Mutter-Kind-Kur Ablehnung von der KK mit Weiterleitung an Rentenversicherung?!?!

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo es ist natürlich einfacher für die KK zu sagen, dass sie nicht der Kostenträger sind und an die RK verweisen. Das hängt natürlich auch davon ab, was ihr behandelnder Arzt in das Attest geschrieben hat. ich arbeite als Kurberaterin ehrenamtlich für den Verein Pro Mutter & Kind e. V. wir helfen kostenlos bei der Kurberatung, kompletten Abwicklung, Kurplatzvermittlung, Vor-und Nachsorge und Unterstützung bei Widersprüchen. Gerne können sie sich unter E-Mai: doris.lang@kurhilfe-saarland an mich wenden. viele Grüße Doris Lang

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder von der Krankenkasse noch von der Rentenversicherung gibt es Mutter-Kind -Kuren.

Diese werden von karitativen Trägern durchgeführt.

Wenn du gesundheitliche Probleme hast, solltest du eine Reha für dich beantragen und beantragen, dass dein Kind dich begleiten kann.

Dann wirst du in eine Reha-Klinik eingewiesen, in der man sich um Begleitkinder kümmert. Bei Schulkindern wird auch dafür gesorgt, dass sie eine Schule besuchen, um nicht all zu viel Stoff zu verpassen.

Hier findest du den entsprechenden Zusatzantrag: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/38822/publicationFile/25243/G0581.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuttaK
02.05.2012, 16:09

Das ist eine absolute Falschaussage!! Natürlich gibt es Mutter-Kind-Kuren, und der Kostenträger ist immer die KK!!! Die RV ist nur für Rehas zuständig die zur Herstellung der Arbeitskraft sind. Die Cariativen Träger führen diese Kuren durch, d.h. sie beraten beim Kurantrag und sie haben Kliniken, in denen diese Kuren dann stattfinden, aber beantragtund genehmigen müssen hier IMMER die KK!!

0

In den meisten Fällen wird ein Mutter-Kind-Kur beim ersten Antrag abgelehnt. Du kannst Widerspruch beantragen oder einen neuen Antrag ausfüllen. In den meisten Fällen klappt es dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xKassiopeiax
18.01.2012, 21:44

Danke für deine Antwort...

War vor knapp 4 Jahren schon mal in Kur, da ging alles Problemlos. Weiss auch gar nicht, was ich da in so einen Widerspruch reinschreiben muss... Hast du da einen Tipp für mich? Und warum wird es an die Rentenversicherung "abgewälzt"?

0

Wenn du bei der Rentenversicherung Bund, der früheren BfA bist, kannst du hier anrufen und nachfragen: 0800 1000 4800 bis 19.30 und fr bis 15.30 Wenn dein Kind kerngesund ist und keine Behandlung braucht, du nur das Kind nicht zuhause alleine lassen kannst mit 6 jahren, dann ist es eine Reha für dich, wo du das Kind mitnimmst. Das heißt dann eben nicht MuKiKur.: Hier: Die Rentenversicherung kann die Kosten für die Unterbringung Ihres Kindes in der Rehabilitationseinrichtung oder einer anderen Unterkunft übernehmen. Das Heißt dann: Entweder wird das Kind in der Kurklinik betreut, oder es besucht dort tagsüber den Kindergarten und kommt so um 15 Uhr wieder zurück, so war das jedenfalls mit den Kindern, die mit ihren Müttern mit zur Kur waren, als ich vor 2 Jahren eine Kur hatte. Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, das ist bei mir ähnlich. Ich soll zur Mütterkur fahren. Bei meinem Sohn sei kein Behandlungsbedarf. Er ist 12 Jahre und ich kann ihn nicht zuhause lassen. Mein Mann hat Wechseldienst und kann sich auch nicht freistellen lassen. Er ist Hauptverdiener. Ich werde jetzt Widerspruch einlegen. Weis nur nicht genau was ich schreiben soll? Hat Jemand einen Tip für uns ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilly2643
24.02.2012, 23:25

Mach der KK klar, dass du keine Betreuung für das Kind hast und es unbedingt mit muss. Evtl. kann auch der Kinderarzt mit einer Empfehlung helfen.

Viel Glück!

0

Mich würde interessieren, wie es aus gegangen ist? Habe heute auch so ein Schreiben von meiner KK bekommen mit Weiterleitung an die RV ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einfach Einspruch einlegen, oft wird es beim zweiten Mal doch genemigt.

Wenn du so wie kaikowski eine Mütterkur machen sollst, dann macht der KK klar, dass ihr keine Betreuung für das Kind habt und es unbedingt mit muss. Evtl. kann auch der Kinderarzt mit einer Empfehlung helfen.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, bei der Rentenversicherung gibt es auch MuKiKuren. Ruf noch mal bei deiner KK an, sie möchten dir doch bitte einen Antrag zuschicken und ein Merkblatt. Alle weitere Fragen kannst gern auch mir hier stellen. Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuttaK
02.05.2012, 16:10

Nein bei der RV gibt es KEINE Mutter-Kind-Kuren, nur Rehas mit Kinderbegleitung! Das ist ein himmelweiter Unzerschied!! Die Kliniken für Rehas sind ganz anders, als die Mutter-Kind-Kurkliniken!!

0

Was möchtest Du wissen?