Mutter und zur bundeswehr? Ist das eine schlechte Idee?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wer kümmert sich in der Zwischenzeit um die Kinder? Sie brauchen eine konstante Bezugsperson (hin und her ist nicht gut für sie).

Hast du ein Testament gemacht (sollte man als Eltern definitiv irgendwann mal gemacht haben)? Ich mein, du gehst ja nicht zum joggen sondern zum freiwilligen DIenst an der Waffe.

Die Kardinalfrage ist doch: wer kümmert sich um die Kinder? Viele Ehepaare müssen beide arbeiten und finden Wege, dass die Kinder nicht zu kurz kommen. Machbar ist alles - aber bitte nicht auf Kosten der Kinder.

Die Kinder sind immoment von 7 - 16:30 im Kindergarten. Wenn die Größe dieses Jahr in die Schule kommt, wäre sie von um 8:00 bis um 16:30 in der Schule inkl. Mittagbetreuung. Falls die mittagbetreuung nicht jeden Tag ist, wäre meine Mutter noch zuhause, da sie selbstständig sind.

0
@nicolez90
Die Kinder sind immoment von 7 - 16:30 im Kindergarten. Wenn die Größe dieses Jahr in die Schule kommt, wäre sie von um 8:00 bis um 16:30 in der Schule inkl. Mittagbetreuung. Falls die mittagbetreuung nicht jeden Tag ist, wäre meine Mutter noch zuhause, da sie selbstständig sind.

Dir sollte klar sein, das es hier nicht um stundenweise Betreung geht, sondern um deine Abwesenheit über Wochen oder noch länger. Ich denke, die Belastung wäre für alle Beteiligten auf Dauer zu groß.

0

Also deine kinder wirst du kaum sehen dazu wenn ihr beide beim bund sein werdet stell dir die frage wer auf deine kinder aufpasst manchmal auch über wochen oder monate. Dazu kannst du nicht entscheiden wo du stationiert bist also kann es dazu kommen das dein mann im norden und du im süden stationiert werdet (Beispiel) . wo sollen eure konder dan leben ?

Hör auf Deinen Partner, der bereits weiß, wie es mit der Freizeit bei der Bw aussieht, insbesondere während der Grundausbildung und später bei Lehrgängen, insbesondere bei den zeitintensiven Fachlehrgängen im San-Wesen.

Ich geh mal davon aus, daß Ihr Euch keine Tagesmutter leisten könnt, die bei dienstlicher Abwesenheit von Dir und Deinem Partner ja auch noch gleichzeitig eine "Nachtmutter" sein muß, und das möglicherweise über mehrere Tage / Wochen.

Beim Einstellungsgespräch werden Dir hierzu detaillierte Fragen gestellt. Geh mal davon aus, daß man sich für Dein Interesse bedanken, aber abwinken wird, auch wenn Du körperlich und psychisch OK bist.

Übrigens: eine militärische "Sanitärabteilung" gibts bei der Bw nicht - für die technische Betreuung der Toiletten und Waschräume ist die StOV zuständig....

:-))) sorry meinte natürlich "Sanitätsabteilung"

0

Hast du dir eventuell schon einmal darüber Gedanken gemacht, wer sich um die Kinder kümmert?

Ich würde Dir persönlich davon abraten, als Mutter von zwei Kindern zur Bundeswehr zu gehen. Auch wenn die aktuelle Verteidigungsministerin viel für die Famileinverträglichkeit der Truppe tut, sind die Probleme, die man haben kann bereits in Deiner Fragestellung angesprochen.

Du fängst mit Deiner Grundausbildugn (AGA) und bist vielleicht nicht nur 100km sondern 500 km weit weg von daheim, bist am Wochenende nicht zu Hause, Dein Partner hat auch Dienst, wer versorgt dann die Kinder?

Die gesamte Ausbildung, Kurse, Weiterbildungen usw. sind ein schwerer Weg, ganz zu schrẃeigen von den möglichen anstehenden Aulsandseinsätzen. Monatelang weg von zu Hause,... im schlimmsten Fall geht Dein Partner in den Einsatz, wenn Du wieder kommst.

Das ist keine Welt, schon garnicht für eine Familie.

Das gleiche Problem betrifft doch deinen Partner auch. Wieso ist er dann zum Bund gegangen?

Mein Partner ist jetzt schon ca. 5 Jahre beim Bund. Würde ich zur bundeswehr gehen, müsste ich mich für 9 Jahre verpflichten.

0
@nicolez90

Also ist er ja zum Bund gegangen, als eurer ältestes Kind 2 Jahre alt war.

Wieso ist er da zum Bund gegangen? Die gleichen Gründe könnte man ja auch für ihn anführen.-

0
@stinkertum

nein wenn nur 1elternteil dort ist ist es was andere als wenn beide dort sind.

0

Was möchtest Du wissen?