben, Kleidung, Schule oder generelle Aktivitäten.
Wer weiß was sie sonst noch so im Monat zahlen muss außer was die Wohnung angeht?
Und wenn der Junge nicht mal bei seiner Mutter bleiben kann, warum sollte sie ihm dann das Geld geben? Wenn die liebe Oma eh, Geld bekommt.

Und wie gesagt er könnte sich etwas dazu verdienen, wenn er sich vielleicht einen Samstag Job sucht.

0

Was möchtest Du wissen?