Mutter und neuer Freund?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Aus Deiner Sicht verständlich, aber Du solltest Vertrauen haben.

1 Jahr erscheint für die Dich logischerweise kurz. Für Deine Mutter aber vielleicht sehr lange, denn vor dem Auseinandergehen gab es sicher auch schon eine längere Zeit, wo sie nicht mehr mit Deinem Vater klar kam.

Wenn es dann nach dem Auseinandergehen noch 1 Jahr dauerte, bis sie in den Neuen soviel Vertrauen hatte, dass sie ihn Dir vorstellte, kannst Du davon ausgehen, dass sie sich nicht Hals über Kopf in ein schlechtes Abenteuer stürzte. Vermutlich kennt sie ihn schon etwas länger und hat erst jetzt die Sicherheit, die sie sich auch für Dich wünscht.

Hab Vertrauen und gönn ihr das Glück. Das kommt am Ende bestimmt auch Dir sehr zu Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, ein Jahr ist eine lange Zeit und oft ist eine Beziehung schon lange kaputt, bevor es wirklich zur Trennung kommt.

Dir kommt der neue Freund vielleicht schnell vor, deine Mutter hingegen hat schon sehr lange auf ihn gewartet und gehofft. Du kannst das auch ruhig deiner Mutter ueberlassen, sie ist alt genug und wird schon das richtige tun, sie ist die Erwachsene, sie wird schon wissen, was sie tut. Es ist etwas anderes, wenn es sich um ein junges Maedchen handelt oder um eine erwachsene Frau. Und in Erwachsenenbeziehungen geht nun mal alles schneller und hat einen anderen Ablauf. Beide haben ihre Erfahrungen im Leben gemacht, deine Mutter wurde ja nicht wieder zur Jungfrau durch die Trennung. Du musst sie daher nicht beschuetzen.

Deine Mutter hat aber jetzt sicher Schmetterlinge im Bauch und geniesst es, endlich wieder einen Partner zu haben, begehrt zu werden usw. Goenn ihr das einfach.

Was sich draus entwickelt, das wird die Zukunft dann zeigen. Das kann keiner sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich geh davon aus, das diene mama mehr als 3x7 alt ist und demnach selber entscheiden kann was sie so tut. du kannst ihr natürlich deine bedenken mitteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du besorgt bist u. ihr offen miteinander redet, solltest du das auch in dem Fall tun. 

Teile ihr deine Bedenken mit!

alles andere mußt du ihr überlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele, ja manchmal zu viele trennen sich und die anderen haben oder sollen das respektieren. Ein neuer Partner nach einem Jahr ist nicht zu schnell (in anderen Fällen geht das leider schon sehr viel früher los.

Ich glaube als Kind solltest du drei Dinge beherzigen. Trennen sich die Eltern, dieses wurde meinen Kinder auch leider nicht erspart, dann liegt die Verantwortung bei den Erwachsenen, sie liegt niemals bei den Kindern.

Als Kind weißt du wer deine Mutter und dein Vater sind, und sie werden es auch immer bleiben sofern du allein den Wunsch verspürst den Kontakt zu halten und es sich auch so ergibt.

Was den neuen Freund deiner Mutter betrifft, so ist es eindeutig ihre Entscheidung und ob es nun der beste Freund der Welt, ein Kurzzeitfreund oder der größte Lump auf der Welt ist, das ist allein die Sache deiner Mutter und soll dich nicht beunruhigen (wenn ich mir ein Radio kaufe sollst du nicht nicht sorgen, ob es funktionstüchtig ist - es war meine Wahl) !

Der neue Freund ist niemals dein Vater, da dieser noch lebt; als Freund deiner Mutter wird es ihm gut anstehen wenn er dich freundlich behandelt, auch kannst du dir alle Welt nehmen ihn aus deiner Warte zu betrachten.

Würde er dich schlecht behandeln so würdest du deiner Mutter das schon sagen, allein der Umstand, dass er ein Fremder ist und deine Mutter ihn mag sollte dich nicht veranlassen gegen ihn zu intrigieren (ihn mutwillig in ein schlechtes Licht zu setzen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn getrennte Eltern einen neuen Partner finden, dann sind die Kinder fast immer bremsend oder sogar heftig eifersüchtig.

Man hat natürlich Angst, daß dann weniger an Zeit, Zuwendung und Geld für einen selbst übrig bleibt.

Die Angst hat auch eine gewisse Berechtigung. Andererseits sind die Eltern nicht Eigentum und Befehlsempfänger der Kinder. Als Kind sollte man sich da schon mit etwas weniger von Allem abfinden. Denn durch einen neuen Partner kann sich eine Mutter im Leben auch stabilisieren und wieder glücklicher sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja übernachten ist nun wirklich nicht schlimm.

Und nach einem Jahr Trennung von deinem Vater ist auch mehr als genug Zeit vergangen.

Mach dir keine Gedanken, deine Mama kann schon bestimmt slebst auf sich aufpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?