Mutter sagt Reiten ist Tierquälerei - Was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Erstmal mein Ratschlag. Du bist 18 und kannst frei entscheiden und frei denken, man sollte immer kritisch sein und sich überlegen was man tut, sagt oder wie man handelt. Auch deine Mutter ist sicher über 18 und hat sich auch daran zu halten!

Reiten ist bei weitem keine Tierquälerei, das gilt auch für das Turnierreiten und das Springen. Reiten ist ein Freizeitvergnügen, es hat polizeiliche Bedeutung, es ist repräsentativ, es ist eine Sportdisziplin. Als solches hat es zwei ganz bedeutende Merkmale. Es herrscht die vollendete Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau indem sie in allen Disziplinen miteinander und nicht getrennt starten. Und zweitens, ist das Pferd und die Reiterei ein anerkanntes und geschütztes Kulturgut für das man zu sorgen hat.

Jetzt kannst Du Dich den Pferde-und Reitgegner, wie es Deine Mutter eine ist, fügen oder auf die Seite der fanatischen Tierschützer stellen, die sagen, reiten ist Oke, aber nur so wie es unsere Religion beschreibt, oder Du stellst Dich hinter das was die Reitlehre in ihrer jahrhundertelangen Geschichte selbst beschreibt. Die Isländertradition ist allerdings 1000 Jahre alt und kann sehr vieles berichten, auch nicht so ruhmreiches.

Wir alle entwickeln uns immer weiter, manche suchen sich eigene Irrwege und andere entwickeln sich rückwärts.

Es kann ja wohl nicht angehen, dass ein Zirkus etwas Böses ist, nur weil früher dort die alten Römer Menschen und Tiere abgeschlachtet haben. Soll ich aus der Kirche austreten, nur weil sie früher so einen Mist gebaut hat? Ist alles Mist nur weil einzelne Personen Mist gebaut haben?

Natürlich gibt es Geldmacherei, jedoch in allen Lebenslagen und das fängt doch schon im Kindergarten an, aber das kann jeder Denkende für sich selbst kontrollieren.

Mir scheint ganz wage, dass Du Dich versuchst anzupassen um es allen recht zu machen, das gelingt niemals. Vielleicht solltest Du die Konfrontation suchen und für klare Verhältnisse sorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, zuerstmal solltest du am besten akzeptieren, dass deine Mutter das Reiten nicht positiv sehen möchte. Endlose Diskussionen mit den besten Argumenten werden vermutlich nichts ändern. 

Nachdem du ja mittlerweile 18 bist, brauchst du aber die Erlaubnis deiner Eltern/Mutter nicht mehr, wenn du reiten gehen willst, insofern würde ich das Thema einfach vermeiden. 

Ist natürlich sicherlich schwierig, wenn man eventuell noch unter einem Dach lebt, aber ich würde dann einfach zusehen, dass deine Mutter so wenig mit deinem "Reiterleben" in Berührung kommt, wie es geht - also umziehen, bevor man sich zur Familie gesellt, sodass keiner über den Geruch nach Pferd meckern kann etc. 

Wenn dann wieder angefangen wird von wegen "Reiten wäre Tierquälerei" würde ich nur sagen "wenn du meinst" und dann das Thema wechseln. So lange DU weißt, dass du fair mit dem Pferd umgehst, kann es dir wurscht sein, was andere denken. 

Gerade beim Reiten selber kommt dir sicherlich auch mal der eine oder andere Mitreiter, der von dieser oder jener Reitweise überzeugt ist und dir versucht, einzureden, dass das, was du mit dem Pferd machst, nicht gut ist, aber durch gesunden Menschenverstand, gute Anleitung beim Reiten, Lernwillen und Offenheit macht man sich am besten ein eigenes Bild.

Da muss man halt über den Dingen stehen - mit deiner Mutter kannst du dann schon mal anfangen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ignoriere Deine Mutter, sie ist einfach unwissend. Ja, es ist richtig, hohe Hindernisse zu überwinden belastet die Sehnen und Gelenke extrem. Aber das muss man ja gar nicht machen. Meine Mutter war auch immer dagegen, wenn es um Pferde und reiten ging. Als ich dann finanziell auf eigenen Füßen stand, habe ich mir mein erstes Pferd geholt, ein altes Schulpferd, das ich im Schulbetrieb schon länger gepflegt habe. Als sie starb, bekam ich Felix, das war im Dezember 1999, morgen ist unser 16ter Jahrestag. Mein Mann und ich haben jetzt zwei Ponys und einen Trakehner, ich fahre mit den Ponys Kutsche und er reitet und ist mein Beifahrer. Und die Meinung meiner Mutter hat sich längst geändert, sie akzeptiert mein Hobby jetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Menschen, die so extrem reagieren, wissen einfach nicht genug über das Thema worüber sie sich aufregen. Helfen könnte, wenn sie öfter mal mitkäme und selbst sehen könnte, was du da so machst.

Leider tun diese Menschen das meistens nicht. Lieber kultivieren sie ihre Vorurteile.

Sachliche Diskussionen sind meist nicht möglich. Es werden immer nur die gleichen Kernsätze wiederholt und irgendwelche Argumente prallen an der Wand der Vorurteile ab.
Bleibe ruhig (soweit möglich). Gehe Konfrontationen aus dem Weg. Antworte freundlich aber diskutiere nicht. Rechtfertige dich nicht, dazu besteht überhaupt kein Anlaß. Fordere dein Recht als Volljährige ein, dein Hobby selbst zu bestimmen und zwar genauso stereotyp, wie sie ihre Vorurteile vorbringt.

Weiterhin viel Freude mit diesen schönen Tieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlickAufsMeer
07.12.2015, 11:44

Ja sie lässt sich nie vom Gegenteil überzeugen und bleibt bei ihrer Version für die sie nicht einmal Belge hat !

0

Erstmal schön, dass du wieder zur Reiterei gefunden hast freut mich sehr.

Frage deine Mutter doch mal ob Sie weiß warum man reitet, reiten tut man eigentlich für die Gesunderhaltung des Pferdes. Es mag viele schwarze Schafe in der Reiterei geben, was auch immer deutlicher wird, wenn man sich die Entwicklung ansieht aber es gibt auch genug Leute, die sich wirklich bemühen, ihren Pferden gerecht zu werden wo Sie nur können.

Ich reite mittlerweile auch seit 17 Jahren und durfte mir solche Sachen schon mehr als einmal anhören. In so manchen Fällen ebenfalls von meiner Familie, heute ist für mich klar, dass auch meinhe Familie nicht das Recht hat, mit mir um zu springen als ob ich ein Fußabtretter wäre.

Erfahrungsgemäß funktioniert ignorieren am besten, da geben die Leute dann auf, weil man sich nicht mehr beeinflussen lässt. Übe dein Hobby weiter aus, wenn es dich glücklich macht. Du musst mit deinem Leben zu frieden sein und wenn dich das Reiten glücklicher macht, solltest du dabei auch bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede nicht mit ihr darüber oder fange jedes Mal an, dich über etwas genauso "Sinnloses" aufzuregen.  

Vielleicht hat sie eine bestimmte Eigenart, die du ansprechen kannst? Eventuell merkt sie dann, dass das wirklich ätzend ist, was sie tut.  

Ansonsten hilft leider nur aussitzen.. Ich glaube nicht, dass sich so jemand überzeugen lässt, auch wenn man ihn mal mit zum Stall nimmt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag ihr DEINE Meinung, und zeige ihr dass der Reitsport keine Quälerei ist. Sag ihr das Pferde von Natur aus springen können und nicht rüber geschlagen werden, und sag ihr dass nicht okay ist was sie sagt! Meine Mutter wahr auch gegen reiten, aber seit dem ich ein kleines "Baby" habe (Adriano heißt er und ist Schulpony) hat sie mitbekommen was dieser Sport für mich bedeutet. LG KuhPferdeFreak

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! :)

Ich weiß, dass die Frage schon ein paar Tage her ist aber ich finde (so leid es mir tut, dir dass zu sagen), dass deine Mutter gar nicht mal so Unrecht hat. Meiner Meinung gibt es nicht nur ein paar schwarze Schafe, die ihre Pferde quälen, sondern leider sehr viele! Das sieht natürlich jeder anders, die größten Unterschiede sind zwischen "erfahrenen" Reiter und jemand, der "keine Ahnung" hat ( die, die weniger "Ahnung" haben, haben aber sehr oft Recht!). Leider ist das Reiten heutzutage ein reines Vergnügen für den Menschen und meiner Meinung nach ziemlich egoistisch (gerade das Turnierreiten und Springen!!), an das Wohl der Tiere wird dabei nicht mehr gedacht.

Natürlich gibt es auch Ausnahmen um mal zu deiner eigentlichen Frage zu kommen. Ich weiß nicht wie du mit den Pferden umgehst und was deine Einstellungen zu Haltung etc. ist aber ich würde an deiner Stelle deiner Mutter auf keinen Fall strikt widersprechen. Denn sie hat Recht und sowas kommt nicht selten vor. Ich würde ihr sagen, dass sie das nicht verallgemeinern kann, nicht jeder Reiter ist unbedingt ein Tierquäler ist! Sie weiß ja gar nicht wie du das machst. Allerdings weiß ich das auch nicht, also kann ich dir wenig dazu sagen was du als Argumente bringen kannst.

Und meiner Meinung nach kannst du übrigens jedes Pferd gebisslos reiten, du musst es nur richtig trainieren und machen.

Und falls deine Mutter mal mitgekommen ist und sich deine Arbeit angeschaut hat, würd es mich sehr interessieren ob du sie überzeugend konntest. ;)

LG cRaZyyy6743

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit sich reden lässt sie nicht..

Dann soll sie die Klappe halten.

Du kannst entweder hart auf Konfrontation gehen, du klingst aber ned als hättest du das drauf. Oder  du unterbrichst eben die Kommunikation sobald sie das Thema anschneidet.  Wenn man nicht vernünftig mit ihr reden kann, redet man eben gar nicht über das Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlickAufsMeer
07.12.2015, 12:12

Ich hatte schon oft Konfrontationen mit ihr und es endete in einem Familienstreit..

0

"Mutter sagt Reiten ist Tierquälerei" - damit hat sie ja leider in den meisten Fällen recht. Die meisten als Hobby gehaltenen/genutzten Pferde stehen 22 Stunden am Tag in ihrer Box und warten darauf das ihre Besitzerinnen mal Zeit für sie haben. Dann müssen sie 1 Stunde Höchstleistung bringen.  Viele Pferde stehen sich aber auch im Stall die Beine kaputt weil ihre Besitzerinnen keine Zeit oder Lust (mehr) haben sich ausreichend um sie zu kümmern. Wer Vollzeit arbeitet hat neben den normalen Tätigkeiten (kochen, putzen, Wäsche waschen, einkaufen, usw.) nicht mehr genug Zeit sich um ein Pferd zu kümmern, es Artgerecht zu halten. Deshalb zeige deine Tierliebe in dem du auf ein eigenes Pferd verzichtes. Du sparst dabei auch noch jede Menge Geld. Meine Schwester hat inzwischen ihr 5. Pferd und für alle zusammen schon so viel Geld ausgegeben das es für ein schönes Haus gereicht hätte. Außerdem hat sie mit Mitte 40 schon massive gesundheitliche Probleme durch die ständige einseitige Überlastung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlickAufsMeer
07.12.2015, 15:06

Mein Traum ist aber ein eigenes Pferd und das wird jedenfalls mal nicht nur im Stall stehen. ich werde auch nur Freizeitreiten ohne Gebiss. Habe mich schon gut darüber informiert.

0
Kommentar von LyciaKarma
07.12.2015, 21:05

Diroda, das stimmt einfach nicht.  

Man braucht auch keine Zeit, um ein Pferd artgerecht zu halten, sondern einen Offen- oder Aktivstall. Da kann das Pferd sehr gut auch ohne den Besitzer leben und leidet nicht darunter.  

Auch, dass man neben einem Job keine Zeit hätte, stimmt nicht. Ich gehe zur Schule, arbeite in der Gastronomie, habe ein Pferd (das ich mit Hilfe ausbilde) und gehe freiberuflichen Tätigkeiten nach. Das geht. Der Wille muss eben da sein.  

Außerdem hat sie mit Mitte 40 schon massive gesundheitliche Probleme durch die ständige einseitige Überlastung.

Dann macht sie etwas falsch. Reiten ist nämlich sehr gesund. 


@BlickAufsMeer:  

Deine Überlegungen bei aller Liebe - aber "freizeitreiten ohne Gebiss" hört sich sehr danach an, als wenn du nicht vorhättest, das Pferd ordentlich zu gymnastizieren.. es klingt eher nach "wir juckeln ohne Plan durchs Gelände".  

Auch lässt sich nicht jedes Pferd ohne Gebiss reiten - nicht weil es dann unkontrollierbar wäre (obwohl es sowas natürlich auch gibt), sondern weil es das einfach nicht mag. 

3

In der Reiterei gibt es schon  mal schwarze  Schafe, die ihre  Tiere  quälen. Wahrscheinlich haben Deine  Eltern solcherlei Berichte  mal im TV  gesehen  und  projezieren das  nun  auf die gesamte Reiterei....

Am  Besten  ignorierst  Du das Gerede Deiner Mutter. Vielleicht  hilft auch der berühmte Satz von  Dieter  Nuhr:" wenn man  keine Ahnung  hat  einfach die  Fr....  halten "....

Lass Dir  von  Mutter den Spaß an der Reiterei  nicht  verderben. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Ich finde es scahde, dass deine Mutter so darüber denkt. Lass dich aber auf keinem Fall von deinem Hobby abbringen!
Reiten ist keine Tierquälerei, außer du würdest Rollkur reiten. Da du das aber (hoffe ich) nicht machst ist reiten keine Tierqaälerei. Springen ist für ein Pferd nicht schlecht - solange es nicht zu hoch ist. Es kommt natürlich auch drauf an, wie oft du mit deinem Pferd springst. Machst du das jeden Tag, dann "zerstört" es das Sprunggelenk des Pferdes. Aber 1-2 mal pro woche schadet es einem Pferd nicht.

Ich würde niemals ein anderes Hobby außer reiten habe wollen ;)

Ich hoffe, dass dir das etwas hilft.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlickAufsMeer
07.12.2015, 11:50

Ich wüsste nichtmal wie Rollkur.reiten geht :D Also von daher :D

0

Jeder hat seine eigene Meinung und du musst die Meinung deiner Mutter akzeptieren.

Ich allerdings würde sie nicht so ernst nehmen, da sie von Pferden anscheinend keine Ahnung hat?

Nehme sie doch mal mit und zeige ihr, wie du Bodenarbeit machst.

Frage sie doch mal, warum Reiten Tierquälerei sei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlickAufsMeer
07.12.2015, 14:16

Sie meinte Reiten wäre nicht natürlich und kein Pferd würde das freiwillig machen.. Sie hat eben gemeint sie kommt demnächst mal mit und schaut sich an wie ich reite und was ich am Stall alles mache. ich hoffe ich kann sie überzeugen, dass ich keine Pferde Quäle

1

Was möchtest Du wissen?