Mutter sehr enttäuscht wegen BTM eintrag?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Jeder Mensch macht Fehler.

Wichtig ist doch, dass du daraus lernst.

Kiffen ist ja eine Sache, aber bekifft autozufahren eine ganz andere. Die Strafe wird auch nicht gering sein.

Also spreche mit deine Mutter und erkläre ihr, dass du ihr versprichst es wirklich nie wieder zu tun. Du wirst Geduld mit ihr haben müssen, bis sie es dir verzeiht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DenoG
31.01.2016, 18:52

Danke für die gute Antwort. Ich habe bereits meiner Mutter und meinem Vater versprochen dass ich das nie wieder tuhe. Seitdem habe ich und sie nicht mehr gesprochen. Als ich ihr das sagte hat sie mir natürlich kein Wort geglaubt und mir sehr vieles an den Kopf geworfen...

0
Kommentar von DenoG
31.01.2016, 18:59

Das werde ich auch tun. Jedoch meinst du auch nicht das sowas wie Kontakt zu Freunden verbieten oder allgemein das rausgehen viel zu Hart gegriffen ist? Sie kann mir es eh nicht verbieten und das ändert auch nichts an der Sache dass ich eine Anzeige bekomme. Dass ich natürlich nie mehr so fahren werde ist mir klar..

0

"... das ganze demokratische ..." ist jetzt der Anfang einer vermutlich sich noch sehr unangenehm für Dich entwickelnden Sache.

Was Deine Mutter anbelangt - wenn Du 18 bist, solltest Du langsam in Erwägung ziehen, Dich auch das ein oder andere Mal durchzusetzen, findest Du nicht auch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DenoG
31.01.2016, 18:25

Doch natürlich. Und ich setze mich auch durch wenn ich will. Nur ist es gestern schon eskaliert und ich wollte nicht noch öl auf feuer kippen. Das ich den kontakt zu meinen freunden halten werde ist mir vollkommen klar. Nur möchte ich zu ihr wieder besseren umgang haben...

0

Du bist 18 Jahre alt, und meiner Meinung nach gibt es auch wirklich schlimmeres (Keine Anstiftung!), sicher ist sie enttäuscht aber den Kontakt zu deinen Freunden kann sie dir ohnehin nicht verbieten. Naja, ein eindrückliches Gespräch in welchem zu darlegst, dass du kein Cannabis mehr konsumieren wirst könnte helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DenoG
31.01.2016, 18:27

Bis jetzt die beste Antwort.. Ich finde auch es gibt durchaus Schlimmeres und ich war bis jetzt in den 18 Jahren wirklich kein Problem Kind.

0

Google "Rauschzeichen"

Ein Buch, dass für Deine Mutter ebenso wichtig sein kann wie für Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DenoG
01.02.2016, 08:59

Ich lese schon lange keine bücher mehr, und nebenbei bin ich für die Legalisierung ;)

0

Was möchtest Du wissen?