Mutter soll unterhalt für tochter die beim vater lebt erwirtschaften

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich erziehe meinen Sohn heute 6 Jahre schon seit 5 Jahren. Die Mutter ist gerichtlich zum Unterhalt verpflichtet worden. Dennoch sobald ich Ihren Arbeitgeber ausfindig gemacht habe schmeißt sie die Arbeit hin und geht in eine andere Stadt.Es kann nicht richtig sein das da unser Statt mit 2 massen mist! Als Mann wäre ich schon im Gefängnis! Einer Frau passiert da aber garnichts.Und das wird heute gleichberechtigung genant!!!! MFG Wolfgang

Da gibt es zwischen Mutter und Vater keinen Unterschied. Derjenige bei dem das Kind NICHT wohnt zahlt Unterhalt. Die Angemessenheit (Höhe) stellt das Gericht fest, es orientiert sich dabei am Einkommen welches der Zahlungspflichtige aufgrund seines Wissens, seiner Ausbildung, seines vorhergehenden Jobs erreichen kann. Berücksichtigt werden nur Unterhaltspflichten einem (oder mehreren) weiteren Unterhaltsberechtigten gegenüber (hier also dem 2. Kind). Wenn Du also 1000 verdienst bzw. verdienen könntest wäre das ein Unterhalt von ca. 220 EUR abzügl. ca. 20% für das 2. Kind somit rd. EUR 175 (ist als Beispiel gedacht weil das Gericht das Alter der Kinder berücksichtigen muss). Das GEsetzt sagt dass der Unterhaltspflichtige alles was in seiner Möglichkeit steht tun muss damit er seiner Unterhaltspflicht nachkommen kann. Also keine Unterscheidung zwischen Vätern und Müttern (ist nur gerecht so).

danke für die sachliche antwort ,war bei gericht auch die rede von hatte es aber irgendwie nicht geblickt.allerdings war da die rede von nem selbstbehalt 700-900€.ich verdiene etwas über 400€,grade mal versichert

0
@caree

Der Selbstbehalt ist in D anders als in Ö. Als solches wird das Existenzminimum bezeichnet - also der Betrag der dem Unterhaltspflichtigen jedenfalls zum (Über-)leben bleiben muss. Allerdings auch immer wie schon angeführt unter der Voraussetzung dass die volle Einkommenshöhe im Rahmen der Möglichkeiten erreicht wird. Also kommt es nun darauf an wie das Gericht Deine Möglichkeiten einschätzt. Da heisst es eben abwarten. Wenn Du gesund bist müsstest Du nach allgemeiner Spruchlage (Gericht) jedenfalls einen Full-Time-Job annehmen und dieses Einkommen wäre dann die Basis. Wenn das Gericht zur Ansicht kommt dass Dir aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als ???? Stunden Arbeit zuzumuten ist dann werden die Sätze gekürzt. Ganz sicher ist dass das Einkommen des Vaters unberücksichtigt bleibt (weil es ja der gesetzliche Anspruch Deines Kindes ist) und auch nicht berücksichtigt wird ob und wie er seine Aufsichts- und/oder Erziehungspflichten wahrnimmt (das käme nur bei einem Sorgerechtsverfahren zum Tragen). Egal ist auch dabei was Du Deinem Kind sonst noch Gutes tust (Geschenke, Zeit usw.) - weil das ja letztlich Elternpflicht ist.

Ich wünsche Dir jedenfalls dass Du über diesem ganzen Ärger nicht vergisst dass Dein Kind Dich liebt und braucht und dass das Kind einfach nix dafür kann - sondern die GEsetze letztlich zum Schutz der Kinder sind (auch wenns manchmal schwer fällt das zu glauben und in Einzelfällen gefühlsmässig doch ein wenig ungerecht erscheint).

0
@gerisbg

bin ziemlich durch en wind wollte nur nochmal danke sagen bester-vor allem sachlichster kommentar.im moment herrscht funkstille,meine tochter meldet sich nicht mehr.ich warte auf neuen gerichtstermin.

0

Zum einen gibt es beim barunterhalt keinen unterschied zwischen mann und frau, die frage ist nur, bei wem das kind lebt, denn derjenige kann naturalunterhalt leisten. Wie beschrieben, ist die mutter daher unterhaltspflichtig. Wo da ein problem ist, weiss ich nicht.
Ja, jeder, der parteien ist verpflichtet alles zu tun um den unterhalt des kindes sicherzustellen. es ist daher auch moeglich zu verlangen, dass Du eben die arbeitsstelle wechselst oder entsprechend Deinen moeglichkeiten mehr arbeitst. 40h im monat sind ein minijob, und wenn Du in der lage bist mehr zu arbeiten, so kannst Du dazu verpflichtet werden schlicht und einfach. Wenn hier behauptest 40h im monat sei vollzeit, dann frage ich mich, wie es kommt, dass teilzeit 15h die woche sind? Desweiteren verstehe ich das ganze nicht ganz, wenn ein mann sich nachweislich um arbeit bemuehen muss und gegebenenfalls arbeitsort und arbeitsplatz wechseln soll um den unterhalt des kindes zu gewaehrleisten, dann jubelt frau, wenn es eine frau betrifft, dann wird gejammert .... warum eigentlich?

Im Vordergrund steht das Unterhaltsberechtigte Kind und nicht die Lebenslage der Eltern. Es spielt auch keine Rolle ob Mutter oder Vater. Das Kind hat Anspruch.

Dass die Mutter zum Unterhalt verpflichtet ist, ist klar. Aber ich glaube kaum, dass sie gezwungen werden kann, auch noch am Sonntag arbeiten zu gehen, denn sie arbeitet ja schon Vollzeit und hat ja auch noch ein Kindergartenkind zu versorgen.

Bleibt also abzuwarten, wie das Gericht entscheiden wird.

40 Stunden im Monat,nicht in der Woche.

0

Ach, habe überlesen, dass die Mutter nur 40 Stunden im MOnat arbeitet und nicht in der Woche. Die Mutter wird sich dann leider um mehr Arbeit bemühen müssen, aber viel mehr Geld wird wohl kaum dabei herausspringen, denn mehr als Teilzeitarbeit ist ihr wohl nicht zuzumuten.

0
@moon73

ich arbeite nicht vollzeit!!!!!!!!würde ich aber gerne habe genug schulungen etc.geht aber wirklich nicht und meine tochter erhält nach wie vor ein taschengeld im rahmen meiner möglichkeiten.

0

Arbeitet sie 40h in der Woche oder im Monat?

0
@Moppelkotze

Zitat aus dem eingang: >> 14jährige tochter lebt beim vater .mutter arbeitet 40h im monat << und weiter dann als antwort . >> ... habe versch.gesunndheitl.probleme,schon jahre,kiga nicht über mittag möglich,keine passende arbeit id nähe,kind chron.krank muss erreichbar sein ... << bedeutet 40h im monat ....

0

Ja, so ist es. Ich bezahle auch für meinen Sohn der bei seinem Vater lebt Unterhalt. Ich hätte ja auch darauf bestanden, wenn es umgekehrt wäre.Oder? Schließlich ist das Kind nun mal da.

grundsätzlich ist das auch meine meinung,aber mein ex ist sehr wohlhabend,ich nicht.hinzu kommt das ich gesundheitliche einschränckungen habe.es gibt mommentan keine ganztags betreung,mein kind ist chronisch krank.

0
@caree

mir geht es auch nicht gut, aber arbeite. Und es wäre mir egal ob mein Ex wohlhabend wäre. Der Unterhalt ist für mein Kind.

1
@caree

egal ob derjenige wohlhabend ist oder nicht - den unterhaltsanspruch hat das kind. wenn du erwiesenermassen nciht arbeiten kannst oder nicht so viel aus gesundheitlichen gründen dann wird das gericht die zahlungen verringern. aber wie gesagt: den anspruch hat das kind und nicht der vater

0
@caree

Der Kindesunterhalt steht dem KIND zu, der vater ist nur gesetzlicher vertreter. Wo ist da das problem?
Ob der vater wohlhabend ist oder nicht spielt bei der berechnung des unterhalts des vaters eine rolle aber mehr auch nicht. Wenn behauptest, dass keine ganztagsbetreuung moeglich ist, dann waere die frage, ob Du Dich jemals um eine gekuemmert hast. Was Deine gesundheitlichen einschraenkungen angeht ..... es gibt sehr wohl arbeitsplaetze, die Du ausfuellen koenntest, die mehr als der minijob sind. Wenn dem nicht so waere, waerst Du invalide ... vollinvalide und beziehst rente. Bist Du aber offensichtlich nicht, also bleibt Deine gesetzliche verpflichtung fuer den kindesunterhalt zu sorgen. Wo soll da der unterschied zu einem mann sein?
Was Dein einwand mit der chronischen erkrankung Deines weiteren kindes angeht, so ist die anteilig bei der berechnung des unterhaltes zu beruecksichtigen ... waere aber nachzuweisen. Warum soll Dich als FRAU das von der unterhaltspflicht mal eben befreien, ein mann soll aber zahlen?
Was Deine behauptungen angeht, was die erziehung des kindsvaters angeht .... was hat das mit unterhalt zu tun? Mal ehrlich ... es geht um den unterhalt DEINES kindes, das geld steht dem kind zu ... wie kommst Du darauf, dass Du wegen waesche-waschen mal eben bedauert werden solltest?

0

meine tochter hat aber zehn jahre bei uns gelebt ihr halbbruder leidet sehr,sie ist erst zu ihrem vater nachdem dessen langjährige partnerin ausgezogen ist.er erlaubt einiges ,schule ist sowieso egal etc.wir hatten immer ein sehr inniges verhältnis deshalb war ich geschockt als sie eines tages einfach nach der schule nicht nach hause kam.

0
@caree

Bei mir war es ebenso. Mein Sohn wollte zum Vater, weil er von Ihm ein Mofa erhielt. Da folgte mir der Junge nicht mehr, es bliebt mir nichts anderes überig als ihn ziehen lassen und für ihn Unterhalt zu bezahlen. Er musste selbst lernen, dass er mit Zitronen gehandelt hat.

0
@Ingeruhn

wie läufts denn jetzt m deinem sohn habt ihr kontakt

0

und ihr liebt es doch beide.

0

Ja, ich sehe da keinen Unterschied zwischen Müttern und Vätern, die Unterhalt zahlen müssen.

genau der meinung bin ich auch! dem elternteil, bei dem das kind lebt, steht vom andern (arbeitenden) teil unterhalt dafür zu. auch das kindergeld bekommt er ungekürzt. schließlich zieht er das kind groß.

0

richtig so. kann ja nicht sein, dass man sich bei gleichberechtigung und emanzipation nur die rosinen raus pickt!

0

ich wurde 1975 geschieden. Mein Sohn bekam mal einen Rappel und wollte zum Vater. Ich stimmte dem zu, da der Junge mir nicht mehr folgte. Nachdem ich zustimmte dass der Sohn zum Vater darf, Sorgerecht hatten wir gemeinsam, da legte das Gericht fest, wieviel Unterhalt ich an den Vater meines Sohnes, für meinen Sohn zu bezahlen habe. Grundsätzlich sind beide Elternteile zum Unterhalt des Kindes verpflichtet. Ein Elternteil gibt Unterhalt an Naturalien wie Wohnung, Essen, Kleidung usw. Der antere Elternteilt gewährt Unterhalt indem er b e z a h l t.

Dann warten wir mal ab was das Gericht sagt wenn es wieder tagt. Oder was war Deine Frage?

ja,die gegenseite hat kurzfristig alles in zweifel gestellt und ich muss jetzt erstmal alles beweisen.(Arbeitsfähigkeit,krankheiten etc.)

0
@caree

Richtig so ... und Du wirst Deine ernsthaften bemuehungen eine angemesse arbeit zu finden auch nachweisen muesse ... so wie jeder andere unterhaltspflichtige elternteil auch.

0

Hallo umgekehrt ist es doch auch so , das ist Deine Tochter und warum arbeitest Du nur 2Stunden am Tag . Dein 5 jähriges Kind kann doch in den Kindergarten , da hast Du genug Zeit mehr zu tun, oder willst Du hier lesen die arme Frau...

habe versch.gesunndheitl.probleme,schon jahre,kiga nicht über mittag möglich,keine passende arbeit id nähe,kind chron.krank muss erreichbar sein

0
@caree

Da bist Du aber vom Schicksal geschlagen, was hast Du und Dein Kind denn für gesundheitliche Probleme?

0

hast recht tobine. auch wenn ich auf den ersten blick etwas verwundert war. aber sind ja 40h/monat, nicht woche. da sollte das eigene kind, auch wenns beim erzeuger lebt, doch mehr wert sein

0

So leid es mir tut, sie wird ZAHLEN müssen.Nicht immer nur die Männer, NEE???

nicht immer nur die männer ist schon richtig aber ich habe damals tatsächlich meinem ex einiges überlassen aus den versch. gründen,er hat sich nie fürs kind interresiert ,immer genug geld und ich habe heute noch unterhaltszahlungen von im zu kriegen.ich habe immer gearbeitet und tue es auch noch soweit es mir möglich ist.

0

Was möchtest Du wissen?