mutter hat hashimoto und sohn in der pubetät?

4 Antworten

Ich habe auch Hashimoto und ich will doch mal schwer hoffen, dass ich damit niemanden nerve. Wenn man täglich sein L-Thyroxin einnimmt und die Werte überwachen lässt (damit man sieht, ob man richtig eingestellt ist) ist das doch keine schlimme Krankheit. O.K. - man muss lebenslang täglich sein Schilddrüsenhormon nehmen, aber das ist auch alles. Es gibt wahrhaftig schlimmere Immunerkrankungen, wo man ständig Schmerzen hat - das ist hier doch gar nicht der Fall. Das einzige, was ich habe - meine Familie hat sich damit abgefunden - ist mein hohes Schlafbedürfnis. Ich schlafe jeden Mittag mindestens 1 1/2 Stunden, aber da mein Sohn schon 16 ist, ist das auch kein Problem. -- Weil sie sonst irgendwas hat - was denn, um Himmels willen? lg Lilo

Diese Krankheit haben viele! Wenn sie richtig auf Medikamente eingestellt wird oder ist sollte es eigentlich kein Problem sein!

Finde es lobenswert das du dir mühe gibst und die Krankheit berücksichtigst. Das es schwer ist glaube ich dir gerne. Alles gute

Bei Hashi-Patienten gibt es eigentlich nichts zu berücksichtigen. Man hat ganz wenig Einschränkungen, man muss sein SD-Hormon nüchtern nehmen und eine halbe Stunde warten, bis man Kaffee trinken darf. Und man sollte erst gegen Abend Sojaprodukte essen und kein Jodsalz zu sich nehmen - das war´s auch schon. Das ist doch nichts Unzumutbares.

0

Was möchtest Du wissen?