Mutter schlimm angegangen :(?

4 Antworten

Hallo! Ich kann dich sehr gut verstehen, meine Kindheit und Jugend war leider von sehr ähnlichen Erfahrungen geprägt und ich weiß, es ist wahnsinnig schwer, das nicht an sich heran zu lassen. schließlich sind es die eigenen Eltern und es ist einfach unheimlich belastend. und irgendwann wird man auch böse - absolut verstàndlich!

was genau meinst du mit körperlich angegangen? hast du sie geschlagen?

dass das nicht in Ordnung ist, ist dir ja selbst klar, aber du hast nun mal überreagiert und so wie sich das anhört, ist die Situation bei euch ja auch nicht erst seit gestern so... du solltest dich natürlich entschuldigen, erkläre ihr es so, wie es ist und schau, dass sowas nicht nochmal vorkommt!

ich weiß ja nicht, wie alt du bist, aber ich kann dir nur eins raten: kapsele dich so früh wie möglich von deinen Eltern ab. also nicht im Sinne von Kontaktabbruch sondern schau, dass du unabhängig wirst und bald ausziehen kannst, so bekommst du das nicht mehr hautnah mit und kannst Dich dem entziehen. denn wenn ich eines bitterlich lernen musste, dann, dass du als Kind niemals deine Eltern aus der alkoholsucht holen kannst, das muss von denen selbst kommen und es hört sich momentan nicht danach an, dass da eine baldige Einsicht zu erwarten wäre. 

Dankeschön. Ausziehen habe ich auch schon überlegt, aber das ging vorher nie, da mein Vater genug verdient und ich ja auch nicht wollte, dass er mir das finanzieren muss. Außerdem verstehe ich mich ja gut mit denen, außer am Wochenende :( Nur das diese 2 Tagen viel mehr Einfluss auf unsere Beziehung haben, als die 5 Wochentage. Wenn er nun arbeitslos wird, wäre das eine Möglichkeit, allerdings fange ich zum 1.8 erneut eine Ausbildung an und dann wird das auch wieder nicht einfach, überhaupt was zu finden.

Entschuldigen würde ich mich gerne, allerdings bin ich sehr geladen im Moment, die sind ja wieder am trinken und ich bin natürlich jetzt Gesprächsthema Nummer 1, ich würde nur wieder angemacht werden und selber nicht zum Wort kommen, die Musik ist auch viel zu laut.. 

0

Sprich doch mal unter der Woche in Ruhe mit deiner Mutter, entschuldige dich bei ihr und rede über deine Beobachtungen und deine Gefühle, über ihrer beiden Konsum von Alkohol am Wochenende und über die daraus folgenden Ärgerlichkeiten und Pflichtverletzungen.

Wie alt bist du, weil sie meint, du sollst ausziehen?

Bitte wende dich ans Jugendamt. Ihr müßt da raus. Alkohol verändert den Charakter und ist Gift für die Erziehung. Dein Vater wird sicher wegen des Alkohols keinen neuen Job mehr bekommen. Dann folgt Hartz4 und dann der Untergang.

Wenn das eigene Kind den Eltern egal wird.. Was kann ich tun?

Hallo liebe Gf-Community,

seit mehreren Monaten werde ich m/14 von meinen Eltern tagtäglich angemault. Heute ist es eskaliert: Ich schreibe am nächsten Montag eine Französischarbeit, und da mein Vater Lehrer ist, will er auch, dass ich für die Arbeit gut lerne. Ich habe im gestern gesagt, wo wir gerade im Buch sind. Als er heute nochmal gefragt hat, war ich ein wenig sauer, weil ich ihm immer alles zweimal sagen muss, dennoch habe ich es ihm nochmal gesagt. Als er dann eben gerade wieder von der Schule nach Hause kam, hat er gefragt, ob ich für die Arbeit gelernt habe. Ich habe nein gesagt, weil ich die Aufgaben nicht gefunden habe. Daraufhin ist er total ausgerastet und hat mich (mal wieder) mit Drohungen einer Bestrafung, was PC etc. angeht, überschüttet, weil er den vermutet, dass ich durchgezockt habe (viereinhalb Stunden). Das er mich allein schon für eine Vermutung bestraft finde ich total asozial. Als er mir dann auch noch gesagt hat, dass er mir gar keine Aufgaben gestellt hat (er hat vorher gesagt, dass er das macht), wurde das ganze total lächerlich. Dann hat er noch gesagt, ich solle selber gucken, wo ich bleibe und ich sei ihm total egal.. Als ich danach zu meiner Mutter in die Küche gegangen bin, hat sie gesagt: "Du bist unmöglich, komm, geh einfach in dein Zimmer und bleib da!", dabei hatte sie in dem Streit überhaupt nichts zu melden! Was ist eure Meinung dazu, es ist jetzt schon das dritte oder vierte mal in diesem Monat, dass so etwas vorkommt

...zur Frage

Jedes Wochenende Alkohol, schlimm?

Ist es schlimm jedes 2te Wochenende Alkohol zu trinken oder manchmal auch jedes Wochenende? Also nicht so das man richtig betrunken ist sondern mehr angetrunken. Ich weiß das das nicht gesund ist aber ist es sehr schlimm?

...zur Frage

Was kann ich dagegen tun, dass mein Vater meine Mutter bedroht und ihr etwas antut?

Guten abend! Meine mutter und meine schwester und ich wohnen in einer kleinen wohnung. Nicht lange her und meine mutter hat sich mit meinem vater getrennt. Das problem ist, mein vater hat einen schlüssel zu der wohnung! Und jetzt will er bei uns wohnen. Er will bei meiner schwester im zimmer schlafen, weil da am meisten platz ist. Aber meine mutter hat nein gesagt und mein vater hat meine mutter ins gesicht gehauen. Danach ist er wieder abgehauen. Einpaar tage später kam meine mutter ins zimmer und sagte: dein vater will sich mit mir treffen und mich töten.deswegen mach niemanden die tür auf. (Wir haben 2 schlösser) Jetzt habe ich richtig angst bekommen!! Mein ehemaliger vater will meine mutter umbringen? Was soll ich bloss tun? Sicher hat sie richtig angst..Ich kann auch nicht zur polizei oder so gehen...😢

...zur Frage

Wie kann ich es umgehen meiner Mutter später Unterhalt, Pflegekosten etc. zahlen zu müssen?

Also ich bin Studentin und finanziere mein Studium selbst. Mein Eltern sind beide selbstständig daher bekomme ich kein Bafög. Meine Eltern sind geschieden. Mein Vater kommt für die Immobilienschulden allein auf, da meine Mutter nichts mehr bezahlt. Daher muss meine Mutter eigentlich für mich aufkommen, macht es aber nicht. Sie will, dass mein Vater Privatinsolvenz anmelden muss und durch den Gesellschaftervertrag seinen Firmenanteil an seinen Partner abtreten muss. Da meine Schwester und ich bei meinem Vater geblieben sind, sind wir nun auch ihre "Feinde"-wer nicht mit ihr ist, ist gegen sie. Lange Rede kurzer Sinn: Mein Vater hat nur via Anwalt Kontakt mit ihr und meine Schwester und ich haben seit 5 Jahren keinen Kontakt mehr. Wie ist es, wenn sie nun pflegebedürftig wird oder arbeitslos etc. muss meine Schwester oder ich dann für sie aufkommen? Oder kann man das mit Hilfe eines Formulars umgehen? Ich danke EUCH im Voraus für Eure Hilfe.

...zur Frage

Streit eskaliert: Sie hört NIE auf und gibt keine Ruhe?

Wenn ich mit meiner Frau streite (in der Regel wegen Peanuts. Sie regt sich über irgendetwas auf, weil man nicht sofort das macht, was sie gerne möchte) kommt der Punkt, an dem ich sage "Lass mich jetzt bitte in Ruhe!" Sie lässt mich aber nicht in Ruhe! Im Gegenteil: Sie läuft mir von Raum zu Raum hinterher oder gibt auch im Auto keinerlei Ruhe. Ich werde dann mit Vorwürfen provoziert, die nahezu abenteuerlich sind. Das bringt mich dann auf die Palme! Ich weiß nicht, wie ich mich wehren kann. Aus dieser Streitspirale kommen wir nicht mehr heraus! Selbst wenn ich sie zum 1000.-male bitte, endlich aufzuhören, ignoriert sie es total. Ich kann sagen "Hör' endlich auf!" Es interessiert sie nicht. Der einzige Weg, der mir bleibt ist dann, die gemeinsame Wohnung zu verlassen oder am Straßenrand anzuhalten und auszusteigen. Aber selbst dann stellt sie sich in den Weg und lässt es nicht zu, dass ich gehe. Doch damit ist das Problem nicht behoben. Kaum betrete ich die Wohnung wieder (manchmal erst nach Stunden) geht es sofort wieder los. Die Aggressionen steigern sich mehr und mehr und man wirft sich allerhand Dinge verbal an den Kopf. Wie kann ich es schaffen, aus dieser Streitspirale auszubrechen? Wie kann ich es schaffen, dass sie endlich Ruhe gibt? Denn es nützt nichts, unter diesen Emotionen weiter zu reden? Auf gute Argumente hört sie nicht. die werden verbal "weggewischt" und weiter gemacht.

Natürlich kenne ich Antworten wie "Gelassen bleiben" usw. Das funktioniert aber nicht, wenn man weiter und weiter provoziert wird und man sich nicht aus dem Weg gehen kann.

Es geht mir vor allem darum, einen Weg zu finden, damit sie aufhört, wenn ich sage "Lass mich jetzt bitte in Ruhe".
So eine Bitte muss man doch akzeptieren.
Was tun, wenn sie das nicht akzeptiert?

...zur Frage

Woran erkennt man schwere emotionale Traumata?

Hi liebe Community,

es fällt mir ehrlich gesagt schwer, diese Themen hier anzusprechen, da ich aber im echten Leben noch weniger darüber sprechen möchte, bleibt mir keine andere Wahl.

Grundsätzlich - beziehungsweise nach außen hin - habe ich die letzten Jahre (bin jetzt 19) immer das "perfekte" Leben geführt. Ich habe immer nach dem Grundsatz gelebt, dass ich anderen Menschen nicht auf die Nase binden muss wenn es mir schlecht geht. (Nach diesem Grundsatz lebe ich heute noch).

Meine schlechten Launen lasse ich meistens erst heraus wenn ich alleine bin, oder sie kommen in Form von bissigen Kommentaren gegenüber meist "unschuldigen" Personen zu Tage. Wirkliche Emotion jedoch lasse ich vor anderen selten zu.

Kurz zusammengefasst liegen die Dinge so:

Meine Eltern haben sich getrennt als ich ganz klein war (2 Jahre, oder jünger) und ich hatte immer ein super Verhältnis zu beiden. Habe von Anfang an bei meiner Mutter gewohnt und meinen Vater regelmäßig besucht. Meine Mutter hatte dann einen neuen Freund, den ich gewissermaßen als "Vaterersatz" (klingt jetzt blöd, ist auch das falsche Wort - ich hab ja einen Papa - nur um die Bindung zu veranschaulichen) akzeptiert habe. Lange Rede, kurzer Sinn - als ich circa 12 Jahre alt war haben sich die beiden aufgrund eines Fehlers meiner Mutter getrennt (sie hat sich in einen anderen verleibt) und wir sind sofort mit dem "Neuen" zusammengezogen. Zuerst noch in eine Wohnung in der Stadt in der wir ursprünglich gelebt haben, zwei Jahre später in eine neue. Dies bedeutete für mich: raus aus der gewohnten Umgebung, Schulwechsel etc.

Mein Problem damit ist (ich traue es mich fast nicht zu schreiben, weil es mir 1. für mein Alter falsch vorkommt und ich 2. nicht über das Leben meiner Mutter urteilen will): die meiste Zeit, die ich die letzten 8 Jahre mit ihm verbracht habe, waren wir nicht mehr als Mitbewohner. Wir wechseln an einem normalen Tag rund 5 Wörter miteinander. Ab und zu hat er mich dann beleidigt angemotzt weil er sich nicht von mir respektier fühlt etc. Grundsätzlich gab es einige mehrere "schlimmere" Vorfälle und Streitigkeiten, bei denen meine Mutter aber immer auf meiner Seite war.

Ich muss sagen: zum Glück ziehe ich im Herbst in eine andere Stadt - aufgrund des Studiums - weil ich diese Atmosphäre nicht mehr länger durchhalte. Ich bin dauerhaft aggressiv gegenüber Menschen die es eigentlich gut mit mir meinen, ich drehe innerlich wirklich fast schon durch und stelle mir manchmal vor wie befreiend es wäre, wenn er einfach tot wäre.

Diese Umgebung vergiftet mich wortwörtlich. Meine Seele und meine Gedanken. Es ist wirklich erschütternd, vor allem, da sich das Ganze bereits so lange hinzieht. Wir leben meistens miteinander ohne Probleme, jedoch bedeutet das (beiderseits) nicht, dass wir Sympathien für einander hegen.

Ich könnte hier noch viel mehr anführen, aber jetzt die Frage: Denkt ihr da ist mehr dahinter? Sollte ich einen Therapeuten aufsuchen?

LG goodgirl

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?