Mutter möchte mich rausschmeißen. Was steht mir nun zu?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Lasse Dir von Deiner Mutter bitte schriftlich geben, dass sie Dich bei Vollendung des 18. Lebensjahres vor die Tür setzen wird. 

Von diesem Schriftstück machst Du einige Kopien. Drei dürften erst mal reichen. 

Dann machst Du einen Termin beim Jugendamt. Bitte so schnell als möglich. 

Und dann wirst es interessant: 

Deine ELTERN haben Dir gegenüber bis zum Ende der Erstausbildung eine FürsorgePFLICHT. 

Jetzt ist zunächst mal die Frage zu klären, wer Dein Vater ist, ob er unterhaltsfähig ist und so fort. Da kann Dir noch das Jugendamt bei helfen. Also mach hinne. 

Denn, wenn Du mal 18 bist, dann musst Du Dich selbst um Deinen Unterhaltsanspruch kümmern. Den hast Du gegenüber beiden Elternteilen. 

Nun träumt also Deine Mutter so vor sich hin. Ob ihr dann noch die große Wohnung bezahlt wird vom Amt steht auf einem ganz anderen, nämlich einem realen Stück Papier. Was Dich nicht interessieren braucht. 

Die Aufgaben des Jugendamtes findest Du auf Wikipedia gut beschrieben. Bitte lese den Artikel sorgfältig durch. Bewaffne Dich dazu bitte mit Stift und Papier. Und öffne auf jeden Fall auch die Links im Text. 

Das sind noch gut drei Monate. Folge meinen Schritten zügig, auch wenn Du dafür extra am Ausbildungsplatz frei nehmen musst. 

In dem Fall dürfte Deine Mutter dann bis zu Deinem Geburtstag schon Besuch vom Jugendamt erhalten haben. Der kann ihr manche Augen öffnen. 

Nein. Betreutes Wohnen ist da sicherlich keinen Gedanken wert. Es ist eh die letzte und teuerste Maßnahme. Und längst nicht für alle junge Menschen. Vorher hat das Jugendamt andere Lösungen anzubieten. - Aber lese selbst nach. 

Wenn Deine Mutter Glück hat - und Du auch - dann wird sie zur Arbeitsaufnahme vom Gericht gezwungen. Kann ihr blühen. Aber bis dahin kläre Du erst mal mit dem Jugendamt. 

Noch Fragen, nachdem Du Dich belesen hast? Hier sind Deine kompetenten Ansprechpartner zu finden 

https://www.nummergegenkummer.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeffx98 25.08.2016, 20:47

Vielen Dank für diese wirklich ausführliche Antwort!
Ich werde mich auf jeden Fall schnell um alles kümmern!
Fragen habe ich bisher nicht, aber ich bin dir wirklich sehr dankbar.

0

Vor deinem 18. Geburtstag darf die Mutter dich nicht einfach rausschmeißen, danach ggf. schon...

Denn ab deinem 18. Geburtstag bist du in erster Linie selbst für deinen eigenen Lebensunterhalt verantwortlich. 

  • Als Auszubildende(r) hast du dann allerdings noch Anspruch auf Unterhalt von beiden Eltern, falls dein eigenes Azubi-Einkommen und das Kindergeld zusammen deinen "unterhaltsrechtlichen Bedarf" nicht vollständig decken. 
  • Dein "Bedarf" ist der Betrag, der dir für alle deine Lebenshaltungskosten (Verpflegung, Unterkunft, Kleidung...) zusteht.
  • Diesen Unterhalt müsstest du dann selbst von deinen Eltern (beiden) einfordern...., beide wären dann jeweils anteilig unterhaltspflichtig...

Da deine Mutter aber staatliche Unterstützung bezieht, könnte sie dich nicht einfach rauswerfen, falls du noch einen Unterhaltsanspruch an sie hast. Denn da sie ihrer Unterhaltspflicht dann nicht in Form von Bargeld nachkommen könnte, müsste sie dir zumindest noch ein Dach über dem Kopf bieten.

Vielleicht ist dein Azubi-Einkommen + Kindergeld + ggf. väterlichen Unterhaltsanteil aber ausreichend.., um selbst auszuziehen.... (Könntest du nicht mehr bei der Mutter leben, stünden dir insgesamt 735 Euro als "Bedarf" zu......)

Das Kindergeld, welches momentan mit dem ALG II "verrechnet" wird, könntest du dann an dich selbst auszahlen lassen, es bei der für das Kindergeld zuständigen Kasse an dich "abzweigen" lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeffx98 25.08.2016, 20:43

Vielen Dank für diese super Antwort! :)

0

Bis 25 musst du, wenn du noch nicht wirtschaftlich selbständig bist bei deiner Mutter leben und sie darf dich nicht einfach so vor die Tür setzen. Du kannst aber zum Sozialamt gehen und deinen Fall erklären, es gibt sogenannte Härtefallregelungen, da wird dir selbst eine Wohnung mittels BAB (Bundesausbildungsbeihilfe) und Hartz IV zum Lebensunterhalt und dein Kindergeld und dein Lehrlingsgeld bezuschusst. Einfach mal beraten lassen, auch beim Jugendamt und evtl beim Rechtsanwalt, es gibt dafür beim Gericht einen Beratungsschein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeffx98 14.08.2016, 22:43

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort!

0
HeikeElchlep1 14.08.2016, 23:00

Gerne, es gibt immer einen Weg, manchmal hilft auch eine offene Aussprache mit der Mutter und vielleicht, wenn beide einen Schritt zurück treten und vielleicht auch für beide Seiten Regeln für den respektvollen Umgang ausgehandelt werden. Vielleicht setzt ihr euch mal zusammen und sagt euch oder schreibt jeweils für den anderen auf, was wünsche ich mir von dir. Manchmal sind es wirklich nur Kleinigkeiten, die sich immer mehr hoch schaukeln. Es ist nie zu spät für einen Neuanfang. Man hat nur eine Mutter und nur ein Kind, auch wenn es mehrere sind.

1

Schwierige Situation. Denn so lange du in Ausbildung und unter 25 Jahre alt bist, wird das JobCenter nicht zahlen.

Aber ich bin keine Expertin auf diesem Gebiet. Deshalb möchte ich dir raten, einen Termin bei der Sozialberatung der Caritas zu vereinbaren. Die Leute dort sind sehr kompetent und werden dir deine Möglichkeiten aufzeigen. Außerdem helfen die dir auch bei der Durchsetzung berechtiger Ansprüche und sie können dir Anlaufstellen nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeffx98 14.08.2016, 19:38

Danke für die Antwort.
Doch wenn die Eltern nicht aufkommen können, wer dann?

0
Kandahar 14.08.2016, 19:40
@Jeffx98

Ich denke mal, dass du beantragen kannst, dass dein Kindergeld auf dein Konto überwiesen wird. Daneben hast du noch dein Ausbildungs-Gehalt und Ausbildungsbeihilfe müsste dir auch zustehen.

3
Jeffx98 14.08.2016, 19:42
@Kandahar

Vielen Dank, ich werde mich gleich mal erkundigen!

0

Hallo, 

du solltest dich in so einer Situations ans Jugendamt wenden. Die können dir da sehr gut weiter helfen. Und dir auch alle deine Fragen beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeffx98 14.08.2016, 19:41

Danke für deine Antwort, doch wie soll mir das Jugendamt denn in solch einer Situation denn weiterhelfen?
Ich hoffe nicht das ich deshalb in ein betreutes wohnen komme...

0

Melde dich am besten beizeiten bei der Bundesagentur für Arbeit. Dort kannst du Berufsausbildungsbeihilfe beantragen. 


http://www.wissen.de/finanzspritzen-vom-staat

Alles Gute für dich


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeffx98 14.08.2016, 19:40

Vielen Dank für den Hinweis!
Ohne auf den Link geklickt zu haben: Wie werden die Beihilfen denn berechnet, und muss ich dies irgendwann zurückzahlen?
Und danke für die netten Worte!


0
Jeffx98 14.08.2016, 19:45
@Jeffx98

"Eine nachträgliche Inanspruchnahme ist meist
nicht möglich."

"Die Berufsausbildungsbeihilfe richtet sich an Auszubildende, die
aus betrieblichen Gründen aus ihrem Elternhaus ausziehen müssen.
Zum Beispiel, weil der ausbildende Betrieb so weit vom Heimatort entfernt
liegt, dass ein tägliches Pendeln nicht möglich ist."
Trifft dies auch auf mich zu, oder ist dies ein "Ausnahmefall"?

0
DreiBesen 14.08.2016, 19:54
@Jeffx98

Das weiß ich leider nicht. Umso wichtiger ist es, dass du dich da vorstellst. Oder wenigstens anrufst, es gibt eine Hotline. 

Die Sache mit dem Pendeln war ja nur ein Beispiel.

0

lasse dich nicht rausschmeißen. wie will das deine Mütter auch machen? von ihr kannst du finanziell nichts erwarten. nachher stehst du noch auf der straße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeffx98 14.08.2016, 19:47

Und genau dies ist meine Sorge: Auf der Straße zu landen.
Nur wie soll ich mich weigern auszuziehen? Ihre Wohnung, also kann sie mich auch loswerden wenn sie will, oder nicht?

0
Wahchintonka 14.08.2016, 19:52
@Jeffx98

nein, du bist gerade dann wenn du 18 bist Mitbewohnerin. rausschmeißen kann dich zunächst niemand. das kann nur ein gericht anordnen. Wohnung ist ein Grundbedürfnis, das nicht so ohne weiteres eliminiert werden kann. deine mutter kann dich allenfalls rausklagen mit welcher Begründung aber? eine Räumungsklage kann sich über viele Monate hinwegziehen. das gericht entscheidet letztendlich

0
Jeffx98 14.08.2016, 20:05
@Wahchintonka

Ich denke eher nicht das meine Mutter es so weit kommen lassen würde.
Also habe ich das Recht zuhause wohnen zu bleiben?

0
Wahchintonka 14.08.2016, 20:10
@Jeffx98

100%. Du musst halt nur zusehen, dass du von ihr nicht gemobbt wirst und so. Lasse dich nicht ins Boxhorn jagen. zur not kannst du auch einen Anwalt auf Staatskosten einschalten

0
Jeffx98 14.08.2016, 22:42
@Wahchintonka

Keine Sorge, so leicht bekommt sie das sicherlich nicht hin.
Vielen Dank für deine Hilfe!

1

So einfach wie sie das denkt geht das nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeffx98 14.08.2016, 19:38

Dazu kann ich leider nichts sagen, aber was sollte sich ihrer Entscheidung denn in den Weg stellen?

0
miranya 14.08.2016, 19:45

Ich will da nix falsches sagen, deshalb erkundige dich richtig. Aber ich habe da sowas in Erinnerung das sie dich solange du unter 25 bist und zur schule oder in der Ausbildung bist, nicht rauswerfen darf, oder sie wird dir gegenüber unterhaltspflichtig. Irgendwie so was war mal.

0
Jeffx98 14.08.2016, 19:46
@miranya

Ja genau so habe ich das auch gelesen, aber meine Mutter hat ja kein eigenes Einkommen, wer wird also in diesem Fall für mich aufkommen?

0
miranya 14.08.2016, 19:48

Eventuell dein vater? keine ahnung, erkundige dich rechtzeitig , da biste auf der sicheren seite

1
Wahchintonka 14.08.2016, 19:57
@miranya

unterhaltsverpflichtungen ihres vaters kann nur ein Anwalt durchsetzen. sie kann sich auch einen anwwalt auf Staatskosten nehmen.

0
Wahchintonka 14.08.2016, 20:02
@miranya

bis der vater zahlt, das kann dauern - wenn er überhaupt zahlungsfähig ist. dazu muss man ihn ersteinmal auffordern und ggf. vor gericht bringen. weil letztendlich auch hier das gericht über die höhe von unterhalt entscheidet

0
miranya 14.08.2016, 19:56

Was soll mit dem Gesetz sein. ?

0
Jeffx98 14.08.2016, 20:04
@Wahchintonka

Ich bin männlich, wollte ich mal erwähnen.
Bedeutet dies nun das mich meine Mutter gar nicht rauswerfen darf?

0

Was möchtest Du wissen?