Mutter-Sohn Probleme?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bist Du ein lieber Sohn! In Deinem Alter würden sich vermutlich die meisten gar nicht weiter mit dem Wunsch der Mutter beschäftigen und einfach "nö lass mal" sagen. ;-)

Ich finde es vollkommen normal und absolut okay, dass Du keinen Wellness-Urlaub mit Muttern machen möchtest. Sag  ihr doch einfach, wie lieb sie ist und dass Du ihre Fürsorge zu schätzen weißt. Jeder Mensch braucht doch etwas anderes, um zufrieden zu sein. Und das scheinst Du im Gros ja zu sein. (Und nebenbei: es ist nicht Deine Aufgabe, Deine Mama glücklich zu halten. Es ist toll, wenn es ab und an so ist, aber es ist nicht Dein Job. Das ist wichtig!)

Du bist ja in einem Alter, in welchem man sich immer mehr abnabelt von den Eltern. Vielleicht geht ihr einfach mal schön Essen. Das dauert nicht so lange und vielleicht freut sie sich darüber. Und Freunde ob viele oder wenige, mal keine oder eine Freundin evtl. auch erst mit Ende zwanzig, ich finde auch das alles total normal. Wenn es für Dich okay ist - prima! Alles gut. Mach Dir nicht soviele Gedanken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter will halt alles richtig machen bei Dir! Versuche es mal aus dieser Warte zu sehen.

Es scheint so zu sein, dass sie mit Dir alleine lebt. Tu ihr doch den Gefallen und sage ihr, was Dir mit ihr Spaß machen könnte, dann wird sie zufrieden sein.

Vielleicht hat sie das Gefühl, dass sie etwas falsch machen könnte. Mütter haben das manchmal.

Wenn Du mit ihr harmonieren willst, was ich doch denke, lasse Dich halt mal auf eine gemeinsam verbrachte Freizeit ein. Aber mache ihr in ruhigem Ton klar, dass Du ein Eigenleben hast und nicht viel daran unter ihrer Regie ändern willst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann deine Mutter verstehen, denn denn diese Stimmungen bei ihr sind normal, wenn das einzige Kind und dazu noch der Sohn auch bald aus dem Haus gehen wird.

Im Allgemeinen spricht von viel zu oft von den Kindern, dass sie sich von den Eltern abnabeln müssen, doch der gleiche Prozess ist bei den Eltern ebenfalls fällig.

Im Normalfall lassen Mütter ihre Kinder erst los, wenn Enkel da sind. Das ist die natürliche Ablösung.

Es ist deutlich zu spüren, wie sehr du deine Mutter liebst und möchtest, dass es ihr gut geht. Dein schlechtes Gewissen strahlt bis zu mir..

Doch das darfst du nicht übertreiben. Sie ist die Große und du bist der Kleine. Es ist nicht die Aufgabe eines Sohnes, seine Mutter zu bespaßen. Dazu sollte sie einen Partner, Freundinnen und ebenbürtige Menschen haben.

Es gibt ein Buch von Robert Bly "Eisenhans". Darin wird der Ablösungsprozess eines Jungen im Zusammenhang mit einem Märchen gesehen und gedeutet. Es ist ein gutes Buch für die Initiation oder Mannwerdung eines Jungen.

Alles Gute...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Mutter-Sohn-Beziehung ist für einen Jungen in der Regel die erste wichtige intensive Bindung. Wie diese Bindung von ihm erlebt wird, prägt seine gesamte Psyche......und ich finde ganz toll, dass deine Gedanken sich um deine Mutter drehen, wie man mal was gemeinsam unternehmen kann oder auch kleine Freuden den Alltag aufhellen.

Mal ab und zu ein kleiner Blumenstrauß  wird deine Mutter ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Auch mal ein Päckchen frischer Kuchen wird durch dich finanzierbar sein und zum Kaffeetrinken sitzt man zusammen und kann sich austauschen...da erfährt man in Gegensätzlichkeit viel vom anderen, das schafft Vertrauen, Respekt und vor allem Verständnis für die Belange des anderen.

Ich schreibe das alles aus der Sicht einer Mutter von 2 Söhnen. Ich schaue gerne Filme mit meinen Söhnen, bin aber in der Auswahl oft auf ihrem Level. Auch gemeinsame Spaziergänge, ein Zoobesuch oder auch mal ein Shoppingtag erzeugt viel Spaß und gute gemeinsame Kommunikation und natürlich gemeinsames Erleben. Auch ein gemeinsamer Wochenendtrip könnte famos werden, wenn deine Mutter den entsprechenden finanziellen Status hat.

Was mir besonders gefallen hat, meine Söhne haben mich zu speziellen Partys immer eingeladen.....ich war integriert und bei seinen Freunden immer willkommen......es hat sich immer eine tolle Kommunikation entwickelt über Gott und die Welt....fantastisch!!

und weißt du was kein Geld kostet und mein Herz zum Lodern bringt, wenn meine Söhne mich umarmen und Sagen !Ich hab dich lieb!"

Natürlich gab es auch Momente, wenn ich mich verletzt fühlte, aber wenn es Sohn und auch Mutter versteht auszudrücken was man fühlt und was nicht gut tut....dann kommt es zu keinen Missverständnissen,

  Mutter und Sohn: Spagat zwischen Nähe und Erziehung.....Die Balance zwischen mütterlicher Nähe und Erziehung zur Männlichkeit wirft tatsächlich Fragen auf. "Mütter müssen zugleich liebevoll und stark sein, um ihrem Sohn zu ermöglichen, gleichzeitig stark und sensibel zu werden.".....das habe ich so pö a pö gelernt und weiter gegeben.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eltern können manchmal große Probleme damit haben, wenn sie merken, dass ihre Kinder eigenständig werden und auch mal allein sein wollen. Ich würde an deiner Stelle mal mit deiner Mutter reden und ihr mal ganz in ruhe deine Sicht der Dinge erklären

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?