Mutter nun sagen ich bin Transgender oder warten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi , ich finde es erstmal sehr cool dass du zu dir selbst stehst und das nicht verdrängen willst. Ich würde dir raten erstmal mit einer anderen Vertrauensperson zu reden. Vielleicht mit anderen Verwandten zu denen du ein enges Verhältnis hast und die nicht so eine Sicht auf die Dinge wie deine Eltern haben. Oder du kannst natürlich auch mit Freunden darüber reden. Ich meine wir als Außenstehende können dir leider nur sehr bedingt helfen.

Ich persönlich habe ein ähnliches Problem. Ich bin mir zu 80 % sicher dass ich lesbisch bin nur bei mir ist es nur mein Vater der so homophob ist , leider. ( wir können ja mal chatten ) Ich rate dir außerdem wenn du es deinen Eltern erzählst dass du es ihnen in einem entspanntem Moment sagst und nicht wenn sie gerade im Stress sind dies könne nämlich dazu führen dass sie dich überhören und du erneut diese gewaltige Menge an Mut aufbringen musst.

Ich hoffe du schaffst es deine Eltern zu überzeugen dass die Welt nicht nur aus heteros und Teufelsbesessenen besteht. Und du darfst auf keinen Fall versuchen das in dich reinzufressen weil dir das nicht hilft. Also sag es einer Vertrauensperson welche dir vielleicht noch einen anderen Rat geben können. Also steh zu dem was du bist und wie du bist. Viel Glück du schaffst das! ;)

iconicqueen 06.07.2017, 21:36

Hey, danke für deinen Ratschlag. Und gerne können wir chatten, die Frage ist nur wo..

0

Hey,

Das ist eine schwierige Situation. Was hälst du davon zunächst mal einer Vertraunsperson es anzuvertrauen Lehrer, bester Freund(in), Kollege(in), Tante, Onkel, Großeltern oder so.

Es gibt auch Einrichtungen oder Pädagogen an die du dich weden kannst.

Und wenn du bereit bist kannst du dich natürlich deiner Mutter öffnen und ich weiß ja nicht wie euer Verhältnis ist. Sie wird sicher überascht? schokiert? ...? sein aber das wird sich mit der Zeit sicher legen du bist schließlich ihr Sohn und sie hat dich lieb du kannst ihr sagen wie viel überwindung dich es kostet es ihr zu sageb.

Du schaffst das glaube an dich und verstecke dich nicht!

Ich hoffe ich konnte dir ein klitzekleines bisschen weiter helfen!

LG HIMAWARI22

HIMAWARI22 28.06.2017, 20:26

ich entschuldige mich schon für alle Rechtschreibfehler!

0

Desto früher du ihr das sagst desto früher bist du von der Heimlichtuerei entlastet. Sie werden es schon noch akzeptieren. Du belastest dich nur unnötig lang damit.

Ich würde zuerst mal zu einem Spezialisten gehen und mich durchchecken und mich detailiert über alles beraten lassen.

Da sexuelle Störungen wie Homosexualität, Transgender und "co" auf nächste Zeit sicher nicht heilbar sein werden bleibt dir eh nichts übrig als dich mit dir selbst auseinanderzusetzen.

Falls deine Eltern nicht mit dir klar kommen dann wirst du dir andere Freunde und Bezugspersonen suchen müssen, es ist ja nicht so als ob du in irgend einer Art "Schuld" dafür trägst nicht so zu sein wie sie es sich vorstellen.
Falls sie keinen Dachschaden haben werden sie dich akzeptieren, eventuell ist die homophobie dann auch Geschichte.

Schlauschwein77 28.06.2017, 20:11

Homosexualität und Transgender--> Sexuelle Störungen? Hast du noch alle Latten am Zaun? Das eine ist eine sexuelle Neigung und hat nichts gestörtes an sich und das andere ist ein psychischer Zustand, der nicht gestört sondern für den 'Patienten' eher verstörend ist und sowohl psychologisch als auch, wenn 100% diagnostiziert, medizinisch behandelt werden soll/muss. 

0
TotalSirius 28.06.2017, 20:46
@Schlauschwein77

Es ist mehr als offensichtlich, wenn du ein Problem damit hast dann bist du schlicht Ignorant.
Den Betroffenen gegnüber empfinde ich das als bösartig.

1
iconicqueen 28.06.2017, 20:15

Naja, Leute die Transgender sind wie im Falle ich haben Geschlechtsidentitätsstörungen. So ganz Unrecht hat er auch nicht.

1
TotalSirius 28.06.2017, 20:52
@iconicqueen

Die Diskussion kenne ich, das ist die ultraliberale Haltung vieler Liberalisten die einfach mit der Realität nicht klar kommen weil sie "diskriminiert".

Mich wundert es dass ich als Kurzsichtiger nicht auch so eine Lobby hinter mir haben welche Kurzsichtigkeit als völlig normal deklariert :)

--

P.S.
Da du erst 16 bist musst du selbst abschätzen wie deine Eltern reagieren.
Falls du befürchtest dass die dich danach rauswerfen könnten würde ich schlicht nichts sagen und die Bombe platzen lassen wenn ich arbeit und eigene Wohnung habe.
Ich kenn deine Eltern nicht daher musst du das selbst einschätzen.
Wenn die Gefahr nicht besteht bringt es auch nichts einen Teil deiner Identität zu unterdrücken.

1
PmMeYourCactus 28.06.2017, 20:43

@iconicqueen Transsexualität wird im kommenden ICD-11 nicht mehr als Störung angesehen, sondern als „geschlechtliche Nichtübereinstimmung“

0
TotalSirius 28.06.2017, 20:50
@PmMeYourCactus

Wie man das nun gerade politisch korrekt nennt ist mir persönlich gleich egal wie ob gerade "gendern" von männlichen Schreibtischen der politischen Agenda folgt oder nicht.

Es ist und bleibt eine Krankheit/Störung/Fehlentwicklung oder was auch immer man es gerade beliebt dafür zu schreiben.

Die meisten dieser Sexualitätsstörungen, inklusive Homosexualität, lassen sich bereits genetisch erfolgreich testen. Auch wenn das nicht ausserhalb von Studien gemacht wird weil die Lobbies dabei durchdrehen.
In 10-20 Jahren wird aller Voraussicht nach bereits vor der Geburt festgestellt dass eine Störung vorliegt und das Baby direkt behandelt, dann kommt es gar nicht dazu.

Auch dagegen wird es massiven "ethischen" Protest geben, die Lobbies wollen schlicht und einfach ihre Mitglieder nicht verlieren.

Wusstest du dass es auch eine Down-Syndrom Lobby gibt ?Selbst eine genetische Heilung von Trisomie-21 muss in Deutschland auch erst an dieser Barriere vorbei.

1

Was möchtest Du wissen?