Mutter lässt sich total geh'n, sorge um ihre Gesundheit?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

es freut mich, dass Du Dich um Deine Mutter sorgst.

Die von Dir beschriebenen Symptome sind klassisch für Jahrzehnte langes rauchen.

Das Problem: Das Rauchen von Tabakzigaretten hat ein extremes Suchtpotential.

Deine Mutter raucht nicht weil es ihr schmeckt, sondern weil sie nicht von der Zigarette wegkommt. Mit dem Rauchen aufzuhören schaffen nur sehr wenige. Viele werden rückfällig.

Du könntest Deiner Mutter helfen.

Seit einigen Jahren gibt es eine Alternative zu Tabakzigaretten, die E-Zigarette.

E-Zigaretten werden nicht geraucht, sondern gedampft. Durch den fehlenden Verbrennungsprozess und damit verbunden, die fehlenden Feststoffe, die bei einem Verbrennungsprozess entstehen, ist dampfen von E-Zigaretten zu ca. 95% weniger schädlich als rauchen herkömmlicher Tabakzigaretten.

Das ist nachhaltig erwiesen. Es gibt sehr aussagekräftige, wissenschaftliche Studien darüber. Um nur eine zu nennen, eine 2 jährige Studie vom britischen Gesundheitsministerium. Sie kommt zu dem Schluss, dass sich dampfen für den Körper nahezu neutral verhält.

Ich bin selbst nach jahrzehntelangem Rauchen auf E-Zigaretten umgestiegen. Mit dem ersten Zug an der E-Zigarette habe ich keine Tabakzigarette mehr angefasst. Die Reste meiner Raucher Vergangenheit liegen irgendwo im Schrank. Sie interessieren mich nicht.

Wenn ein paar Punkte beachtet werden, ist es relativ einfach umzusteigen. Dann fallen keine Entzugserscheinungen an und es kommt seltenst zu Rückfällen.

Es benötigt eine vernünftige E-Zigarette und ein entsprechend dem Rauchverhalten angepasstes, Nikotin haltiges Liquid.

Keine Sorge vor dem Nikotin. Es ist nicht der giftige und schädigende Stoff, für den es gehalten wird. Nikotin in Reinform, so wie es im Liquid für E-Zigaretten vorhanden ist, ist nur sehr gering suchtgefährdend und in der Dosierung nicht giftig. Was Nikotin zu dem gefährlichen Stoff, mit extremem Suchtpotential werden lässt sind die hunderte Zusatzstoffe in den Tabakzigaretten.

Jedoch der Wille für Veränderung und einer Abkehr vom Rauchen muss vorhanden sein.

Wenn Du Deine Mutter überzeugen könntest es wenigstens zu versuchen, wäre es schon ein erster Schritt.

Viele Raucher kennen sich mit E-Zigaretten nicht aus oder haben irgendwelche Fake-News darüber gehört. Bei mir war es auch Zufall. Ich hatte mich vorher nie damit auseinandergesetzt.

Nach einem Umstieg auf E-Zigaretten regeneriert der Körper. Manche Symptome verschwinden nach Tagen, manche nach Wochen oder Monaten. Eine erste gesundheitliche Verbesserung spürt man sehr schnell.

Bei Fragen einfach melden. Ich helfe gerne weiter.

Gruß, RayAnderson  😏

deine Sorgen sind berechtigt, so hart wie es ist, rechne mit dem Schlimmsten

rede mit ihrem arzt (hausarzt). vielleicht bringt der sie zur vernunft

Wahrscheinlich kannst Du da nichts tun. Sie ist ein selbstbestimmter Mensch und muss selbst wissen, was sie sich da antut. Du kannst ihr das natürlich sagen, was sie vermnutlich beldeigt als Vorwurf aufnimmt - es bringt meistens einfach nichts.

Mach du es für dich besser.

Hallo! Reden solltest Du mit ihr obwohl das kaum nützen wird wenn sie süchtig ist.

Vielleicht ist sie ja mal bereit zu schauen wie ihre Zukunft aussehen könnte, alles Gute.

6  Minuten die den Verstand einschalten können.

Was möchtest Du wissen?