Mutter macht das Kind krank!

7 Antworten

Der Vater kann sich über das Familiengericht das geteilte Sorgerecht erstreiten. Wäre wohl angebracht und dazu auch damit argumentieren. Dann hat der Vater ein Mitentscheidungsrecht und könnte auch einfach mal einen Allergietest bei einem richtigen Arzt machen lassen und ihn auch schwimmen lassen. Im Extremfall - wenn das dann Stress gibt - kann er dann auch versuchen dass er die medizinische Sorge übertragen bekommt und das Kind zB impfen lassen. Bei solchen Müttern stellen sich mir immer die Haare hoch.... Stellvertretender Hypochonder aber das Kind nicht impfen lassen und wenn es dann an Masern erkrankt und es Komplikationen gibt, dann ist das Geschrei groß. Also in meinen Augen ist das durchaus eine Form der Kindeswohlgefährdung. Der Vater muss ihr da auch etwas Paroli bieten. Dafür wäre gemeinsames Sorgerecht aber von Vorteil und das bekommen Väter heutzutage durchaus einfacher als früher. Viel Glück!

Was sagt denn der Vater von dem Kleinen dazu? DER kann (muss) handeln. Wenn er auch kein Sorgerecht hat, so gibt es doch für ihn Möglichkeiten einzuschreiten.

Wenn du glaubst, es handelt sich um eine Kindeswohlgefährdung, wende dich an die Kinderschutzhotline, jeden Arzt, das Jugendamt, die Polizei usw.

Ich persönlich denke, du übertreibst. So oft seht ihr das Kind gar nicht, um zu beurteilen, ob es tatsächlich krank ist oder nicht. Kann es sein, dass du ein Problem mit der Mutter hast und deshalb alles so darstellst, als ob sie übertreibt? Lieber eine übervorsorgliche Mutter als eine die ihr Kind vernachlässigt.

Wobei ich anmerken will, dass sie natürlich dem Vater sein Umgangsrecht einräumen muss.

Was möchtest Du wissen?