Mutter verleugnet Depressionen,was tun?

11 Antworten

Es braucht keinen Grund um Depressionen zu entwickeln. Logisch tragen Stress, Traumata und/oder Rauschmittelkonsum bei gewissen Menschen dazu bei, dass sie Depressionen kriegen, doch dies ist nicht bei jedem der Fall. Manche Menschen kriegen auch aufgrund einer genetischen Veranlagung Depressionen.

Depressionen sind gemäss aktuellem Wissensstand (welcher sicher noch nicht ein voll umfassendes Wissen beinhaltet) auf ein Ungleichgewicht der Botenstoffe (Neurotransmitter) im Gehirn zurückzuführen. Allen voran soll ein Mangel des Neurotransmitters Serotonin und ferner auch Noradrenalin der Grund für Depressionen sein. Man kann sich ja nicht sagen, jetzt produziere ich einfach mehr Serotonin und dann geht es mir wieder besser. Die Produktion von Neurotransmitter lässt sich nicht bewusst steuern.

Depressionen sind auch nicht einfach nur mit Traurigkeit vergleichbar. Traurigkeit ist eine normale Gefühlsreaktion der Menschen, während Depressionen eine ernstzunehmende Krankheit sind. Damit es zu einer Diagnose Depression kommt müssen mehrere medizinische Kriterien erfüllt werden. Diese sind im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 festgehalten. Genaueres findest du hier.

Noch zu deinem konkreten Fall: Lasse dich unbedingt von einem Psychiater ärztlich untersuchen. Jetzt wirst du dich bestimmt fragen, wie du das anstellen sollst zu einem Psychiater zu gehen wenn deine Mutter sich quer stellt. Ich empfehle dir, dich unter einem Vorwand bei deinem Hausarzt zu melden und einen Termin abzumachen. Erzähle deinem Hausarzt offen von deiner Situation und sage ihm, dass du dich gerne von einem Psychiater untersuchen lassen würdest. Gibt dir der Hausarzt eine Überweisung mit, kann deine Mutter nicht viel sagen.

Word! Schließe mich dem Kommentar an.

1

Die Stimmung Deiner Mutter hört sich ebenfalls nach Depressionen an, und ich könnte mir gut vorstellen, dass es Euch sehr helfen würde, wenn ihr zusammen viel unternehmen würdet.

Ein Spaziergang z.B. wo Du Deine Mutter aufforderst Dir zu erzählen, was besonders schlimm war in ihrem Leben. Und wenn sie abblockt, dann sag ihr, dass Du kein kleines Kind mehr bist, und ehrlich hören möchtest, wie ein Leben so laufen kann.

Damit meine ich, dass es wichtig wäre sie dazu zu bringen, dass sie sich traut sich Dir anzuvertrauen. Denn in diesem Moment kommt dann die "Wechselwirkung" zustande. d.h. Ihr könnt Euch gegenseitig alles anvertrauen und es würde sich dadurch eine grossartige Mutter-Tochter-Beziehung aufbauen, die Euer beider Leben für immer sehr positiv verändern würde.

ich will auch gerne immer wieder was mit meiner Mutter unternehmen, da wir eigentlich sonst immer voll das gute Verhältnis hatten...aber jz haben wir beide kaum zeit, zum einen wegen schule und zum anderen wegen meiner kleinen schwester.Ich weiß auch was in ihrem Leben passiert ist und sie hat auch eine Therapie besucht, aber seitdem wir umgezogen sind findet sie halt nichts wo platz frei ist.Danke für deine Antwort, ich werde es trotzdem mal versuchen wenn wir beide mal Zeit haben

1

Das ist sehr schlimm, das deine Mutter dich nicht ernst nimmt. Das geht in meinen Augen gar nicht. Denn ob der Grund für deine Depressionen für sie ein Grund ist oder nicht, ist vollkommen uninteressant.

Aber es ist gut, das du mit deiner Mutter darüber gesprochen hast. Jetzt hast du die Gewissheit wie deine Mutter darüber denkt und dazu steht. Du weißt jetzt, das du dich auf deine Mutter nicht verlassen kannst. Das ist eine schmerzhafte, aber wichtige Erfahrung.

Nun musst du dich auf dich und deine Gesundheit konzentrieren. An deiner Stelle solltest du so schnell wie möglich mit deinem Klassenlehrer, dem Vertrauenslehrer oder dem Schulpsychologen reden. Ansonsten kannst du noch zu eurem Hausarzt gehen und mit ihm darüber reden.

Du kannst dich auch erst Mal hierhin wenden:

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/kinderjugendelternfamilie/kinderundjugendliche

https://www.nummergegenkummer.de/

Suche dir jetzt Hilfe. Sage aber nichts deiner Mutter, sie versteht es nicht und ist keine Hilfe. Um deine Mutter können sich später die Ärzte und Therapeuten kümmern, indem sie sie aufklären und für dich und deine Probleme sensibilisieren. Deine Mutter sollte dir jetzt erst Mal egal sein.

Wichtig ist jetzt einzig und allein deine Gesundheit!

Mutter mischt sich zu sehr ein?

Meine Mutter mischt sich immer extrem in meine Schulaufgaben ein. Sie will immer wissen, was wir gemacht haben, was auf ist, wann Arbeiten und Tests geschrieben werden usw. Dabei hat sie da gar keinen Grund zu. Ich habe extrem gute Noten (Gymnasium, Durchschnitt letztens Zeugnis 1,0). Und das schaffe ich doch auch, ohne dass sie sich da so viel einmischt. Immer kommt “Denk dran, xy zu lernen“ “Was hast du denn heute für die Schule auf dem Plan?“. Ich bin 16!! Nicht mehr in der 5. Klasse!! Sie hat auch keinen Grund, sich so viel einzumischen. Sie sagt immer, dass man ja als Familie sich gegenseitig auch was erzählen sollte, ansonsten könnte ja direkt jeder sein eigenes Leben leben ohne den anderen. Man kann es aber auch übertreiben. Ich weiß echt nicht, was ich noch tun soll. Sie vertraut mir nicht und will immer alles kontrollieren. Was kann ich denn tun? An meinen vater kann ich mich auch nicht wenden, der interessiert sich null für mich und tut immer das, was meine Mutter von ihm will. Danke schonmal für alle Antworten

ps: habe schon oft genug sachlich freundlich (kein Rumgeschreie, Vorwürfe etc.) das Thema angesprochen. Entweder war sie beleidigt und wütend und hat mich angeschrien oder hat es ignoriert und einfach nur so “ok“ und “ja“ gesagt und nicht reagiert.. sie macht einfach immer immer weiter.

...zur Frage

Meine Mutter hat Depressionen.Warum kann ich ihr nicht helfen?

Hey. Ich bin 16 Jahre alt und wohne mit meinem 3 Jahre älteren Bruder bei meinen Eltern. Letztens, als ich mit meinem Papa unterwegs zu einem Fußballspiel war, hat er im Auto gesagt, dass meine Mama Depressionen habe. Ich hab erst gelacht, weil ich das wohl einfach nicht wahr haben wollte und fragte ihn, was er denn für einen Müll erzählen würde. Daraufhin sagte er, dass meine Mutter ihm das erzählt habe. Ich lachte wieder und sagte, dass das wohl die Wechseljahre wären. Wieder, weil ich es wohl einfach nicht wahr haben wollte. Aber seit dem hab ich darauf geachtet. Meine Mutter ist anders geworden. Ruhiger, zieht sich öfter zurück, schenkt mir und meinem Bruder keine Liebe, Geborgenheit und Aufmerksamkeit mehr. Als wäre sie nicht da. Sehr oft sehe ich ihre verheulten Augen und es ist jedesmal, wie ein Stich ins Herz. Ich hatte die letzten 2 Jahre selber unter Depressionen gelitten und weiß wie schwer es ist darüber zu reden und Hilfe zu suchen und anzunehmen. Ich will nicht, dass meine Mutter das gleiche durmachen muss. Damals dachte ich immer:"Wenn deine Eltern wein, weil sie dich nicht verstehen, hast du ein sehr guten Grund um sich zu schämen." Aber jetzt wein ich, weil ich sie nicht verstehe...Ich will meine Mama lachen sehen und nie wieder Tränen. Ich weiß einfach nicht was ich tun kann und wie ich damit umgehen soll... :(

...zur Frage

Meine Mutter benimmt sich komisch iwi 'gruselig'!

Meine Mutter verhielt sich schon immer recht merkwürdig und jetzt will ich fragen ,ob sowas noch 'normal' ist oder ich übertreibe? Also sie stellt mir schon seit der ersten Klasse so komische Fragen wie : Mit wem hast du in der Pause gespielt .Über was habt ihr geredet? Über was redet ihr im Bus (mit meiner bf) ? , und so Sachen eben .Sie fragt mich immernoch und ich bin schon in der 9. Klasse. Und was total seltsam ist : Wenn ich lang Schule hab kaufe ich mir zB. ein belegtes Brötchen und zu Hause fragt sie mich dann : Welches Brötchen hast du gegessen ? Was war drauf? Wurst ?Käse? , sie will immer dass ich es ihr genau erzähle.Ich meine es reicht doch zu fragen ob ich eins gegessen habe , oder? Und da gab es so einen Vorfall einmal: Wir waren spazieren und sie sagt :Du brauchst eine neue Jacke . "Ich : "Das hab ich grad auch gedacht woher weisst du das ?" Sie :" Ich weiss alles über dich " und hat wieder so komisch gegrinst .Wo sie das gesagt hat war ich iwi total geschockt und hab nichts mehr gesagt,weil ich Angst hatte. Und immer wenn wir Mittagessen dann fängt sie an so seltsam zu grinsen und guckt total konzentriert auf eine Stelle.Ich werde langsam paranoid und dachte allen ernstes ,dass sie Gedanken lesen kann und denke deswegen in einer anderen Sprache ,wenn sie so guckt. Ich hab sie drauf angesprochen(warum sie das macht) und sie wollte mir keine Antwort geben .Mein Vater meinte ,ihm ist das auch aufgefallen und er denkt sie würde nichts gutes denken.Meine Mutter hat daraufhin nur so 'unschuldig' gelacht.Und sie hat auch schon meine Tagebücher gelesen. Ein Fall : Ich habe ein altes Tagebuch im Flurschrank iwo liegen und eines Tages lag es auf dem Tisch im Wohnzimmer .Sie hatte es aus welchen Grund auch immer rausgeholt und abends wohl gelesen . Ich hab sie nie auf die Tagebuchfälle angesprochen. Und mein Vater hat mal im Streit mit ihr (meine Eltern hassen sich schon vor meiner Geburt) ,erzählt sie hätte gesagt : Ich glaube nur an Geld. (1.Gebot verstossen!!!!!) Und jaa...Ich finde es langsam wirklich unagenehm ,dass sie sowas fragt und hab gesagt sie solle aufhören ,aber es bringt nix. Was soll ich tun ?Und könnt ihr das beurteilen ?Ist dieses Verhalten noch normal ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?