Mutter verstorben, muß ich für ihre Wohnung für weitere 3 Monate die Miete zahlen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Muß ich jetzt die 3 Monate zahlen ?

Ja. Und als Nachlassvernindlichkeit sogar vordringlich vor Entnahme oder aus privatem Vermögen mangels Erbausschlagung :-(

Gem. § 564 BGB wäre das Mietverhältnis mit dir als Erbe forgesetzt und darf beiderseits mit einer Frist von einem Monat außerordentlich mit gesetzlicher Frist gekündigt werden

Muss aber nicht vorfristig aufgehoben werden, nur weil du geeignetere Nachmieter siehst als der Vermieter selbst :-(.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Deine Mutter die Mieterin war und auch im Mietvertag steht endet das Mietverhältnis mit ihrem Tod. Die 3 Monate Miete mußt Du nicht zahlen. Jedoch must du die Wohnung in einer angemessenen Zeit räumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
imager761 21.03.2013, 19:51

Die 3 Monate Miete mußt Du nicht zahlen.

Doch, weil das Mietverhältnis mit Tod der alleinstehenden Mieterin mit** ihm** als Erben fortgesetzt ist.

http://dejure.org/gesetze/BGB/564.html

G imager761

0

Du bist Rechtsnachfolger(in) Deiner Mutter und erbst erst einmal alle Verträge und damit auch alle Verbindlichkeiten. Aber in solchen Fällen gibt einem das bürgerliche Recht die Möglichkeit, die sofortige Kündigung aus wichtigem Grund zu erklären. Du musst selbstverständlich nicht noch 3 Monate zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
imager761 21.03.2013, 19:47

Aber in solchen Fällen gibt einem das bürgerliche Recht die Möglichkeit, die sofortige Kündigung aus wichtigem Grund zu erklären. Du musst selbstverständlich nicht noch 3 Monate zahlen.

Unsinn. § 564 BGB besagt genau das Gegenteil :-(

G imager761

1

Herzliches Beileid. Ich glaube nicht aber Frage mal einen Anwalt für Mietrecht. Wenn Du den Mietvertrag nicht unterschrieben hast, müsste der Vermieter die Miete eh einklagen. Fragt sich nur bei wem...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Alexuwe 21.03.2013, 19:38

Eben bei den Erben ! Leider ist dies so ! Lg

0

Aufrichtiges Beileid erstmal . Ja das wirsd du leider müssen ! Wenn im MV nichts anderes geregelt ist dann ist die Rechtslage da sehr eindeutig ! Lies aber noch mal den MV ! In manch alten Vertrag ist dies noch nicht so vereinbart und ihr könnt eher kündigen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also in § 564 BGB steht:

Treten beim Tod des Mieters keine Personen im Sinne des § 563 (im Haushalt wohnende Angehörige) in das Mietverhältnis ein oder wird es nicht mit ihnen fortgesetzt, so wird es mit dem Erben fortgesetzt. (also dir)

In diesem Fall ist sowohl der Erbe als auch der Vermieter berechtigt, das Mietverhältnis innerhalb eines Monats außerordentlich innerhalb eines Monats mit der gesetzlichen Frist zu kündigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mikkey 21.03.2013, 19:44

Nur um das nochmal klarzustellen:

Die Kündigung muss innerhalb von einem Monat ausgesprochen werden, die Kündigungsfrist muss aber eingehalten werden.

0
Danip2212 21.03.2013, 20:10
@Mikkey

Nein, außerordentliche Kündigung ist gleichbedeutend mit fristlos. Hab's vorhin extra nachgelesen

0
Punky0815 21.03.2013, 21:07
@Danip2212

Mich würde mal interessieren, wo man sowas nachlesen kann. Im Gesetz steht es jedenfalls nicht. Insbesondere nicht in § 573d BGB.

0
Danip2212 21.03.2013, 22:40
@Punky0815

Ich würde es mal mit § 543 BGB versuchen. "Jede Vertragspartei kann das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen"

Aber ich bin mir nicht sicher, ob eventuell § 573d richtig ist. Da könntst du Recht haben.

Abgesehen davon, gab es nicht diverse Urteile, dass man aus dem Schneider ist, wenn man drei zumutbare Nachmieter angeboten hat?

0

Was möchtest Du wissen?