mutter rastet schnell aus

6 Antworten

versuche es mal mit einfach mund halten, wenn sie mit irgendetwas kommt wieder :D ich musste bei meiner mama die erfahrung auch machen, dass schweigen echt viel besser ist um stress zu vermeiden. Auch wenn Mama unrecht hat, einfach kurz zustimmen und lächeln und dann am besten nichts mehr sagen. So habe ich das immer gemacht und es war sehr viel entspannter :) habe alles, was ich zu meiner Mom am liebsten gesagt hätte in ein Tagebuch geschrieben, um den Frust los zu werden, weil ich ja meinen Mund halten musste, auch wenn ich zu unrecht beschuldigt wurde.. ^^

Ich vermute mal, Ihr habt ein "Sender-Empfänger-Problem". Fragt sich jetzt, wer sich der Tatsache, der Verteilung bewusst ist. Und ob Ihr noch auf einer Frequenz liegt, bezweifle ich auch.

Klartext:

Deine Mutter wird Dich nicht einfach so "dumm anmachen". Du wirst ihr vermutlich entsprechende Anlässe liefern, die Dir dann jeweils nicht präsent sind, wenn sie sich mit Dir konfrontiert. Aus Deiner Sicht ein grundloses Donnerwetter.

Aus Sicht Deiner Mutter hat sie es mit einem unbelehrbaren Sohn zu tun, der "ES" schon wieder getan hat (was auch immer).

Frage das nächste Mal, weshalb sie "Dich dumm anmacht" (natürlich nicht mit diesem Worten, sondern sage, dass Du verstehen möchtest, weshalb sie sauer ist)...

Frage immer zurück und mache wenig Vorwürfe, sondern sprich immer von Deiner Person und sende "Ich-Botschaften". Nicht anklagen, sondern lösen wollen.

Sehr guter Beitrag! DH!

1
@FeeGoToCof

Ist bei mir zwar schon eine Weile her, aber dafür habe ich ja zwei Kinder, die die Erinnerung immer wieder mal auf charmante Weise bei mir auffrischen! ;-))

0

ich finde, du solltest respektvoller mit Deiner Mutter umgehen. Viele Probleme entstehen, weil der Respekt vor den Eltern fehlt.

Viele Probleme entstehen aber auch, weil der Respekt der Eltern vor den Kindern fehlt!

Es ist keine Seltenheit, dass Eltern die pubertären Probleme ihrer Kinder nicht ernst nehmen. Schade, dass das (hier) so selten Erwähnung findet.

2
@Momo1965

also ich habe sehr großen respekt vor meiner mutter eben weil sie gleich so ausrastet... aber sie denkst weil sie meine mutter ist muss sie überhaupt keinen respekt vor mir haben...

1
@Momo1965

richtig, stimmt auch! Wir haben die Privatsphäre unserer Kinder ab 13-14 respektiert, d.h. wir klopfen bei ihrem Zimmer an, und fragen nach, ob wir etwas nachschauen dürfen. Alles andere geht nicht!

1
@XRay298

Hm, XRay298... ich glaube, Du erklärst Dir "Respekt" anders, als wir es hier meinen. Du scheinst Deine Form von "Respekt haben", gleichzusetzen, mit "Angst vor der Mutter". Das ist ein Unterschied. Was wir hier meinen, auch z.B. Momo1965 ist, dass "Respekt" etwas ist, was jeder Mensch JEDEM Menschen entgegenbringen sollte. Das hat nichts mit dem Alter zu tun, sondern mit dem Bewusstsein, dass wir uns gegenseitig achten.

"Respekt" hat nichts mit Kasernenhof zu tun. Wobei das unsere Eltern, um 1950geboren, und unsere Großeltern (entsprechend älter) vermutlich so sehen möchten.

Definiere für Dich "Respekt" neu und anders. Dann wirst Du Deine Mutter vielleicht auch anders sehen. Als Mensch, der selbst nicht weiss, wie er mit Dir umgehen soll. Es ist immer Hilflosigkeit, die den Menschen laut und "groß" erscheinen lässt. Größe sieht aber anders aus. Deine Mama weiss nur noch nicht wie. Hilf Du ihr dabei.

1
@FeeGoToCof

Wenn ich mich noch einmal dazwischen mogeln darf…. ;-) Ich würde gerne in Anlehnung an die Erklärungen von FeeGoToCof noch etwas ergänzen, damit es vielleicht noch verständlicher wird, was wir unter „Respekt“ verstehen.

Respekt hat etwas mit Achtung und Höflichkeit zu tun, also damit, jemand anderen nur so zu behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte. Respekt ist die Anerkennung eines Menschen und die Toleranz, ihn so anzunehmen, wie er ist – mit all seinen positiven Eigenschaften, aber auch mit allen Ecken und Kanten; ebenso auch die Duldsamkeit, dem Gegenüber Schwächen zuzugestehen, ohne ihm daraus einen Nachteil zukommen zu lassen. Respekt kann sich durchaus auch in Form von Autorität einer anderen Person gegenüber äußern, weil diese vielleicht über mehr Kenntnisse, mehr Wissen und mehr Erfahrungen verfügt. Vor allem aber bedeutet Respekt für mich, dem anderen seine eigene Meinung und Ansicht zuzugestehen, auch wenn sie mit meiner eigenen nicht übereinstimmt.

Respekt muss man sich allerdings auch immer erst verdienen. Behandle ich andere Menschen nicht mit dem nötigen Respekt, darf ich selbst auch keine respektvolle Handlung von anderen erwarten. Oder anders ausgedrückt: Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es aus ihm heraus.

FeeGoToCofs Rat ist hervorragend! Hilf Deiner Mutter, Ray. Nicht nur Kinder können von ihren Eltern lernen. Das funktioniert umgekehrt genauso gut! Lebe ihr einen respektvollen Umgang vor. Sie wird ganz bestimmt schnell feststellen, wie angenehm Euer Miteinander sein wird, wenn sie es Dir gleichtut! ;-)

1
@Gernspieler

Volle Zustimmung, Gernspieler! :-) Es geht aber auch noch weiter, als nur um die Privatsphäre. Ich erlebe immer wieder, wie schwer sich manche Eltern damit tun (und natürlich auch umgekehrt), anders lautende Meinungen respektieren zu können. Wer wäre ich, wenn ich meinen Kindern keine eigene Denkweise zugestehen würde, die sie selbstverständlich auch offen vertreten dürfen..... sogar sollen! Natürlich ist das hin und wieder auch anstrengend, aber schließlich sind es eigenständige Persönlichkeiten und keine Kopien von mir! Das haben aber viele Eltern leider noch nicht begriffen!

1
@Momo1965

Wieder richtig, das ist das Grundübel vieler Familienstreitereien, wobei man als Eltern auch nicht alles gut finden muss, wie sich die Kinder entwickeln!

2

Was möchtest Du wissen?