Mutter meines Freundes macht beziehung kaputt?

5 Antworten

Sie hat halt Angst ihren Sohn zu verlieren und dass sie ihr Enkelkind uzu selten sieht. Letztendlich kannst nur du entscheiden. Aber irgendjeamndem zu liebe (auch nicht deinem Freund) würde ich keinesfalls nach Frankreich ziehen. Du müsstes das wollen und 100%tig hinter deinem Umzug stehen. Dann wäre vermutlich deine Familie traurig. ÜBerlege dir auch sehr gut ob dein Kind wirklich Franzose sein soll. (Wegen die Geburt soll in Frankreich stattfinden)

Das Kind wäre dann Deutsch-Franzose und hätte keinerlei Nachteile.

0

Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass eure Trennung ihr Ziel ist, sie mag zwar etwas direkt und undiplomatisch sein, hat offenbar auch keine Probleme damit andere unter Druck zu setzen um ihr Ziel zu erreichen, doch das wäre einfach nur sehr, sehr dumm.

Sie will ihr Enkelkind bei sich haben, will das es unbedingt in Frankreich zur Welt kommt, damit es auf jeden Fall, auch wenn ihr nicht heiratet ein echter 'Franzose' wird. Mal ganz davon abgesehen dass ich mit soviel 'Nationalbetonung' ein großes Problem habe, eine Trennung wäre auch für sie der absolut falsche Weg. Uneheliche Väter haben heute zwar weit mehr Rechte als früher, aber deshalb zu denken sie würden besser da stehen als Väter die mit der Mutter zusammenleben ist dann doch übertrieben.

Leider schreibst du nichts darüber was dein Freund eigentlich wollte, also das was er wollte bevor seine Mutter ihn so massiv unter Druck setzt. Dass ihm dieser Druck missfällt zeigt er mit seiner schlechten Laune und dem aus dem Weg gehen. Er möchte diesen Druck nicht an dich weitergeben. Doch es hilft nichts, ihr werdet euch trotz der Mutter mal zusammensetzen müssen und abklären, was jeder einzelne von euch am liebsten hätte, was für ihn einer unerträglichen Höchststrafe gleich käme und dann einen für beide Seiten erträglichen Kompromiss finden. Du willst ihn ja nicht verlieren, gehe mal davon aus er dich auch nicht. Das wäre sehr viel einfacher gewesen, ihr hättet das ohne Schwangerschaft und Eltern vorab geklärt, doch da müsst ihr nun durch.

Mit dem gleichen Recht mit dem du sagst, ich möchte aber meine Heimat nicht verlassen, kann er das natürlich für Frankreich auch sagen. Bei meinem Mann und mir ging es 'nur' um Bundesländer, also wenigstens nicht das große Sprachproblem aber auch mehr Probleme mit dem ausgegrenzt werden als man sich so vorstellen mag, wir haben uns auf ein drittes geeinigt, dann ist keiner benachteiligt und wir haben unsere Ruhe.

Wenn Du Deinen Freund nicht verlieren willst, dann solltest Du nach Frankreich gehen. Immerhin will er dorthin zurück und bleibt jetzt Dir zuliebe hier - und irgendwann wird es Zeit, daß Du ihm zuliebe mit ihm mitgehst.

Sowas klärt man aber im allgemeinen vor einer Schwangerschaft und verläßt sich nicht drauf, daß das Baby schon alles richten wird. Dein Freund ist nicht doof - und daß er sich jetzt etwas "über den Tisch gezogen" fühlt, kann ich durchaus verstehen. (Deshalb geht er Dir auch aus dem Weg, weil er jetzt zwischen Dir und seiner Mutter steht und sich immer entscheiden muß - und das ist ihm wohl auf Dauer zu anstrengend.)

Und ganz ehrlich - einen Schwangerschaftstest "vergißt" man nicht einfach in einem fremden Badezimmer und sagt dann dem werdenden Vater noch nicht mal was davon!

Das mit dem Test war wirklich blöd von mir,- das weiß ich selber.

Ich wollte es ihm nicht vor der ganzen Familie sagen, weil ich nicht wusste, ob er das überhaupt wollte oder nicht und mit ihm in Ruhe darüber reden....Das Baby war auch nicht geplant, weil ich schließlich die Pille genommen habe

0
@JulietandRomeo

Och bitte - Du hast "rein zufällig" während dieser paar Tage in Frankreich einen Test gemacht und den dann auch noch im Badezimmer vergessen. Und selbst bei einem Familienbesuch wird man doch wohl mal einen Moment finden, in dem man alleine ist.

Mir kommt es wirklich so vor, als wenn Du Deinen Freund ganz massiv vor vollendete Tatsachen stellst und damit ohne Ende manipulierst.

0

wieso soll sie denn für ihn mitgehen?^^ mein mann musste auch mit seiner familie brechen, weil die unsere beziehung ständig sabotiert haben! das wird doch nicht aufhören! man muss irgendwann anfangen, sein eigenes leben zu leben und die mutter muss das auch langsam akzeptieren, es sei denn er ist erst 10!

aber vllt sollte sie ihm etwas zeit geben, um alles zu verdauen und zu verarbeiten! danach wird er bestimmt klarer sein^^

0
@BebiiYunii

Er will nach Frankreich.

Sie will nach Deutschland.

Da müssen sie sich jetzt irgendwie einigen. Aber einfach zu sagen, daß er hierbleiben muß, weil sie das gerne so möchte, hat nichts von einer Partnerschaft. Da geht es einfach nur um Macht und Egoismus. (Und die Diskussionen um den zukünftigen Wohnort haben ja nicht erst mit der Schwangerschaft angefangen...)

0
@ErsterSchnee

@ ErsterSchnee: wir sind vor ein paar Tagen erst zurückgekommen, wir waren 2 Wochen bei seiner Familie. Und da ich meine Periode nicht gekriegt hab, hab ich nen Test gemacht?!!

Kannst du meine Angst nicht verstehen, in einem fremden Land dauerhaft zu leben, jeden Tag eine andere fremde Sprache zu sprechen...??

0
@JulietandRomeo

Nein, diese Angst kann ich nicht verstehen. Ganz davon ab hat Dein Freund vielleicht dieselben Ängste wie Du - aber bei ihm gilt das nicht, oder wie?

Mädel, Du bist schwanger!!! Da mußt Du endlich mal Deinen Egoismus zurückstellen und an das Kind denken! Wenn Du so eine Panik davon hast, in ein fremdes Land zu gehen, dann hättest Du das Deinem Freund schon klipp und klar sagen müssen und Dich dann von ihm trennen müssen. Du schreibst selber, daß es schon immer Diskussionen gegeben hat, weil er wieder nach Hause will und Du zuhause bleiben willst. Wenn eine Meinung unumstößlich feststeht, dann diskutiert man auch nicht. Jetzt muß Euer Kind Deinen Eiertanz ausbaden...

Und ich glaube nach wie vor nicht, daß zufällig die Pille versagt hat, Du dann zufällig im Urlaub gemerkt hast, daß Du schwanger sein könntest,

0
@ErsterSchnee

ups, Häfte fehlt...

Also, ich glaube nach wir vor nicht,

  • daß zufällig die Pille versagt hat,
  • daß Du dann zufällig im Urlaub gemerkt hast, daß Du schwanger sein könntest,
  • daß Du keine Gelegenheit hattest, mit Deinem Freund alleine zu reden, obwohl Du ausreichend Gelegenheit hattest, ganz alleine diesen Test zu kaufen
  • daß Du den Test dann zufällig im Bad vergessen hast,
  • wo seine Schwester ihn dann zufällig gefunden hat, um es dann vor der ganzen Familie anzusprechen
  • daß Du keine Möglichkeit hattest, ihm das vorher zu sagen, aber nicht anders konntest, als vor versammelter Mannschaft zu "beichten"
  • und daß seine Mutter Euch auseinander bringen will...

Wie wäre es, wenn Du einfach mal vernünftig mit ihm redest, anstatt einfach nur auf Deutschland zu beharren und Dich in wilden Spekulationen zu verlieren?

0

Freundin will nicht Pille Danach nehmen (ungeschützter Sex)?

Ich habe ein Problem und habe mich deswegen hier angemeldet.

Also... ich bin 17/m und hatte heute Morgen halt ungeschützten Sex mit meiner Freundin (17). Ich weiß, dass es dumm war, aber ich kann es nicht mehr ändern. Jedenfalls hat meine Freundin kurz vorm Sex noch gesagt, dass sie ja die Pille danach nehmen kann und sie ihre letzte Periode sowieso erst hatte. Jetzt weigert sie sich aber die Pille Danach zu nehmen und ich weiß nicht, was ich tun soll? Helft mir bitte! Soll ich es unseren Eltern beichten, auch wenn die wahrscheinlich ausrasten werden, aber vielleicht bringen die Eltern meiner Freundin dazu die Pille Danach zu nehmen?

...zur Frage

Bin ich 100% Deutscher?

Die eltern meiner Mutter sind Deutsch, meine Mutter also auch. Mein Vater wurde auch in Deutschland geboren, seine Mutter ist aus Griechenland und sein Vater aus Frankreich.

Heißt das ich bin 100% Deutsch oder 50% Deutsch, 25% Grieche und 25% Franzose?

thx schonmal

...zur Frage

umzug deutschland frankreich

hallo zusammen also ich bin deutsche mein freund mit dem ich 2 kinder habe ist franzose wir wollen zusammen ziehen nur wohin? deutschland oder frankreich? ich kann leider kein französisch möchte auch das meine kinder in deutschen kindergatren und schule gehen ich weiß schonmal das ich dann als franzose die deutsche schule monatlich bezahlen muss aber das wollen wir nicht wirklich ist sau teuer dann. wie kann ich es am besten machen? mein freund arbeitet zwar immoment in deutschland so wär ich ja dann auch in deutschland über ihn versichert wenn wir eine lebensgemeinschaft wären. wenn er dann arbeitslos werden würde was dann? wie kann ich mich versichern das ich dann weiterhin in deutschland zum doc und so kann? was muss ich sonst alles beachten? hiiiillllfffeeeee hoffe ihr könnt mir helfen....

...zur Frage

Zieht ein pflegebedürftiger Franzose nach Deutschland. Wie ist es mit dem Pflegegeld geregelt nach EU-Konvetion?

Ich möchte meine Schwester nach Deutschland holen, die in Frankreich Pflegefall mit höchsten Grad ist. Wie werden die Heimkosten beglichen. Sie ist Französin und soll nach Deutschland und hier wohnen.

...zur Frage

N Freund von mir (Franzose) hat mir erzählt dass man in Frankreich im Laden praktisch jedes Spiel kaufen kann ohne den Ausweis zeigen zu müssen. Stimmt das?

...zur Frage

Muss man mit fremden Kindern zurecht kommen um eine gute Mutter zu werden?

Ich (22 w) stelle mir diese Frage weil ich schon des öfteren daran denke wie ich mich darauf freue Mutter zu werden und wie das wohl so sein wird. Das ist noch nicht jetzt oder demnächst der Fall - aber in ein paar Jahren (wenn alles gut geht) sicher.

Doch dann denke ich wieder daran wie ich mit anderen Kindern eigentlich nicht zurecht kommen. Bzw. sagen wir es anders: ich kann mit ihnen einfach nichts anfangen.

Ich fühle mich da manchmal ziemlich.. hmm... verklemmt? Ich bin einfach nicht so offen. Wie genau ich das ausdrücken soll weiß ich auch nicht.

Ist das ein Indiz dafür das ich mal eine schlechte Mutter werde?

Dieser Gedanke plagt mich nun schon etwas. Auch wenn es - wie bereits erwähnt - noch nicht bald der Fall ist.

In meinen Gedanken stelle ich mir alles so schön vor und kann es manchmal kaum erwarten wenn es doch endlich soweit ist. Babies sind süß und toll - klar sehe ich in solchen Momenten die "Schattenseiten" nicht. Aber ich weiß das volle Windeln, schlaflose Nächte & Co auch dazugehören.

Ich weiß echt nicht ob ich meine Frage verständlich genug erklärt habe. Dennoch erhoffe ich mir die ein oder andere hilfreiche Antwort.

Wie war es bei euch? Wart ihr vor dem Muttersein schon total auf Kinder "fixiert", konntet gut mit ihnen? Oder kam das erst mit dem eigenen Kind?

Wenn noch Fragen zur Beantwortung benötigt werden stellt mir diese gerne.

Ich danke euch für eure Mühe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?