Mutter macht das Kind krank!

7 Antworten

Der Vater kann sich über das Familiengericht das geteilte Sorgerecht erstreiten. Wäre wohl angebracht und dazu auch damit argumentieren. Dann hat der Vater ein Mitentscheidungsrecht und könnte auch einfach mal einen Allergietest bei einem richtigen Arzt machen lassen und ihn auch schwimmen lassen. Im Extremfall - wenn das dann Stress gibt - kann er dann auch versuchen dass er die medizinische Sorge übertragen bekommt und das Kind zB impfen lassen. Bei solchen Müttern stellen sich mir immer die Haare hoch.... Stellvertretender Hypochonder aber das Kind nicht impfen lassen und wenn es dann an Masern erkrankt und es Komplikationen gibt, dann ist das Geschrei groß. Also in meinen Augen ist das durchaus eine Form der Kindeswohlgefährdung. Der Vater muss ihr da auch etwas Paroli bieten. Dafür wäre gemeinsames Sorgerecht aber von Vorteil und das bekommen Väter heutzutage durchaus einfacher als früher. Viel Glück!

Was sagt denn der Vater von dem Kleinen dazu? DER kann (muss) handeln. Wenn er auch kein Sorgerecht hat, so gibt es doch für ihn Möglichkeiten einzuschreiten.

Wenn du glaubst, es handelt sich um eine Kindeswohlgefährdung, wende dich an die Kinderschutzhotline, jeden Arzt, das Jugendamt, die Polizei usw.

Ich persönlich denke, du übertreibst. So oft seht ihr das Kind gar nicht, um zu beurteilen, ob es tatsächlich krank ist oder nicht. Kann es sein, dass du ein Problem mit der Mutter hast und deshalb alles so darstellst, als ob sie übertreibt? Lieber eine übervorsorgliche Mutter als eine die ihr Kind vernachlässigt.

Wobei ich anmerken will, dass sie natürlich dem Vater sein Umgangsrecht einräumen muss.

Erziehungsfragen beim Sohn meines Freundes?

Hallo, ich habe folgendes Problem. Mein Freund hat einen jetzt 1 jährigen Sohn. Ich mag den kleinen und mache mir laufend sorgen. Der kleine ist nur am Wochenende bei meinem Freund. Kommt von seiner ex laufend mit Verletzungen und ausgebrannten po, blauen Flecken etc.. Er hat mir gesagt, wenn ich etwas gegen seine ex unternehmen sollte ist es aus zwischen uns. Ja OK. Hab ich akzeptiert. Mein Freund wohnt noch zu Hause. Wenn der kleine dann am Wochenende kommt. Ist er nur bei seiner mutter, weil mein Freund eigentlich nur Interesse hat, wenn er mit dem kleinen spielen kann. Die Mutter meines Freundes kommt mir aber teilweise komplett unfähig vor. Fragt mich oft Sachen, obwohl ich mit babys gar keine Erfahrung hatte. Sie füttert ihn laufend mit Bonbons, Traubenzucker und anderem süßen Zeugs wie Gummibären und lutscher. Wenn ich anklingen lasse ob dass nicht eventuell zu viel Zucker sein könnte, kommt sofort von ihr,, dass ich gegen das Kind und somit auch gegen sie bin. außerdem füttert sie ihn alle 4 stunden ein hipp Glas und eine Flasche Griesbrei. In den Pausen ist er bis zu 3 Bananen täglich, bekommt chips, und natürlich die bonbons. Es tut mir leid das zu sagen, aber der kleine ist echt schon sehr Übergewichtig. Wenn ich mit meinem Freund darüber rede meint Er nur, dass die "oma" den kleinen nur lieb hat und das schon passen wird, weil er ja auch erwachsen geworden ist. Und dass ich ja keine Ahnung hab weil ich noch kein Kind habe. Weiterer Streitpunkt war der "transport" des kleinen. Wenn sie mit dem auto unterwegs waren, ist der kleine einfach am Rücksitz gekrabbelt. Weil ich micg mehrere male darüber aufgeregt hab. Haben sie dann immer eine baby Schale ins auto gestellt und gesagt, dass der kleine damit transportiert werden würde. Letztens hat mein schwiegervater einen Unfall gebaut. Der kleine krabbelnd im auto. Hat sich natürlich am Vordersitz den kopf gestoßen.. Obwohl Ihn die oma "eh festgehalten" hatte. Ich habe mehrmals gesagt sie sollten endlich einen Kindersitz kaufen weil immer was passieren kann. Sie sehen aber keinen Grund dafür. Ich habe jetzt dem kleinen einen Kindersitz gekauft. Weil ich nicht will dass er iwann durch die Windschutzscheibe fliegt.

Weiters zeigt der kleine Verhaltensauffälligkeiten. Wo die Familie nur lacht und es lustig findet. Zb wenn er Kuscheltiere attackiert, beißt, kratzt und knurrt wie ein Hund; wenn er auch auf die oma und seinen Vater so los geht und wenn man ihn hoch nimmt er versucht den tragenden mit seinem eigenen Kopf zu schlagen. Er attackiert einfach alles und die Familie steht dabei und ruft nur Freudig "Wehr dich! Brav! Hau hin"

Ich fühl mich echt hilflos. Ich kenn mich ja selbst nicht wirklich aus. Wenn ich etwas gegen die Erziehung sage, heißt es nur, dass ich gegen seine Familie, meinen Freund und sein Kind bin..

Ich bin verzweifelt. Was soll ich tun? Oder wie kann ich sie von was anderem überzeugen?

...zur Frage

endloser Husten (Kind)...ich weiß einfach nicht mehr weiter

mein Sohn (4) hast seit langer Zeit immer wieder ziemlichen Husten. Seit der Trennung vom Kindsvater vor 3 Jahren hat mein Sohn fast jeden Monat richtig Probleme. Mittlerweile ist es richtig schlimm. Seit Wochen (oder doch schon Monaten?) habe ich nicht eine Nacht durchschlafen können. Es ist richtig schlimm!!!! Wir waren vor einem Jahr auch schon beim Lugenfacharzt und der hat nichts gefunden; auch der Hausarzt und ein Facharzt für Kindermedizin hat außer verengten Bronchien nichts finden können. Aufgrund von übermäßig viel Staub, Dreck und sogar Schimmel in der Wohnung des Kindsvaters (Kinder halten sich dort 1 Tag in der Woche auf) habe ich auch schonen Allergietest machen lassen. Auch hier wurde nichts bestätigt. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich mit ihm machen soll! Eine Mutter-Kind-Kur halt ich erst für sinnvoll, wenn endlich mal festgestellt wurde woran das liegen kann!!! Hat jemand noch eine Idee, was das sein kann bzw. warum er immer so dolle hustet? Ich halte das nicht mehr aus!!!

...zur Frage

Hilfe! Meine Mutter trinkt!

Hallo ich hab ein riesiges Problem, Ich bin 16 und lebe mit meiner Mutter und kleinen Stiefschwester allein. Mein ehemaliger Stiefvater sitzt im Gefängnis und seitdem meine Mutter an ihn geraten ist trinkt sie Alkohol. Intensiv aber erst seitdem er sitzt. Jetzt ist es so das sie bei jedem kleinsten Problem Alkohol in sich reinschauffelt und wird dann aggressiv, schreit rum, ruft jeden möglichen Menschen an wenn man den Alkohol wegnimmt versucht sie ihn mit Gewalt wieder zu bekommen oder sie will mir etwas wie z.B internet wegnehmen. Ich schäme mich richtig für sie und auch wissen manche aus meinem Freundeskreis bescheid.. Ich hab schon viele Leute auf Grund ihres Verhaltens verloren. Das geht jetzt schon seit 4 Jahren in regelmäßigen Abständen so. Am Wochenende haben wir schon sowas festgesetzt das sie da mal was trinken darf allerdings hab ich mir darunter vorgestellt das sie sich z.b eine flasche wein übers wochenende einteilt aber sobald sie alkohol hat trinkt sie ihn leer. Ich weiß nicht mehr weiter ich mach mir sorgen um die psychische gesundheit meiner schwester ich weine oft hab schon alles versucht; briefe schreiben, vor ihr heulend stehen, mit Jugendamt drohen etc. Ihr geht alles am..... vorbei.. Seitdem sie sich nicht ändert bin ich in streitsituationen auch etwas respektloser geworden bzw schmeiße sachen rum dies das und manchmal auch auf sie.. manchmal hab ich so einen hass auf sie das ich sie in dem moment umbringen will oft ist es aber auch so das ich suizid gedanken habe.. ich hab schon einige male ein messer hingelegt und wollte mir ein ende bereiten habs dann aber nicht geschafft weil ich für meine schwester da sein wollte. Aber das ist doch nicht mehr alles normal...ich war mal ein nettes liebes Mädchen was größten Respekt vor seiner Mama hatte und alles für sie getan hätte jetzt sitzt die enttäuschung so tief das ich manchmal nur noch hass empfinde.. ich hab auch schon bspw. mein großeltern zu rate geholt die das miterleben und auch sie sagen sie hat sich nicht mehr unter kontrolle sie nehmen teilweise meine schwester zu sich wenn sie ihre ausbrüche hat. Auch meine großeltern haben sie schon ermahnt und ihr gesagt das bald das jugendamt kommt wenn sie weiter macht.. bitte helft mir..

...zur Frage

Zusammenbruch in der Schule, wegen zu viel Stress, was kann ich tun?

Also

ich wohne beim meinem Vater und meiner Stiefmutter zusammen mit zwei kleinen (Stief)brüdern.

Ich ertrage das Leben eigentlich nicht mehr. Ich habe eigentlich immer bei meiner Mutter gewohnt und meinen Vater immer nur selten besucht. Dann wurde meine Mutter krank und mein Vater hat immer wieder versucht uns zu sich zu holen. Das hat aber nicht geklappt bis meine Mutter sich versucht hat das Leben zu nehmen. Dann mussten wir direkt zu meinem Vater ziehen. Das Jugendamt meinte wir sollten als Familie eine Therapie machen, um mit der ganzen Situaution besser umgehen zu können. Das schlug mein Vater aber aus. Ebenso brach er meine Verhaltenstherapie ab, die schon seit Jahren läuft und auch sehr viele Erfolge erzielt hat. Naja mein Stiefbruder ist geistig behindert, das war am Anfang kein Problem, er ist sehr herzlich und offen und wollte dann viel mit mir spielen, das habe ich auch gemacht. Aber irgendwann fing er an mir ständig hinterher zu laufen und lässt mich keine Sekunde mehr alleine. Ich kann nicht mal auf's Klo gehen. Meine Familie kümmert das alles nicht. Ich bekomme dann noch eher Ärger, weil ich ihn aus meinem ZImmer schleppe und er dann heult. Gespräche und co können auch nicht geführt werden und ich kann mein Zimmer auch nicht abschließen.

Ich sitze mittlerweile bis um 1 Uhr nachts oder so an den Hausaufgaben, weil ich früher keine Ruhe habe. Einschlafen klappt dann auch nie wirklich. Ich nehme schon regelmäßig Tabletten zum Einschlafen (also Reisetabletten, die irgendeinen Wirkstoff haben, der dazu führt, dass man einschläft, aber die bringen langsam auch nichts mehr).

Ich bin sehr oft einfach müde und vollkommen fertig. In der Schule bin ich neulich schon zusammengebrochen. Dann habe ich mit meinem Lehrer über die ganze Situation gesprochen, das wollte ich vorher nie, weil ich mit meinen Problemen eigentlich alleine fertig werden wollte. Das Gute ist, er würde mich unterstützen, weil ihm und den anderen Lehren schon aufgefallen ist, dass ich immer mega fertig bin und kaum noch klar komme... Ich leide auch immer wieder unter Atemnot und der Hausarzt konnte nichts finden, also ich muss zum Facharzt und wenn der auch nichts findet zum Psychiater...

Ich war auch schon richtig oft beim Jugendamt, da liegt das Problem: ich habe früher immer mächtig übertrieben, als es um die Frage ging, bei wem ich wohnen sollte und habe teilweise auch einige Lügen erzählt. ABER ich konnte meine Mutter damals nicht einfach alleine lassen... Tja heute glaubt man mir nicht mehr, wenn ich etwas schlechtes über meinen Vater erzähle.

Was kann ich tun, ich halte es bei meinem Vater echt nicht mehr aus.

...zur Frage

Wie erkenne ich, ob mein Kind unter Pseudo-Krupp oder einem normalen Husten leidet?

Meine Tochter wacht seit vorgestern jede Nacht auf und hustet wie wild- Tagsüber hustet sie eigentlich kaum. Da kam mir der Gedanke, dass das auch Pseudo-Krupp sein könnte und nicht nur ein normaler Husten. Ich habe morgen einen Kinderarzttermin, um sie durchchecken zu lassen, wüsste aber jetzt schon gern, was Ihr davon haltet.

...zur Frage

Warum, hustet man denn, wenn man krank ist.

warum ist es denn so, dass man, wenn man krank ist, husten? ich binn nemlich erkältet und mich interessirt mich einfach.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?