Mutter hat ein Alkoholproblem - was kann ich dagegen tun?

3 Antworten

Hallo!

Schau mal auf der Webseite Al-Anon.de, wo es bei dir die nächstgelegene Gruppe gibt. Solange du noch nicht volljährig bist, kannst du dich auch an Nacoa.de wenden.

Deine Mutter muss nicht nur die Einsicht haben, dass sie ein Alkoholproblem hat. Sie muss auch den Willen haben, etwas dagegen zu tun. Hat sie beides nicht, stehst Du alleine leider auf verlorenem Posten.

Du kannst nichts tun.

Solange Deine Mutter keine Einsicht hat, bist Du machtlos.

Alkoholiker Vater?

Guten Abend,
Mein Vater ist schon seit Jahren Alkoholiker und mir wird einfach nicht bewusst wie das sein kann das er schon teilweise morgens um 10 Uhr trinkt und wieso er so aggressiv ist, so schlimm beleidigt aber wenn er nüchtern ist, ist er wie ausgewechselt. Liebevoll und tut alles für die Familie. Ich weiß mir echt nicht mehr zu helfen, meine Mutter genauso wenig. Wenn man ihn nüchtern darauf anspricht, blockiert er sofort ab und geht weg weil er selber nicht einsieht das er so schrecklich ist wenn er betrunken ist. Er hatte eine schlimme Vergangenheit, wahrscheinlich kommt dieses Alkoholproblem davon. Hatte jemand damit Erfahrungen und kann helfen oder einfach Tipps geben, es ist wirklich ernst.
Danke und schönen Abend noch.

...zur Frage

eheliche Pflichten-gesetzlich-wie oft?

Am Freitag war ich bei der Hochzeit von meinem Freund seiner Schwester.Da wurde darüber geredet,wie oft die eheliche Pflicht gesetzlich erfüllt werden muss? Keiner wusste es richtig.Jetzt meine Frage,wie oft muss...,damit es nicht zum Scheidungsgrund wird?1x in der Woche?,oder 2x,oder wie?

...zur Frage

Heimweh nach Umzug (300km)?

Hallo.

Vor über einem Jahr bin ich 300km von meinen Eltern weggezogen, mit meinem Freund zusammen und meine Ausbildung anfangend.

Diese musste ich aber dann wegen gesundheitlichen Gründen abbrechen und habe mir das letzte Jahr einen Kopf darum gemacht, was ich werden will, mich beworben und ab und zu gejobbt, hatte aber aufjedenfall recht viel Zeit. So oft es ging war ich bei meinen Eltern, mal ein Wochenende, mal eine Woche. Teilweise jeden Monat 3 bis 4 Tage. Mein Freund war seltener mit, was aber nicht schlimm war. Wir lieben uns und verstehen uns immernoch gut. Dennoch..

Nächsten Monat fange ich meine Ausbildung an. Wir waren nochmal eine Woche bei meinen Eltern, diesmal war mein Freund mit. Schon von anfang an hatte ich extremes Heimweh, manchmal ging es, manchmal war es so schlimm, das ich heulend Stundenlang da lag. Das hatte sich abgeschwächt, da ich oft Zeit hatte und da sein konnte und mir immer, bei der Abfahrt von meinen Eltern, eingeredet habe, das ich wieder komme und nur die 300km Stadt "besuche" Für ein paar Tage.

Jedoch ist mir bewusst, das ich wahrscheinlich nicht wirklich Zeit haben werde, in der Ausbildung, um so oft da zu sein.

Ich bin auch aus recht guten Gründen weggezogen (verstehe mich mit meiner restlichen Familie nicht gut, viele Leute wohnen da (Dorf) denen ich aus dem weggehen will), aber ich habe einfach eine enorme Bindung zu meiner Mutter. Wir telefonieren auch jeden Tag aber es ist nicht wie früher. Mein Vater ist dazu noch schwer krank und meine Mutter pflegt ihn, da beide recht alt sind ist der Gedanke doch oft da, das etwas passieren könnte und dann bin ich nicht da. Ich habe Angst, das ich nicht lange genug Zeit mit ihnen verbringen kann.

Doch ein Umzug kommt nicht einfach in Frage. Wir haben hier eine Wohnung und drei Katzen, die ich nicht einfach wieder mit zu meiner Mutter nehmen kann, da diese auch drei hat und die Wohnung dafür zu klein ist. Eine eigene Wohnung dort geht schwer, denn bräuchte ich erstmal eine Arbeit, was 300km managing schwer macht. Dann die Umzugskosten für einen Transporter wegen den Möbeln, und die alte Wohnung mit 650 Miete die mein Freund nicht alleine stemmen kann, wo ich auch nicht das Geld dann hätte, diese Miete, eine neue, und einen Transporter zu bezahlen.

Es ist alles ziemlich verzwickt, aber es wird einfach nicht besser und ich weiß nicht, ob ich weiterhin so leben kann. Mein Freund weiß das, aber sagt immer, ich werde mich schon dran gewöhnen und oft genug Zeit für meine Eltern habe ich auch. Ziehe ich aus, würden wir uns wahrscheinlich auch trennen, da er niemals mitziehen würde und nochmal eine Fernbeziehung würde ich nicht wollen.

Jedoch habe ich hier nichts, bis auf meine Katzen, das mich hier hält. Keine Freunde, keine Bekannten.

Was soll ich tun? Ich bin mir total unsicher, was das angeht.

...zur Frage

Mutter trinkt heimlich in ihrem Zimmer, Hilfe holen ohne ihres wissena oder sie erneut ansprechen obwohl sie alles abstreitet?

...zur Frage

Blutabnahme - nüchtern oder nicht?

Hallo,

habe heute um 7.30 Uhr einen Blutabnahme Termin. Jedoch habe ich nicht daran gedacht das ich ja nüchtern sein sollte, so wie man es ja oft sagt. War jetzt noch um 22 Uhr bei Mcs was essen, ist das schlimm? Und darf ich über die Nacht Wasser trinken??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?